Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1

THEMA: Black Holes und Dark Matter

Black Holes und Dark Matter 17 Apr 2018 21:55 #31283

A) Kann es nicht sein, dass sich in 'unserem Weltraum' schwarze Löcher befinden, die gar nicht von unserem Urknall und deren Folgen (Sterne & Supernovae) stammen, sondern schon vorher da waren und immer noch hier sind? Sozusagen als "Aschereste" vergangener Universen? Wie ist das mit den Primordialen Black Holes, oder anderen BHs, die eigentlich noch gar nicht da sein dürften? Vielleicht waren sie schon Aeonen vorher hier!

B) Kann es nicht sein, dass außerhalb des für uns beobachtbaren Universums unzählige BlackHoles existieren und unsere Expansion mit antreiben? Will sagen, Strukturen, die um uns herum existieren, die wir aber noch nicht wahrgenommen haben, "ziehen" an uns.

C) Kann sich ein schwarzes Loch auch aus Planeten bilden, die durch Materialaufnahme immer schwerer werden und letztlich zu einem BH kollabieren? Vielleicht ganz ohne Riesen-Spektakel am Himmel? Gibt es Planteten-Black-Holes, die um einen Stern kreisen? Wie wahrscheinlich ist sowas?

D) Wie ist das Verhältnis aus BlackHoles zu aktiven Sternen? Es müssten doch mindestens ca. 1/3 so viele BHs wie Sterne im All geben.

E) Warum sagt man, dass man dunkle Materie nicht "sehen" kann, wenn man schon Planeten und Staub in den Tiefen des Alls nicht sehen kann. Ganz zu schweigen von Wasserstoff und anderen nicht leuchtenden Gasen aus denen sich immernoch neue Sterne bilden? Wenn die Absorptionslinien einmal weggefiltert sind, dann ist nicht mehr messbar, durch wie viele weiteren Wolken dieser Zusammensetzung ein Photon gereist ist. Lässt sich also mit Sicherheit ausschließen, dass die Dunkle Materie nicht doch unsere bekannte Materie ist - nur wir sehen sie halt nicht? Aber aus profaneren Gründen, als dass die dunkle Materie schwere schwach wechselwirkende Teilchen sein müssen, die noch niemand gemessen hat.

F) Welchen Anteil haben eigentlich unsere bekannten Photonen, die ja unser gesamtes Universum durchfluten an der "dunklen" Energie? Schließlich erzeugen diese ja auch einen Strahlungsdruck nach außen und deren Reichweite ist größer als die Gravitation, weil der Impuls konstant bleibt, egal wie weit die Photonen fliegen.

Fragen über Fragen. Ich bitte um Entschuldigung, wenn ich das hier mit meinem bescheidenen Verständnis hineinposte, aber mich treiben diese Fragen schon länger,
VG Andreas

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Verwandte Themen

Betreff des ThemasRelevanzDatum des letzten Beitrages
Types of Black Holes & News12.25Freitag, 29 Dezember 2017
super massive black holes (SMBH) & voids11.98Mittwoch, 08 November 2017
DArk Matter Particle Explorer (DAMPE) Ergebnisse11.71Dienstag, 12 April 2016
Dancing Dwarf Galaxies Deepen Dark Matter Mystery11.59Montag, 05 Februar 2018
The Light Dark Theorie5.86Freitag, 15 Dezember 2017
Primordial Black Hole (PBH)5.86Mittwoch, 29 November 2017
Dark Energy Survey (DES)5.86Freitag, 25 August 2017
Das Biggest Black Hole5.86Sonntag, 31 März 2019
Researchers simulate a black hole in the bath5.73Donnerstag, 22 Juni 2017

Black Holes und Dark Matter 18 Apr 2018 07:18 #31306

A) Da wir glauben, dass der Raum (die Raumzeit) erst mit dem Urknall entstanden ist, können keine Objekte "von früher" darin sein. Über irgendein "Außerhalb" unseres Universums können wir nur spekulieren, daher kann die Physik hierauf keine Antwort liefern.

B) Grundsätzlich können wir denke ich nur vermuten, dass sich außerhalb unseres beobachtbaren Universums "das selbe" befindet wie innerhalb. Wir haben keinen Grund, etwas anderes anzunehmen. Ich kann mir vorstellen, dass man dieses Szenario aufgrund der Beobachtungen ausschließen kann.

C) Bei Planeten dürfte keine Masse in einer Größenordnung zusammenkommen, die eine SL-Bildung zulässt. Selbst wenn doch, dann müssten bei der Komprimierung irgendwann Fusionsreaktionen auftreten (z.B. C, O) und es somit ein "exotischer Stern" werden. Beobachtet hat man dieses wohl noch nicht.

E) Wir können nur Dinge sehen, die elektomagnetisch wechselwirken. Die Milliarden Neutrinos, die durch uns durchfliegen, können wir ja auch nicht sehen. Solange wir keine DM-Teilchen gefunden haben, können wir deren Nicht-Existenz nicht ausschließen. Beispielsweise die MOND-Hypothese ist noch nicht widerlegt.

F) Die Photonen spielen im heutigen Universum von ihrer Masse/Energie her keine Rolle gegenüber den übrigen Bestandteilen.

Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind normale private Beiträge. Sie sollten genauso diskutiert und kritisiert werden wie alle anderen Beiträge auch.
Folgende Benutzer bedankten sich: Captayne

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind normale private Beiträge. Sie sollten genauso diskutiert und kritisiert werden wie alle anderen Beiträge auch.
  • Seite:
  • 1
AUF Zug
Powered by Kunena Forum