Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1
  • 2
  • 3

THEMA: Kann es in der physikalischen Welt etwas Unendliches geben?

Kann es in der physikalischen Welt etwas Unendliches geben? 30 Jun 2019 18:25 #53510

  • Z.
  • Z.s Avatar
  • Offline
  • Platinum Boarder
  • Platinum Boarder
  • Beiträge: 1169
  • Dank erhalten: 191
Lieber Wolfgang...

Ich wünsche Dir beim Arbeiten ein guten Wirkunggrad

Danke, sehr aufmerksam... den habe ich im allgemeinen, egal wo.. hihi.

Sehr freundlich!
Z.

Je suis Julián Assange et je porte un gilet jaune.


Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Je suis Julián Assange et je porte un gilet jaune.


Kann es in der physikalischen Welt etwas Unendliches geben? 30 Jun 2019 20:37 #53522

Hallo Arrakai,

Das ist doch gar keine alternative Theorie, das ist doch genau das, was sich aus der ART ergibt (ggf. abgesehen von der zentralen Singularität, hier scheint die Theorie zu versagen...).

Da gebe ich Dir durchaus recht.

Alternativ wäre dazu mein (viel zu?) einfaches Modell mit eigenen Definitionen. Ich hab eine ganz kurze Erklärung versucht, bin aber erstmal kläglich gescheitert. Ich zieh' zurück und lass das erstmal so stehen...
nochmal Dank für die Diskussion bis hierher!
Gruß
Wolfgang

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Kann es in der physikalischen Welt etwas Unendliches geben? 30 Jun 2019 20:39 #53524

wotscheu schrieb: Hallo Eternal Love,
oooohjee: ich hätte nicht fragen sollen!
Ich verstehe nicht einmal Bahnhof ...da lass' ich das „Pata“ doch lieber weg und beschäftige mich :dry: fürderhin nur mit der profanen Physik.

Wenn des Punktes Dimension als nicht quantisiert gilt,

meinst Du damit, ein Punkt habe keine Dimension? Da gebe ich Dir dann recht!

lässt sich der Kreis als unendliches Vieleck definieren,

kann man machen und sich so π annähern; ist dann aber kein „idealer theoretischer“ Kreis.

doch in der "pyhsikalischen Realität" erscheint er uns nicht als unendliches Vieleck, sondern als ein Novum in Relation zum Vieleck.

In der von mir zuvor hier im Forum definierten "pyhsikalischen Realität" gäbe es den idealen Kreis nicht, auch nicht als „Novum“.

Vielleicht habe ich Dich falsch verstanden??
Gruß
Wolfgang

Hallo Wolfgang,
auch auf die Gefahr, dass Du nun nicht einmal mehr Zughaltstation verstehst::unsure:
Eine stringente Definition zu "physikalischen Realität" liegt m.E. nach nicht zugrunde, herzu bedürfte es schlicht der Offenlegung der Leitdifferenz des Codes, da wir allerdings im Beobachtungssystem der Wissenschaft operieren mag denn die übliche wahr/nicht-wahr (falsch) Unterscheidung als Leitdifferenz herhalten - aufgrund der Physik empirischen Beobachternaiviät gehört nun eben des beobachtenden Systems psychische Singularität nicht zu dieser "physikalischen Realität", somit ist denn auch eine potentiell spirituelle Unendlichkeit des beobachtenden Systems ausgeschlossen, so dass die strikte, unterscheidungslogisch bedingte Limitierung gilt.
Hier wird es allerdings problematisch, da derart als physikalische Realität alles gilt, was der empirische Fall ist, also der Evolution Affirmationswerte - ob die analogen Negationswerte sich im Rejectionswert vereinheitlichen, mag der Pataphysicer affirmieren - doch ist in Hinsicht auf "physikalische Realität" eh egal.
So ist denn in Hinsicht auf physikalische Realität bei einem geometrischen Punkt eher von der Planck-Länge respectiver genauer Planck-Volumen auszugehen, denn einem dimensionslosem, geometrischen Konstrukt; überhaupt erscheint des Punktes Dimensionalität geometrische Eindimensionalitä logisch zwingend. Mit Hinsicht auf der Pataphysic fünfdimensionalem Beobachtungssystem geraten denn derart der Punkt/Kreis/Kugel/Raumzeitkoordinaten als auch die numerische Null zu idealen Fraktalen des Beobachtungsystems infolge der unterscheidungslogisch bedingten Komplexitätsreduktion des Systems 'weltliche Wirklichkeit' als 'unmarked state' vermittels der verwendeten Unterscheidungsschemata.

- Frieden den Capitulierenden -
Der Ewige Bund grenzenloser Gemeinschaft in bedingungsloser Liebe den DIE EWIGE jedem Menschen ohne jede Voraussetzung schenkt ist der Einzige und Ewige Bund Gottes mit den Menschen!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

- Frieden den Capitulierenden -
Der Ewige Bund grenzenloser Gemeinschaft in bedingungsloser Liebe den DIE EWIGE jedem Menschen ohne jede Voraussetzung schenkt ist der Einzige und Ewige Bund Gottes mit den Menschen!

Kann es in der physikalischen Welt etwas Unendliches geben? 30 Jun 2019 21:02 #53526

Hallo Eternal Love,

auch auf die Gefahr, dass Du nun nicht einmal mehr Zughaltstation verstehst::unsure:

...ich bin mir leider nicht ganz sicher: willst Du mich nur verwirren oder mir was erklären?
ist "unsure" nun Deine Antwort auf die Thema-Frage?
Ich stehe staunend vor dem Wortgemälde und frage mich verwirrt: was will der Künstler/ die Künstlerin mir damit sagen? Kürzere Sätze würden mir helfen.
Gruß
Wolfgang

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Kann es in der physikalischen Welt etwas Unendliches geben? 30 Jun 2019 21:15 #53527

wotscheu schrieb: Hallo Eternal Love,

auch auf die Gefahr, dass Du nun nicht einmal mehr Zughaltstation verstehst::unsure:

...ich bin mir leider nicht ganz sicher: willst Du mich nur verwirren oder mir was erklären?
ist "unsure" nun Deine Antwort auf die Thema-Frage?
Ich stehe staunend vor dem Wortgemälde und frage mich verwirrt: was will der Künstler/ die Künstlerin mir damit sagen? Kürzere Sätze würden mir helfen.
Gruß
Wolfgang

In erster Linie eine Selbstverständigung ;)

Eternal Love schrieb: ... Unterscheidungslogisch gesehen ist Unendliches unmöglich, denn eine Unterscheidung setzt das Ziehen einer Grenze voraus,...."

insofern ist meine Antwort auf die Thema-Frage entschieden
.
Also ad 1: Wie lautet Deine Leitdifferenz, also wie entscheidest Du als beobachtendes System methodisch, was als physikalische Realität zu gelten hat - und was unter nicht-physikalische Realität zu subsumieren ist? - Dass Du behauptest, dies bereits hier definiert zu haben, habe ich verstanden, allerdings Deine Definition nicht.

Eternal Love@g24h

- Frieden den Capitulierenden -
Der Ewige Bund grenzenloser Gemeinschaft in bedingungsloser Liebe den DIE EWIGE jedem Menschen ohne jede Voraussetzung schenkt ist der Einzige und Ewige Bund Gottes mit den Menschen!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

- Frieden den Capitulierenden -
Der Ewige Bund grenzenloser Gemeinschaft in bedingungsloser Liebe den DIE EWIGE jedem Menschen ohne jede Voraussetzung schenkt ist der Einzige und Ewige Bund Gottes mit den Menschen!

Kann es in der physikalischen Welt etwas Unendliches geben? 30 Jun 2019 22:34 #53532

Die Antwort ist schlicht und ergreifend Nein, denn die Physiker lieben linearisierungen

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Kann es in der physikalischen Welt etwas Unendliches geben? 30 Jun 2019 23:01 #53535

Hallo Eternal Love,

In erster Linie eine Selbstverständigung ;)

?? was soll ich mir unter dem Begriff "Selbstverständigung" vorstellen? ...wolltest Du Dir die Sache selbt klarmachen?

wie entscheidest Du als beobachtendes System methodisch, was als physikalische Realiät zu gelten hat - und was unter nicht-physikalische Realität zu subsumieren ist?

Ich habe eine Vorstellung davon was real ist, also wirklich (wirkend) existiert (physikalisch lassen wir mal besser weg), und ziehe die Grenze dort wo Inteligenzen in Ihrem Erkenntnisapparat Signale aufbereiten und Verarbeiten um daraus Vorstellungen, Phantasien etc. etc .zu entwickeln.
Stelle ich eine Frage an die "Realität" (durch ein Experiment), dann kann die Antwort selbst nicht falsch sein. Die Antwort (inbesondere wenn es keine gibt) kann natürlich falsch interpretiert werden!
Überall dort, wo ich auch eine falsche Antwort erhalten könnte ist nicht Realität....
vorläufig...ist verbesserungsfähig
Gruß
Wolfgang

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Kann es in der physikalischen Welt etwas Unendliches geben? 01 Jul 2019 02:58 #53544

  • Z.
  • Z.s Avatar
  • Offline
  • Platinum Boarder
  • Platinum Boarder
  • Beiträge: 1169
  • Dank erhalten: 191

wotscheu schrieb: Hallo Z.

Huston we have a problem....
Der Ansatz "imaginäre Ebene" gefällt, doch es gibt ein Problem am Schluss, der Begriff "Real/Realität/Wirklichkeit" fällt streng gesehen selbst darunter, hat nichts mehr greifbares. Ohne das nun weiter zu vertiefen.. kurz..

wotscheu : und


pffffff....
Philosophie?
Isn langer Diskurs... Jahrhunderte.

genau, das ist ein(mein) Problem: die sauberen Definitionen in diesem Bereichen.

Solange es nur deines, werden "wir" sicher eine Lösung finden.

Es bagann ja schon mit der Frage des Themas. Da wurde die "physikalische Welt" eingeführt. Weil nun gerne antworten wollte, habe ich diesen Begriff mangels anderer Definitionen ersteinmal für mich selbst als Realität definiert.

Nun dies mag sein, sicher sogar, denn die "physikalische Welt" an sich steht vor ungelösten Problemen. Also sitzt du doch schon mit im Boot.
Zumindest solange bis uns "einer" irgendwann mal erklärt wies geht..

In der weiteren Diskussion sind dann Natur, Wirklichkeit etc. etc dazugekommen. Jeder hat dazu offensichtlich eine andere Vorstellung. Du führst z.B. das SL als Grenze ein: ok.

Einspruch das war nur ein "Reflex" bzgl. deiner Vorgabe..., wie hies es noch, "ausserhalb der Realität"

Also wo sind die anderen Grenzen? z.B. in der Vergangenheit deren Auswirkungen wir heute zur Realität zahlen können: Kurz nach dem BB (wie kurz auch immer), oder ist es der Microwave Background, weil wir weiter zurück realistisch ja (noch) nicht sehen können?...und die Zukunft: ist sie nicht reine Illusion: es gibt sie ja (noch) nicht ,aber diese Grenze verschiebt sich ja (falls gequantelt) mit jedem vergehenden Planck Zeit Abschnitt.


Also ich seh da gerad keine Grenzen, ich seh wohl weniger!?
Spaß beiseite, welche Grenzen?

Wie kommen wir da bloß raus?

Indem, wir die Augen auf machen..?!? ;)

Z. schrieb: Der EH bildet eine Grenze ab, hinter dieser das Universum "anders" sein könnte. ;)

wotscheu antwortete: ja, könnte sein...Ich habe da die Vorstellung, das auch dort die und bekannten "Naturgesetze" gelten...aber mit der Darstellung dieses Modells würde ich (mal wieder) gegen die Forum-Regeln verstoßen...(Vielleicht später mal: Die Regeln könnten sich ja mal wieder lockern?).


In diesem Beitrag ist für Gäste nicht alles sichtbar. Bitte melde dich an, oder registriere dich.


Wie auch immer.
Die Unendlichkeiten sind so einfach nicht zu beseitigen, in der "physikalischen Welt". Wenn auch im Moment nur theoretischer Natur.
Ich denk mal es liegt nicht "an der Sache" selbst, sondern am "Blickwinkel" darauf (ich hoffe doch).
Von meinem "Standpunkt", sieht es ziemlich ...Groß.. aus.
Na ja, Unendlich groß. Und bzgl. möglicher "Geometrie". Die Singularität, sozusagen zu Ende gedacht, kann mM. vice versa nur Raum folgen. Die guten alten Schnittstellen.. ab durchs Wurmloch, gemäß Interpretationen (Lösungen) der ART entspringender Geometrie.

Keine Ahnung ob man sich sowas, über nur rund 6 Millionen Km Nervenbahnen im Gehirn verfügend, erklären kann. Vlt. Schritt für Schritt? Oder ob da vielleicht doch irgendwo ein Schild.. "Sackgasse" steht. Hinter jeder bisher aufgemachten Tür war stets Raum, wenn auch noch so Groß. :silly:

Und "dort" ist meist soviel "witziges" drin, dass sich die Frage nach Unendlichkeit eigentlich "garnicht" stellt! Man will ja nicht obendrein.. auch noch "Wahnsinnig" werden, im Versuch sich alles "auf einmal" vorzustellen.. :woohoo:

Also ich stelle fest, ich bin überlastet..
"Da is viel Platz". Sozusagen.

LG und einen guten Montag Morgen allen....
Z.

Je suis Julián Assange et je porte un gilet jaune.


Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Je suis Julián Assange et je porte un gilet jaune.


Letzte Änderung: von Z.. (Notfallmeldung) an den Administrator

Kann es in der physikalischen Welt etwas Unendliches geben? 01 Jul 2019 21:45 #53595

Hallo Wolfgang,

wotscheu schrieb: Hallo Eternal Love,

In erster Linie eine Selbstverständigung ;)

?? was soll ich mir unter dem Begriff "Selbstverständigung" vorstellen? ...wolltest Du Dir die Sache selbt klarmachen?
....
Ich habe eine Vorstellung davon was real ist, also wirklich (wirkend) existiert (physikalisch lassen wir mal besser weg),....

Als Patapsychologe: K.A. was Du 'sollst', wegen mir gar nichts ;) - gemeint ist damit, dass ich versuche, Selbst- und Fremdreferenz zu sortieren, in Kürze, Tatsachen und Begriffe zu unterscheiden.
Systemtheoretisch betrachtet ist Realität die Differenz von System/Umwelt.
Zur Erinnerung:

Yosemite schrieb: .....
Oder ist das nur ein rein mathematisches Gedankenspiel, das aber nicht in der physikalischen Welt möglich ist? ....

Insofern ist physikalisch hier doch die entscheidende Systemfrage, ist doch nicht Unendlichkeit, etwa von Mengen, grundsätzlich in Frage gestellt, sondern die physikalischer Systeme.
Wenngleich sich auf Begriffsebene mutmaßlich logisch geschlossene, physikalische Unendlichkeiten konstruieren lassen (etwa indem zu jeder RZ-Koordinate eine weitere erstellt wird), so sieht dies eben aus dem pataphysicalischen Beobachtungssystem anders aus, selbst wenn wir die Wissenschaft als beobachtendes System veranschlagen, ist doch immer noch des wahrnehmenden Primaten Bewusstseinssystem unabdingbar - und dies ist eben zumindest in Hinsicht auf des Primaten physikalische Realität endlich, sowohl raumzeitlich als auch von seinem Massenfeld.

Realität = Wirklichkeit und also: wirklich ist, was wirkt, ist schon mal ein pragmatischer Ansatz. ;)
EL@g24h

- Frieden den Capitulierenden -
Der Ewige Bund grenzenloser Gemeinschaft in bedingungsloser Liebe den DIE EWIGE jedem Menschen ohne jede Voraussetzung schenkt ist der Einzige und Ewige Bund Gottes mit den Menschen!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

- Frieden den Capitulierenden -
Der Ewige Bund grenzenloser Gemeinschaft in bedingungsloser Liebe den DIE EWIGE jedem Menschen ohne jede Voraussetzung schenkt ist der Einzige und Ewige Bund Gottes mit den Menschen!

Kann es in der physikalischen Welt etwas Unendliches geben? 02 Jul 2019 13:50 #53609

  • Z.
  • Z.s Avatar
  • Offline
  • Platinum Boarder
  • Platinum Boarder
  • Beiträge: 1169
  • Dank erhalten: 191
wotscheu huhu..
nur noch mal sicherheitshalber.. oben drüber war nichts kritisch gemeint, dich bezüglich.
Mag aus deiner Sicht "vlt. danach klingen"... war und ist es aber nicht...

HGse Z.

Je suis Julián Assange et je porte un gilet jaune.


Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Je suis Julián Assange et je porte un gilet jaune.


Kann es in der physikalischen Welt etwas Unendliches geben? 02 Jul 2019 15:18 #53614

auch kritisch wäre gar kein Problem! Alles gut, ich bin nur noch nicht dazu gekommen, Deine Kommentare zu durchdenken und ggf. zu antworten.
Wie war das noch gleich? Kritik muss man üben...bis man sie kann.
Bin gerade dabei zu durchdenken ob jegliches Kontinuum mit Unendlichkeit zu tun hat?
Hab' einen Guten Tag!
Gruß
Wolfgang

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Kann es in der physikalischen Welt etwas Unendliches geben? 02 Jul 2019 17:45 #53620

Hallo Z.

genau, das ist ein(mein) Problem: die sauberen Definitionen in diesem Bereichen.
Solange es nur deines, werden "wir" sicher eine Lösung finden.


ok, wenn Du mit "wir" nur uns beide meinst, bin ich da auch ganz sicher...
schon bei einem oder einer Dritten im Bunde wird die Sache komplizierter...

Du führst z.B. das SL als Grenze ein: ok.
Einspruch das war nur ein "Reflex" bzgl. deiner Vorgabe..., wie hies es noch, "ausserhalb der Realität"


...ich sehe diese Grenze zurzeit noch, solange sich auch die Wissenschaftler nicht einig sind, was da drin ist in dem Loch, als legitim an.

Also ich seh da gerad keine Grenzen, ich seh wohl weniger!?
Spaß beiseite, welche Grenzen?

...wir sind und doch einig: wir suchen nach den Grenzen der physikalischen Welt? ..und die hat zumindest die Grenze des Zukünftigen. Niemand kann doch mit Sicherheit sagen, dass das ganze Universum nicht heute Nacht auseinander fliegt. Das wird, wem auch immer sei Dank, allerhöchstwahrscheinlich nicht der Fall sein...aber sicher???
Da sich die Herr und Frau "Lehrmeinung" relativ sicher sind, das es einen Anfang gegeben haben muss, wäre der "Urknall" wohl die andere Grenze auf der Zeitskala, oder?

(Vielleicht später mal: Die Regeln könnten sich ja mal wieder lockern?).
Spekulationen sind erlaubt, und du als Dipl. Ing.... der wohl Thermodynamik, Energie ≈ Entropie, dynamische Systeme drauf hat.... "musste keine Angst" haben..,. ich bin ja hier! ;) Die "Verrückten" lassen "sie" schon immer ihn Ruh, aus tiefer Erfahrung sprechend.

...das meinst Du wahrscheinlich mit "sollte keine Kritik sein".?? keine Sorge...
aber ich muß zugeben, das ich diesen etwas überheblich klingenden Einschub nur deshalb gebracht habe um Thomas davon abzuhalten, doch noch mit einer "Gundlagenvorlesung über Energie" um die Ecke zu biegen....

Wie auch immer.
Die Unendlichkeiten sind so einfach nicht zu beseitigen, in der "physikalischen Welt". Wenn auch im Moment nur theoretischer Natur.

...aus meiner Sicht wollen uns doch gerade die Quantentheorien weismachen, es gäbe in der Phy.W. keine Unendlichkeiten: alles ist quantisiert und damit abzählbar...und der Siegeszug der Digitaltechnik gibt ihnen (scheinbar?) recht...ich habe in meinem Studium noch (auch) mit Analogrechnern gearbeitet...kennt heute keiner mehr, oder? Daher kam meine Überlegung mit dem Kontinuum..bzw. die Frage: kann es in der phys.W. ein solches geben?.

Gruß
Wolfgang

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Seite:
  • 1
  • 2
  • 3
AUF Zug
Powered by Kunena Forum