Die Gewinner des UWudL-Quiz vom Dezember 2018 Zu den Gewinnern

Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1
  • 2

THEMA: Ist Bewegungsrichtung die bestimmende Information aller physikalischen Prozesse?

Ist Bewegungsrichtung die bestimmende Information aller physikalischen Prozesse? 27 Okt 2018 07:14 #44040

Ich weiß, dieses Forum ist bestimmt kein Computerforum, doch möchte ich hier im Thread die Dinge der Teilchenphysik erst einmal nur als Informationen betrachten, denn irgendwie laufen alle Denkstrukturen der Wahrheitsfindung nach dem Schema der Informatik ab. Und höchst wahrscheinlich ist das so, weil die Natur der Dinge nach diesem prinzipiellen Schema abläuft und unser Gehirn entsprechend biologisch auch so strukturiert ist und wir daher auch solch ein Schema für unsere Computer entwickelten und uns nun einbilden, die Natur arbeitet auch wie ein Computer. Ich denke diese Schlussfolgerung ist falsch, denn der Computer arbeitet eher wie die Natur.

Dieser Thread bezieht sich grundlegend auf das Video von Ernst Peter Fischer „Information aus wissenschaftlicher Sicht “ , welches im Thread „Könnte die Urknall-Singularität ein indeterministisches Chaos gewesen sein?“ zu einem Ergebnis fand, das hier die Basis der Diskussion bilden sollte. Jenes Ergebnis hatte bereits kurze Zeit später eine deutlich spürbare intellektuelle Wirkung und ich erkannte, das es sich um etwas fundamental Neues im Feld der Physik handelte, das bisher zwar ständig genutzt wird, aber intellektuell eben nicht wirklich bewusst. Es ist das Denkschema, das ständig zu Schwierigkeiten in der Verständigung führen. Im Zusammenhang mit dem Thread „Ist Energie lediglich nur Bewegung?“ führte die neue Informations-Sichtweise zu einem dummen Wortgefecht, wo ich bemerkte, dass die Fragestellung allein schon falsch formuliert, korrekt akademisch immer nur zur negativen Antwort führt, obwohl die Antwort des eigentlichen Kontext hätte positiv lauten müssen.

So stellte sich heraus, das die Fragestellungen beider Threads nicht geeignet waren die neue gewonnen Informationen zu hinterfragen und daher eröffnete ich dieses neue Thema. Der erste Beitrag hier wird die Einführung vorstellen und den laufenden Fortschritt der Diskussion dokumentieren und die 3 weiteren Beiträge enthalten dann jeweils einen zusammengefassten Zwischenstand.

Vorbeugend möchte ich darauf hinweisen,
das hier keiner alternativen Weltanschauung von mir gefolgt wird,
sondern die hier Diskutierenden sollen nur faktisches Wissen und einwandfrei Schlussfolgerungen analysieren,
denn das ist völlig ausreichend, um eine befriedigende Vorstellung davon zu bekommen:
„Was die Welt in ihrem Innersten zusammen hält“

Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind meine eigene Meinung. Sie können dennoch diskutiert und kritisiert werden.
Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind meine eigene Meinung. Sie können dennoch diskutiert und kritisiert werden.
Dieses Thema wurde gesperrt.

Verwandte Themen

Betreff des ThemasRelevanzDatum des letzten Beitrages
B Der maßlos große Raum aller Buchstabenkombinationen6.62Montag, 16 April 2018
(physikalischen) Größen ihre Einheiten universal gestalten?6.55Freitag, 26 Februar 2016
Urknall und Information5.27Samstag, 27 Mai 2017
Raum-Zeit und Information5.21Donnerstag, 21 April 2016
Hat Information eine Masse5.21Dienstag, 20 März 2018
Alles ist Information: Von der Relativitäts- zur Quantentheorie5.15Montag, 27 November 2017
Die Komponenten des Universums:Energie, Materie und Information5.09Donnerstag, 16 März 2017
Information überlebt den Tod eines lebendigen Organismus5.09Donnerstag, 15 September 2016
Information / Grundlagen / Film von Peter Fischer5.09Dienstag, 24 November 2015

Bewegungsrichtung die bestimmende Information aller physikalischen Prozesse? 27 Okt 2018 07:15 #44041

Hallo Leute
Für den Leser, der nicht den ursprünglichen Thread "Ist Energie lediglich nur Bewegung?" kennt, verweise ich auf den Beitrag #43930 bis zum Beitrag #44037.

Ich denke wir sollten erst einmal folgende Dinge systematisch abarbeiten und definieren:

1. Die Frage „Ist Energie lediglich nur bewegter Raum?“
1.1 Das Medium der Informationen --> Start bei: #44042 steht noch offen, traut sich keiner ran.
1.2 Die Information --> Seite 2.Beitag #44192

Definitionen: Die aktuellen Ergebnisse gebe ich im 2. Beitrag wieder
2. Die Objekte der einzelnen Betrachtungen, wie Boson und Materie.
2.1 das Boson, das Higgs-Boson
2.2 die Materie

Definitionen: Die aktuellen Ergebnisse gebe ich im 3. Beitrag wieder
3. Die unterschiedlichen Feld-Betrachtungen.
3.1 das gravitative Feld, G-Feld
3.2 das elektro-magnetisches Feld, EM-Feld
3.3 das Higgs-Feld

Den Fortschritt der Diskussion trage ich hier regelmäßig hier ein.

Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind meine eigene Meinung. Sie können dennoch diskutiert und kritisiert werden.
Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind meine eigene Meinung. Sie können dennoch diskutiert und kritisiert werden.
Dieses Thema wurde gesperrt.

Bewegungsrichtung die bestimmende Information aller physikalischen Prozesse? 27 Okt 2018 07:15 #44042

1. „Ist Energie lediglich nur bewegter Raum?“

Resultat a. Das Medium der Informationen und seine besondere Struktur.
Das Medium ist der Raum und ist eine konstante endliche Gesamtmenge undefinierter Substanz.
Theoretisch steht nichts dagegen dieses auch als übliches starres Feld zu sehen.
Das Substantielle des Raums kann unterschiedliche Dichte haben.
In der aktuellen Standardphysik ist Außen die geringste Dichte, wo Innen ist kann ich nicht sagen.
Um z.B. ein Objekt zu definieren, muss der Raum nun unterscheidbar sein.
Den nötigen Unterschied sehe ich als Krümmung eines begrenzten Quantums des Mediums.
Dieser Unterschied kennzeichnet den Ort des Objektes. Also ich denke dabei nicht an ein Objekt, das aus einer anderen Substanz besteht,
nein, das Objekt hat keine eigene Substanz, sondern ist nur eine besondere Kennzeichnung des eigentlichen Raums.
Dieses Objekt ist mit Lichtgeschwindigkeit unterwegs, denn die Krümmung resultiert aus der Bewegung.

Offenstehende Fragen
Das Problem „Teilchentheoretiker oder Feldtheoretiker“ konnte noch nicht gelöst werden.
Dieses Thema läuft aktuell und beginnt hier auf der Seite bei Betrag #44045

Resultat b. Die Objekte der einzelnen Betrachtungen, wie Boson und Materie.
Platzhalter…

Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind meine eigene Meinung. Sie können dennoch diskutiert und kritisiert werden.
Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind meine eigene Meinung. Sie können dennoch diskutiert und kritisiert werden.
Dieses Thema wurde gesperrt.

Bewegungsrichtung die bestimmende Information aller physikalischen Prozesse? 27 Okt 2018 07:15 #44043

2. Die Objekte der einzelnen Betrachtungen, wie Boson und Materie.

Das Boson
Das Boson ist faktisch eine einfache bewegliche Base-Information die mit E=hf bestimmt, Die Information unterscheidet sich lediglich in der Amplitude, die bei einem Boson auf 1.0 gesetzt wird. Diese Information ist ein einfaches 3D-Kugelvolumen.


Die Materie
die Materie ist ein beweglicher Verbund an Informationen, ich nenne sie Composite-Information, aber es ist keine Feld-Information. Die einzelnen Energie-Teile verhalten sich als seien es Teilchen, die sich gegenseitig binden und gegebenenfalls dazu veranlasst werden können, den inneren potenziellen Energieanteil zu wandeln oder gegebenenfalls als Austausch- Boson abzuschicken. Der Prozess der Transformierung ist noch eine offene Frage.

Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind meine eigene Meinung. Sie können dennoch diskutiert und kritisiert werden.
Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind meine eigene Meinung. Sie können dennoch diskutiert und kritisiert werden.
Dieses Thema wurde gesperrt.

Bewegungsrichtung die bestimmende Information aller physikalischen Prozesse? 27 Okt 2018 07:15 #44044

3. Die unterschiedlichen Feld-Betrachtungen.

3.1 das gravitative Feld, G-Feld
3.2 das elektro-magnetisches Feld, EM-Feld
3.3 das Higgs-Feld

Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind meine eigene Meinung. Sie können dennoch diskutiert und kritisiert werden.
Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind meine eigene Meinung. Sie können dennoch diskutiert und kritisiert werden.
Dieses Thema wurde gesperrt.

Bewegungsrichtung die bestimmende Information aller physikalischen Prozesse? 27 Okt 2018 07:18 #44045

Hi, Leute
Teilchentheoretiker oder Feldtheoretiker ?
Ich denke das müssen wir in Anbetracht der neuen physikalischen Informatik, etwas anders behandeln.

Das Medium, das definiert werden müsste, ist ein dynamisches Feld, wo alle betrachteten Objekte wiederum eng begrenzte Wirkungsfelder darstellen, die gewisse Informationen tragen. So ist keine Unterscheidung zwischen Teilchen- oder Feld- theoretischen Überlegungen notwendig. Es ist lediglich erst einmal nur die „Festplatte“ unseres Universums. Eine Betrachtung kann somit jederzeit einen eigenen Kontext haben ohne die Substanz des Raums wirklich zu kennen.
Diese Information ist ausschlaggebend und sie kann nur Wissen beinhalten,
also keine Vermutungen oder Behauptungen
.

Die Information können nur Ja (TRUE) oder Nein (FALSE) sein, jedoch kann die Informations-Dichte und der Wirkungsradius eines Objektes eine mengenmäßiges Ja oder Nein bestimmen. Es ist dann Informationstechnisch eine mehrdimensionale Variable, was viele Physiker auch mathematisch als Vektor darstellen, um der Sache mathematisch beizukommen.

Man kann also dieses Feld als statisches Vektorfeld behandeln, wie auch das eng begrenzte Wirkungsfeld eines Teilchens.Genauso kann das komplette Ganze auch als Gravitationsfeld oder als elektromagnetisches Feld oder Higgsfeld betrachtet werden nur darf man auf keinen Fall die Existenz der einen oder anderen Feld-Information (Eigenschaft) ausschließen. Sonst ist jegliche Informations-Analyse sinnlos. Denn die Kennzeichnung ist universal und kann den Informations-Charakter nicht unterscheiden, weil das Universum kein Computer ist.

Besonders in Hinblick auf das Higgsfeld erscheint mir die übliche Betrachtungweise dann merkwürdig. So wird das Higgs-Boson plötzlich zum Masse-Äquivalenten Teilchen, obwohl es doch erst der Grund für die Masse selbst sein sollte. Weißt dieser merkwürdige Umstand darauf hin, dass das Higgs-Betrachtungskonzept löcherig ist.

Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind meine eigene Meinung. Sie können dennoch diskutiert und kritisiert werden.
Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind meine eigene Meinung. Sie können dennoch diskutiert und kritisiert werden.
Dieses Thema wurde gesperrt.

Bewegungsrichtung die bestimmende Information aller physikalischen Prozesse? 27 Okt 2018 12:51 #44055

  • wl01
  • wl01s Avatar
  • Offline
  • Gold Boarder
  • Gold Boarder
  • Beiträge: 890
  • Dank erhalten: 77

ComputerPeter schrieb: Diese Information ist ausschlaggebend und sie kann nur Wissen beinhalten, also keine Vermutungen oder Behauptungen.
Die Information können nur Ja (TRUE) oder Nein (FALSE) sein, jedoch kann die Informations-Dichte und der Wirkungsradius eines Objektes eine mengenmäßiges Ja oder Nein bestimmen. Es ist dann Informationstechnisch eine mehrdimensionale Variable, was viele Physiker auch mathematisch als Vektor darstellen, um der Sache mathematisch beizukommen.

Es ist zwar korrekt, dass in einem Computer auf der untersten Eben alle Informationen mit true/false 0/1 gespeichert und verarbeitet werden, doch um eine für den Menschen sinnvolle "Information" darzustellen, muss diese "Information" ein "Objekt" sein, das mehrere Variablen mit unterschiedlichen Werten (das was Du richtig als "Informations-Dichte" oder aber auch als "Wirkungsradius" beschreibst) hat. Das was ein Programmierer eben "Eigenschaften/Attribut des Objekts" bezeichnet. Doch das geht noch weiter :

Jedes Objekt hat einen Zustand, ein Verhalten und eine Identität. Der Zustand des Objektes setzt sich aus seinen Eigenschaften (Attribute) und Verbindungen zu anderen Objekten zusammen. Das Verhalten des Objektes wird durch die Menge seiner Methoden beschrieben. Die Identität unterscheidet ein Objekt von anderen Objekten, auch wenn diese anderen Objekte den gleichen Zustand und das gleiche Verhalten haben.

ComputerPeter schrieb: Besonders in Hinblick auf das Higgsfeld erscheint mir die übliche Betrachtungweise dann merkwürdig. So wird das Higgs-Boson plötzlich zum Masse-Äquivalenten Teilchen, obwohl es doch erst der Grund für die Masse selbst sein sollte. Weißt dieser merkwürdige Umstand darauf hin, dass das Higgs-Betrachtungskonzept löcherig ist.

Also so weit ich informiert bin, ist das Higgs-Boson (es könnte theoretisch auch mehrere davon geben) lediglich ein "Abfallprodukt" des Higgs-Mechanismus, es ist also nicht der Grund der Gravitation. Die Masse vermittelt nur das Higgs-Feld!

MfG
WL01
MfG
WL01
Dieses Thema wurde gesperrt.

Bewegungsrichtung die bestimmende Information aller physikalischen Prozesse? 27 Okt 2018 14:44 #44057

hi,wl01

Das Medium, der Raum, das Feld
Das wie oder wo man die variablen Werte hernimmt ist momentan noch belanglos, ich denke da wird man irgendwann noch genauer drauf eingehen müssen. Es gibt aber faktisch auch jetzt schon genügend Information über ein jegliches Objekt, sei es nun ein Boson, oder ein Elektron usw. Also die anzuwendende Informatik-Methodik, die ist aktuell nicht relevant, die betrachten wir einmal als schon gelöst. Schauen wir erst einmal, ob die grundlegenden Bedingungen das alles aushalten, was wir für solch eine Informations-Physik alles benötigen.

Es erscheint mir erst einmal vorrangig, dass verstanden wird, dass es keine externen Objekte gibt, welche die klassische Vorstellung von Teilchen forciert, sondern es gibt nur noch Felder, die alles sein könnten, EM-Feld, G-Feld oder Higg-Feld usw. wie man es braucht.

Vorläufig muss erst einmal festgestellt werden, was dagegen spricht, dass ein Objekt keine eigene Gravitation oder kein EM-Feld besitzt. Es wäre für diese Feststellung aber Wissen notwendig. Vermutungen, wie sie jetzt noch um das Higgsfeld herum schwirren, sind nicht als 100%-TRUE einzustufen. Und ich denke das mit dem Higgsfeld muss ich vorerst einmal zurückstellen, das kann irgendjemand anders definieren der mehr darüber versteht.


Die Krümmung und die Dichte
Der Raum krümmt nicht die Objekte, sonder die Krümmungen sind eine topologischen Struktur des ungeordneten Raums zuzuordnen. Es erscheint mir überhaupt nicht kausal, wenn das Koordinaten-Gitter-Netz so schön gleichmäßig verteilt und geordnet wären, wir es sich nur Menschen ausdenken können. So etwas entspricht überhaupt nicht dem Zitat von Ernst Peter Fischer: "…dass die Information schon vor der Welt war…“.

Die kleinen Felder haben sich im Urknall-Szenario alle selbst zusammengefunden und überlagert und dabei sind die einzelnen Objekte entstanden. Alles war schon bereits vorhanden, also nicht der Raum krümmt das Objekt und auch nicht das Objekt krümmt den Raum, sondern es war bereit gekrümmt vorhanden, als sogenannte topologische Struktur.

Das G-Feld ist der Bestandteil der Wirkungen, die nur oberhalb der "Oberfläche" erfassbar sind, also die Menge die nicht "weggekrümmt" ist. Und das EM-Feld ist dann jene Menge, die das Gegenteilige vom G-Feld darstellen. Also das G-Feld hat eine Krümmungsstärke, das vielleicht der geistigen Tiefe des Lochs entspricht und die Dichte ist davon wieder umgekehrt die Feldstärke. Das müsste aber erst noch vereinheitlicht werden und mathematisch untermauert werden, weil ich nicht weiß, ob das nicht längst schon getan wurde.

Auch das Problem Zeit als 4.Dimension führt eigentlich die Expansion und die Dichte zu akausalen Überlegungen und Vorstellungen, die es real gar nicht gibt. Aber damit sollte man das Urknall-Szenario besser analysieren, wo die Information bereits vorlag.

Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind meine eigene Meinung. Sie können dennoch diskutiert und kritisiert werden.
Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind meine eigene Meinung. Sie können dennoch diskutiert und kritisiert werden.
Dieses Thema wurde gesperrt.

Bewegungsrichtung die bestimmende Information aller physikalischen Prozesse? 28 Okt 2018 10:10 #44096

Der zeitlose Urknall und seine widersprüchliche Hintergrundstrahlung?
Wenn ich an den Sternen-Horizont sehe, dann entdecke ich die Hintergrundstrahlung, egal in welche Richtung auch immer ich schaue. So entsteht bei mir Eindruck, ich befinde mich im absoluten Zentrum einer riesigen holen Kugel, worin sich alle Objekte dieses Universums befinden. Also erscheinen mir die expandierenden Bewegungen von meinen inneren Standpunkt nach außen zu verlaufen. Durch Beobachtung wird eine Art Raumdehnung festgestellt und daraus die Schussfolgerung getroffen, die Energie der weitesten Objekte verliert dort Energie. Die Hintergrundstrahlung z.B. beträgt demnach 2,725 (± 0,002) Kelvin. Doch, ist dem wirklich so? Ist die Sicht nicht eigentlich eine negativen Stereo-Projektion, somit die äußersten Punkte gleich dem eines einzelnen Punkt. So gesehen müsste man dann die Energiewerte der Hintergrundstrahlung als einzigen Punkt zusammenrechnen. So wäre es ein Quantum, welches aber sicherlich nicht am Ort des Urknalls liegt, sondern es wäre nur die Position einer gedachten Außenlinie eines riesigen Observerkreises dessen Zentrum der Urknall gewesen sein sollte. Doch Temperatur und Dichte wären sicherlich immer noch niedriger, wie sie im Zentrum dieses Observerkreises hätten sein können.

Ist also der Verlust der Energie eines Quantums nicht mehr wirklich so zu sehen oder dünnt sich da nur das Medium aus, das aus lauter schwachen Bosonen besteht, die sich überlagern können und zusammen eine Art Raum- oder Felddichte bilden. Denn wenn solche ein Boson irgendwo am äußersten Rand unseres Universums so reflektiert wird, das es wieder zu unseren Beobachtungspunkt zurück kommt, dann müsste es doch energiereicher sein, weil sich doch sicherlich die negative expandierende Wirkung bemerkbar machen müsste.

Nun Ja, das lasse ich jetzt einmal in den Raum gestellt, ich bin gespannt auf die analytischen Fähigkeiten anderer.

Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind meine eigene Meinung. Sie können dennoch diskutiert und kritisiert werden.
Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind meine eigene Meinung. Sie können dennoch diskutiert und kritisiert werden.
Dieses Thema wurde gesperrt.

Bewegungsrichtung die bestimmende Information aller physikalischen Prozesse? 28 Okt 2018 10:21 #44097

Schau dir mal den Fixpunktsatz/Fixed-point theorem von Kakutani an (Es gibt auch einige Videos dazu). Ein Beispiel was gern genannt wird: Wenn ich eine Tasse Kaffee umrühre gibts es mindestens ein Kaffee-Molekül dass an einem "fixen" Punkt bleibt, also vor dem Umrühren und nachdem Umrühren theoretisch in gleicher Position bleibt.
Dieses Thema wurde gesperrt.

Ist Bewegungsrichtung die bestimmende Information aller physikalischen Prozesse? 28 Okt 2018 10:40 #44099

HiComputerPeter,

ComputerPeter schrieb: Also machen wir da weiter: „Ist Bewegungsrichtung die bestimmende Information aller physikalischen Prozesse?„ .


Wollte das hier eigentlich in dem Thread "ist Energie lediglich nur Bewegung" schreiben aber ich mache es jetzt hier weil ich glaub hier passt es
auch besser hin und deshalb übertrag ich einfach aus dem Thread.

Hi Zchen,

Z. schrieb: Die Äther wäre zumindest "halb-real" da er im Grunde nicht Wechselwirkt, man diesen nicht direkt messen kann, aber dennoch das Potential trägt Realwerden zu können... Zumindest wenn wir Energie hineinwerfen, welche dann in anderer Form, zB. als massebehaftetes Teilchen, wieder auftaucht.


Dann entsteht ja eigentlich eine Wechselwirkung nämlich dann wenn "reale" Energie mit der "virtuellen" Energie (Feldern) wechselwirkt.
Ist ja beim Higgs-Boson auch so. Da muß man ganz viel reale Energie aufwenden um das Higgs-Feld zum schwingen zu bringen und wenn
es ein ganz bestimmtes Vibrationsmuster / Informationsgehalt zeigt wird es zum nachweisbaren Higgs-Teilchen.

Aber egal, ich glaub wenn man nur nach Elementarteilchen ( dem kleinsten) guckt dann kann man eigentlich nicht viel über die Welt erfahren
oder übersieht das wichtigste weil auf dieser Ebene (Up / Down Quark / Elektron) ist alles gleich. Da gibt's überhaupt keinen Unterschied
zwischen mir und "toter" Materie. Erst ab einer bestimmten Ebene bilden sich Organisationsstrukturen (durch Emergenz auf Makroebene).

Durch das Zusammenspiel / Wechselwirkung der Elemente entstehen dann Abgrenzungen und Unterschiede und die werden mit
zunehmendem Alter des Universums immer komplexer (von der Einfältigkeit hin zur Vielfältigkeit).
Die immer komplexer werdende Organisation durch Wechselwirkung / Information (in-Form-bringen) formt die Welt so wie sie
ist mit Hilfe der Zeit. Vielleicht lässt immer kompliziertere Wechselwirkung erst sowas wie Zeit entstehen oder ist "die Zeit selbst".
Bei jeder Veränderung im "Jetzt" (Gegenwart) eröffnen sich im Gesamten zu jedem Zeitpunkt neue Potentiale (Möglichkeiten)
die sich in jedem Augenblick neu formieren und wieder neue Potentiale eröffnen (tick-tack...)
Die fortlaufende Neuanordnung im fortlaufenden "Jetzt" wäre dann die Bewegungsrichtung, (im großen gesteuert über die Naturgesetzte)
oder soooo :unsure:

Hmmm, durch auftauchende Organisationsstrukturen in der Makrowelt entstand Abgrenzung (ein Stein ist kein Stuhl, sie besitzen
in ihrer elementaren Anordnung unterschiedliche Informationsgehalte) und evtl. ist das höchste Maß an Abgrenzung hier auf dem Planeten
das Bewusstsein ( der Mensch hat ja auch das komplexeste Gehirn hier auf der Erde).
Vielleicht empfindet sich der Mensch deshalb als so getrennt von anderen ( ich bin ich und du bist du) und erlebt
seine Innenwelt als vollkommen getrennt von der Außenwelt (Natur).
Hab heute morgen die Vorlesung von Prof. Lesch geguckt über "Emergenz oder Evolution" und mir da was zusammengereimt, hehe

"Nicht die Materie krümmt die Raumzeit, sondern die Raumzeit krümmt sich zu Materie/Teilchen..."
Wer hat dich denn auf sowas abwegiges gebracht... hahaha


Witzig , ach ist doch wurscht was sich um was krümmt, Hauptsache krumm ist krumm, wie die Banane :lol:

HLG Sonni
Dieses Thema wurde gesperrt.

Bewegungsrichtung die bestimmende Information aller physikalischen Prozesse? 28 Okt 2018 10:48 #44101

Hi, Selbstähnlichkeit
Könntest du bitte etwas näher beschreiben, worauf sich deine Bemerkung bezieht und wie man dieses Theorem nutzen kann, um hier etwas praktische zu erhalten. Denn ich habe das Theorem nicht drauf und müsste es mir erarbeiten. Ich denke das wird sehr Umfangreich nach kurzen Überblick wird es länger dauer. Wobei ich jetzt noch nicht absehen kann ob es hier überhaupt nützlich ist.
Also, mach mal los, wie du das dann formulierst.

Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind meine eigene Meinung. Sie können dennoch diskutiert und kritisiert werden.
Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind meine eigene Meinung. Sie können dennoch diskutiert und kritisiert werden.
Dieses Thema wurde gesperrt.

Ist Bewegungsrichtung die bestimmende Information aller physikalischen Prozesse? 28 Okt 2018 10:56 #44103

Moderatoren Hinweis

ComputerPeter schrieb: Dieser Thread bezieht sich grundlegend auf das Video von Ernst Peter Fischer „Information aus wissenschaftlicher Sicht “


Heute habe ich es endlich geschafft, mit dieses Video anzusehen. Ich finde es sehr interessant und diskutierenswert. Der Begriff der Information ist ein sehr spannender und es lohnt sich sicher, darüber zu diskutieren.

ComputerPeter schrieb: Vorbeugend möchte ich darauf hinweisen,
das hier keiner alternativen Weltanschauung von mir gefolgt wird,
sondern die hier Diskutierenden sollen nur faktisches Wissen und einwandfrei Schlussfolgerungen analysieren,
denn das ist völlig ausreichend, um eine befriedigende Vorstellung davon zu bekommen:
„Was die Welt in ihrem Innersten zusammen hält“


ComputerPeter schrieb: Wenn ich an den Sternen-Horizont sehe, dann entdecke ich die Hintergrundstrahlung, egal in welche Richtung auch immer ich schaue. So entsteht bei mir Eindruck, ich befinde mich im absoluten Zentrum einer riesigen holen Kugel, worin sich alle Objekte dieses Universums befinden. Also erscheinen mir die expandierenden Bewegungen von meinen inneren Standpunkt nach außen zu verlaufen. Durch Beobachtung wird eine Art Raumdehnung festgestellt und daraus die Schussfolgerung getroffen, die Energie der weitesten Objekte verliert dort Energie. Die Hintergrundstrahlung z.B. beträgt demnach 2,725 (± 0,002) Kelvin. Doch, ist dem wirklich so? Ist die Sicht nicht eigentlich eine negativen Stereo-Projektion, somit die äußersten Punkte gleich dem eines einzelnen Punkt. So gesehen müsste man dann die Energiewerte der Hintergrundstrahlung als einzigen Punkt zusammenrechnen. So wäre es ein Quantum, welches aber sicherlich nicht am Ort des Urknalls liegt, sondern es wäre nur die Position einer gedachten Außenlinie eines riesigen Observerkreises dessen Zentrum der Urknall gewesen sein sollte. Doch Temperatur und Dichte wären sicherlich immer noch niedriger, wie sie im Zentrum dieses Observerkreises hätten sein können.


Leider verfestigt sich für mich der Eindruck, dass das Ziel, keine alternative Weltbilder in den Thread einfließen zu lassen, nicht durchgehalten wurde (siehe Zitat über die Hintergrundstrahlung).

Ich möchte insbesondere wegen des interessanten Videos von Ernst Peter Fischer eine Diskussion über Informtion in der Physik nicht abwürgen. Aufgrund der Ausrichtung des Forums sollte hier nicht von null aus eine Theorie entwickelt werden. Man sollte sich tatsächlich auf logische Schlussfpolgerungen beschränken und vor allem bestehende Forschungsergebnisse aus diesem Bereich diskutieren, Ernst Peter Fischer hat beispielsweise einige genannt. Beispielsweise hat sich auch ein Physik Professor an der Frankfurter Universität Jahrzehnte mit dieser Materie beschäftigt ( de.wikipedia.org/wiki/Thomas_Görnitz ).

Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind normale private Beiträge. Sie sollten genauso diskutiert und kritisiert werden wie alle anderen Beiträge auch.
Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind normale private Beiträge. Sie sollten genauso diskutiert und kritisiert werden wie alle anderen Beiträge auch.
Dieses Thema wurde gesperrt.

Ist Bewegungsrichtung die bestimmende Information aller physikalischen Prozesse? 28 Okt 2018 11:22 #44107

Hi Claus,
du schriebst:

Beispielsweise hat sich auch ein Physik Professor an der Frankfurter Universität Jahrzehnte mit dieser Materie beschäftigt ( de.wikipedia.org/wiki/Thomas_Görnitz ).


Ja, Thomas Görnitz hat zusammen mit seiner Frau ein Buch geschrieben und das Thema wird auch gerade in Manus Zeitforum diskutiert
(hab ich gelesen). Da geht es um Quanteninformation (Protyposis) und der Zusammenghang mit Bewusstsein.
Ich hab letzte Woche einen Vortrag von denen gesehen. Der ist zwar lang aber was das Thema hier angeht voll interessant.
Ich stelle ihn mal rein.
LG

Dieses Thema wurde gesperrt.

Ist Bewegungsrichtung die bestimmende Information aller physikalischen Prozesse? 28 Okt 2018 12:06 #44111

Hi, ClausS
Mir ist aber gar nicht recht, wenn ich daneben gegriffen habe.
Kannst du da einmal genauer darauf eingehen,
damit ich eine alternative Konstellation unterdrücken kann.

Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind meine eigene Meinung. Sie können dennoch diskutiert und kritisiert werden.
Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind meine eigene Meinung. Sie können dennoch diskutiert und kritisiert werden.
Dieses Thema wurde gesperrt.

Ist Bewegungsrichtung die bestimmende Information aller physikalischen Prozesse? 28 Okt 2018 12:13 #44112

Hi, Sonni
Es ist schon erstaunlich wenn man sich bildet, die Einbildung immer größer wird. ;)
Aber in jeden Fall ist es ein Erlebnis mitzuerleben, wenn man etwas Neues begreift, wie sich doch die eigene Sicht verändert. Denn ich habe erst heute Nacht auch etwas Wesentliches begriffen, von dem ich erst einmal so verwirrt bin, dass ich gar nicht weiß, wie ich das neue Wirrwarr in meinen Kopf zu einer räumlichen Vorstellung bilden soll, also wie ich mir das Neue einbilden soll.

Die fortlaufende Neuanordnung im "Jetzt" wäre dann die Bewegungsrichtung, (im Großen gesteuert über die Naturgesetzte)

Die Neuordnung wird von der Richtung der Bewegung bestimmt, als fortlaufender Prozess mehrerer Steps, denn auf keinen Fall tut sich in unserem Universum etwas zwischen Tick und Tack. Und wenn doch dann ist das die Zeit, welche die neue Richtung via Neuordnung bestimmt. Also keinesfalls findet das in unserem Universum statt.

Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind meine eigene Meinung. Sie können dennoch diskutiert und kritisiert werden.
Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind meine eigene Meinung. Sie können dennoch diskutiert und kritisiert werden.
Dieses Thema wurde gesperrt.

Ist Bewegungsrichtung die bestimmende Information aller physikalischen Prozesse? 28 Okt 2018 12:48 #44114

Hi ComputerPeter

Die Neuordnung wird von der Richtung der Bewegung bestimmt, als fortlaufender Prozess mehrerer Steps, denn auf keinen Fall tut sich in unserem Universum etwas zwischen Tick und Tack.


Ich meine doch als fortlaufender Prozess der Steps das tick "Jetzt" und das tack "Jetzt". Dazwischen tut sich nix. Das tick/tack kann aber unterschiedliche
Taktraten haben. Ähnlich wie ein Film. Er kann mit normaler Taktrate ablaufen oder in Zeitlupe ( je nachdem wie die Filmrolle sich dreht).

Und wenn doch dann ist das die Zeit, welche die neue Richtung via Neuordnung bestimmt. Also keinesfalls findet das in unserem Universum statt.


Aber wo denn sonst ? Prozesse / Wechselwirkung / Informationsaustausch zwischen Elementen / Feldern / fortlaufende Neuanordnung und
deren damit verbundene Potentiale / Möglichkeiten finden doch innerhalt des Universums statt.

Es ist schon erstaunlich wenn man sich bildet, die Einbildung immer größer wird.


Hahaha, Einbildung ist auch ne Art von Bildung, vielleicht sogar noch besser. Albert Einstein sagte Phantasie ist wichtiger als Wissen ;)
LG Sonni
Dieses Thema wurde gesperrt.

Ist Bewegungsrichtung die bestimmende Information aller physikalischen Prozesse? 28 Okt 2018 14:31 #44118

Hi, Sonni

Er kann mit normaler Taktrate ablaufen oder in Zeitlupe

Ich denke mal, das hat keinen Einfluss auf unser Universum, oder besser,
es hat keinen Einfluss auf irgendeinen physikalischen Prozess.
Denn dann wären die Wirkungen nicht konstant genug,
um verlässliches als Gesetzt gewertet zu werden.
Ich denke das ist nicht messbar nachweisbar.
Wir würden überhaupt nicht bemerken, das es schneller geht.
Denn an kein Punkt im Universum bleibt die Zeit stehen,
um uns eine zeitlichen Differenz-Wert zu referenzieren.
Nur Gott kann von außen erfassen ob sich etwas schneller bewegt hat,
wir würden dieses Schneller oder Langsamer immer als Lichtgeschwindigkeit empfinden.

Die bekannte Tatsache der Zeitdilatation könnte auch als Bewegungseffekt in einer topologisch Umgebung gewertet werden. Wobei der eindimensionale Charakter der Bewegungslinie mehr beachtet werden kann, so wie ich immer vergleiche mit: "der Weg über die Brücke ist immer kürzer, wie der durchs Tal", also nicht geodätisch, wie du immer gerne sagt, sondern eindimensionale, wie ein Vogel durch die Berge fliegt. Das bringt dann auch die Bewegungsrichtung mit sich, weil ausschlaggebend nur die topologischen Konsequenzen sind. Denn wenn man alle Krümmungen ignoriert, dann kommt man auf ganz anderen Koordinaten heraus,
als wenn man den Krümmungen dreidimensional folgt.

Doch relativistisch bleibt alles tatsächlich das Gleiche, aber würde ein Photon seinen Weg beschreiben müssen,
dann kämen bei der Ansicht jeweils etwas anderes Bild dabei heraus,
nur die übliche Betrachtungsweise benötigt dann eine zusätzliche Information, warum er wann, wo abgebogen ist.
Die andere Ansicht macht aber gleich plausibel, wie es zur Änderung der Bewegungsrichtung kam.
Und schließlich und letztendlich ist die Änderung der Bewegungsrichtung das eigentliche immer noch unverstandene Wunder.

Und genau daher ist es wichtig, dass man zuerst einmal feststellt, ob "Energie lediglich nur bewegter Raum ist"
Nun kann die Frage korrekt beantwortet werden. Und dann könnten wir ja erst Fragen "bestimmt die Bewegungsrichtung jeglichen physikalischen Prozess" und erst danach kann man von einer alles bestimmenden Information sprechen.
Das Medium Raum oder Feld sind da gar nicht besonders relevant und auch nicht die Hintergundstrahlung.
Und auch wird keine neue Theorie entwickelt werden müssen, denn es ist vollkommen ausreichend das Wissen als Information zu verstehen. Wenn das alles erst einmal verstanden wurde, wird man etwas wissenschaftlich Brauchbares haben mit dem man weiter Aufbauen kann.

Und mit "keinesfalls findet das in unserem Universum statt", da meinte ich die Zeit als minimalste Markierung der Zeitskala und ich hoffe, dass ist nicht mehr unser Raum, das ist die unerklärliche Dimension Zeit. Aber bitte, tue dir keinen Zwang an, wenn du Raumzeit sagen möchtest, dann ist das nämlich korrekt auch innerhalb unsere Raumzeit Universum.

Also:
Will hier irgend jemand widersprechen, das es keine Energieform gibt,
welche letztendlich nicht der Formel E=mc2 oder E=hf entspricht?

Ich denke so beantwortet es auch unsere Buchfrage (seihe #43871[/b ]), denn dann sind auch alle notwendigen Bestandteil der Energie beisammen. Und so können sich dann eben doch auch die virtuellen und potentiellen Teile innerhalb des Energie-Behältnis befinden, auch die Anteile, die man mit "eben nicht nur" gemeint hätte.

Und dann kann man die Materie als Behältnis für potenzielle Energie jeglicher Art betrachten,
wo alle Bestandteile auch potentielle Bewegungsrichtungen haben, sowie auch potentiell beliebige Teilchen-Größen.

Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind meine eigene Meinung. Sie können dennoch diskutiert und kritisiert werden.
Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind meine eigene Meinung. Sie können dennoch diskutiert und kritisiert werden.
Dieses Thema wurde gesperrt.

Ist Bewegungsrichtung die bestimmende Information aller physikalischen Prozesse? 28 Okt 2018 14:44 #44119

Sonni schrieb:

Bei jeder Veränderung im "Jetzt" (Gegenwart) eröffnen sich im Gesamten zu jedem Zeitpunkt neue Potentiale (Möglichkeiten)
die sich in jedem Augenblick neu formieren und wieder neue Potentiale eröffnen (tick-tack...)

ComputerPeter schrieb.

Die Neuordnung wird von der Richtung der Bewegung bestimmt, als fortlaufender Prozess mehrerer Steps, denn auf keinen Fall tut sich in unserem Universum etwas zwischen Tick und Tack

Mein Kommentar hier bezieht sich heut mal nicht direkt zum Thema :)
Es geht mir nur darum, mal zu zeigen, wie schnell wir uns alle irren können, bzw. uns täuschen lassen, schon durch unsere eigene bewusste Wahrnehmung ausgetrickst werden.

Es geht mir wortwörtlich um das erwähnte „“Tick und Tack““ einer Uhr, in den Kommentaren von Sonni und ComputerPeter.

Dieses „ Tick und Tack“ gibt es in wirklichkeit gar nicht.
Eine Uhr macht immer genau das gleiche Geräusch, nur unserer Bewusstsein suggeriert uns ein Tick und ein Tack.
Hab das mal in einem Bericht zum Thema bewusste Wahrnehmung und Täuschung gelesen.
Da ich ein große Standuhr besitze, hab ich mal genau hingehört.
Wenn mann sich genau konzentriert, kann man das genauso feststellen.
Entweder man hört dann nur ein Tick..Tick...usw., oder wenn man´s will, auch nur ein Tack...Tack...usw. Das Geräusch ist jedenfalls dasselbe.

Gene brauchen Vielfalt und der Grips auch
Gene brauchen Vielfalt und der Grips auch
Dieses Thema wurde gesperrt.

Ist Bewegungsrichtung die bestimmende Information aller physikalischen Prozesse? 28 Okt 2018 14:45 #44120

ComputerPeter schrieb.

Wenn ich an den Sternen-Horizont sehe, dann entdecke ich die Hintergrundstrahlung, egal in welche Richtung auch immer ich schaue. So entsteht bei mir Eindruck, ich befinde mich im absoluten Zentrum einer riesigen holen Kugel, worin sich alle Objekte dieses Universums befinden. Also erscheinen mir die expandierenden Bewegungen von meinen inneren Standpunkt nach außen zu verlaufen.


Dazu hab ich mir auch schon so einige Gedaanken gemacht.
Ich bin dabei an folgendes hängen geblieben:
Egal wohin ich am himmel blicke, mein Blick kann nur bis zum Beobachtungshorizont des Universums reichen.
Laut Wiki steht dazu:

Der Beobachtungshorizont oder auch Partikelhorizont begrenzt den Teil des Universums, von dem uns seit dem Urknall Informationen erreicht haben können.
Die am weitesten zurückliegende Information und damit die Information über die am weitesten entfernten Bereiche, die man über elektromagnetische Wellen erhält, stammt aus der Zeit von etwa 380.000 Jahren nach dem Urknall, als das Universum durchsichtig wurde.


Also blicke ich in Richtung der Singularität (auch wenn mein Blick diese natürlich nicht erreichen kann)
Aber das Universum war, bis dorthin, wohin mein Blick noch reicht auf jeden Fall dann ja viel viel kleiner.
Alle Galaxien, welche als aller erste im Abstand zum Beobachtungshorizont entstehen konnten, mussten dann aber in einem viel kleineren Raumgebiet entstanden sein als heute sichtbar bzw.vorhanden ist.
Mein Problem nun: Wenn ich mir dass Universum nun als kugelförmig, so wie ich es ja auch wahrnehme vorstelle, dann nimmt aber genau der „ Beobachtungshorizont „ die aller größte Kugeloberfläche dieser Kugel ein.
Der Widerspruch ist nun, dass das was die geringste Ausdehnung haben soll, mir als Schale mit der größten Oberfläche erscheint.
Irgendwie stimmt dieser Sachverhalt nicht mit dem überein, was uns die Geometrie über die Verhältnisse in oder auf einer Kugel lehrt, welche in alle Richtungen expandiert.
Mir kamen dazu einige Gedanken als Erklärungsversuch:
z.B.
Könnte die Freiheit in alle Richtungen eines dreidimensionalen Raumes schauen zu können, nicht auch nur eine Illusion sein ?

Gene brauchen Vielfalt und der Grips auch
Gene brauchen Vielfalt und der Grips auch
Dieses Thema wurde gesperrt.

Ist Bewegungsrichtung die bestimmende Information aller physikalischen Prozesse? 28 Okt 2018 15:01 #44121

Einstein sah sich die (einfache) Formel für die Geschwindigkeitsberechnung an und wusste, dass die Lichtgeschwindigkeit ‚absolut‘ ist also mussten sich doch Raum und/oder Zeit ändern. Ist die Formel jedoch überhaupt abgeschlossen, wenn wir (real-)gleiches ausschließen können? Der Raum ist kein Raum, es gibt keinen Raum, sondern eine Raumzeit. Es gibt keine Zeit, sondern den Einfluss der Gravitation, dann müsste sich Zeit/Gravitation doch auch aus was zusammensetzen. Sagen wir H (als Maßeinheit für den Higgs Mechanismus) und einer (zurzeit) Unbekannte y. Woraus setzt sich eine Bewegung zusammen?
Anhänge:
Dieses Thema wurde gesperrt.

Ist Bewegungsrichtung die bestimmende Information aller physikalischen Prozesse? 28 Okt 2018 15:51 #44126

Hi, Brooder
Ja, es ist ganz schon verwirrend, wenn man meint etwas zweifelsfreies wahrzunehmen scheint und dann vom Hintergrund-Verstand gemeldet bekommt, dass da gar nichts war, Ich kenne da beängstigende Beispiele z.B. das “Blah Blah“ . Wenn man beim zweiten Mal das „blah blah“ mit geschlossen Augen zuhört, wird man mächtig erschreckt über unseren „lügenden“ Verstand. Das vertieft sich noch bei optischen Beobachtungen und total unverständlich wird es wenn man endlich erfasst, dass der Beobachtungshorizont des Universums jegliche Überlegung unsinnig bis alternativ erscheinen lässt. Ich stelle erst einmal keine weiter Überlegungen an, über Hintergrundstrahlung, bis ich das geistig korrekt verstehe. Denn es ist als Information erst einmal nicht relevant.

Natürlich ist es interessant über die Freiheiten der Richtungen nachzudenken ob es eine Illusion ist. Aber ich bin nicht in der Lage zu verstehen wo da die Freiheiten sind. Denn z.B. die Zeit hat niemals die Freiheit eine rückwärts gerichtete Bewegungsform zu wählen, sie kann nur eindimensional vorwärts. Auch die räumlichen drei anderen Dimensionen haben denselben Charakter (also bitte, bei mir immer schön darauf achten, dass ich nicht den Gleichen meine). Dann versetzt dich doch einmal in ein Photon, da gibt es keinen Rückwärtsgang. Aber dieses ist keine Illusion, denn alle 4 Dimensionen schreiten im selben Trakt vorwärts. Nur in die singuläre mögliche Richtung durch die Raumzeit-Topografie lässt uns die Position der Bewegung lokalisieren. Denn jegliche Bewegung bewegt sich ausschließlich eindimensional durch alle Dimensionen.
Die Krümmung ist dann die variable Information, das dann sagt, mehr 50% oben, 20% links im 60% hinteren Quadraten. Das ganze ließe sich auch Farblich kennzeichnen oder darstellen, wenn man die drei Grundfarben als Dimensionsersatz nutzt. Es ist letztendlich egal wie man den Informationszustand wertet, die Natur der Dinge rechnen nicht, sondern wirkt nur mit seinem topologischen Informations-Volumen und seine Bewegungsrichtung bestimmt dann wie wir es wahrnehmen.

Und ob das eine Illusion ist, das mag sehr wohl sein aber dann ist das ganze Bewusstsein auch eine Illusion, denn aber hätte die Illusion eine Illusion von dieser Welt. ;) :) ;)

Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind meine eigene Meinung. Sie können dennoch diskutiert und kritisiert werden.
Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind meine eigene Meinung. Sie können dennoch diskutiert und kritisiert werden.
Dieses Thema wurde gesperrt.

Ist Bewegungsrichtung die bestimmende Information aller physikalischen Prozesse? 28 Okt 2018 16:28 #44132

Hi, Selbstähnlichkeit
Ich denke die Lichtgeschwindigkeit müssen wir hier nicht ergründen. Denn es ist total egal mit welcher Geschwindigkeit die Bewegungsrichtung zustande kommt, erst einmal ergründen wir nur was für Information wie in welcher Reihenfolge wohin geordnet werden oder welche Informations-Pakete später gruppiert werden müssen. Also Materie, Bosonen, usw. alles was in der Physik als TRUE gild und deren Schlussfolgerungen. Das WIE können wir hier getrost ignorieren. Hier untersuche ich eben nur die notwendige strategische TRUE-Einordnungen, um das Ganze als Informatiker zu strukturieren.

Das geht aber nicht ohne das bestimmte Umstände noch zuklären sind auf die es noch keine Antworten gibt, weil niemand das Wissen jemals so betrachtet hat, um es dann definitiv zu beantworten und akademisch korrekt der Nachwelt zu hinterlassen.

Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind meine eigene Meinung. Sie können dennoch diskutiert und kritisiert werden.
Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind meine eigene Meinung. Sie können dennoch diskutiert und kritisiert werden.
Dieses Thema wurde gesperrt.

Ist Bewegungsrichtung die bestimmende Information aller physikalischen Prozesse? 28 Okt 2018 16:45 #44136

ComputerPeter

Dann versetzt dich doch einmal in ein Photon, da gibt es keinen Rückwärtsgang.



damit wollte ich gar nicht erst anfangen, denn diese Welt läuft ja noch anders ab.
hatte dazu schon des öfteren was zu gepostet .

zum beispiel im Thread:
urknall-weltall-leben.de/index.php?optio...4&id=2052&Itemid=881

war einer der ersten Threads mit denen ich hier im Forum aufschlug. ;)

Gene brauchen Vielfalt und der Grips auch
Gene brauchen Vielfalt und der Grips auch
Dieses Thema wurde gesperrt.

Ist Bewegungsrichtung die bestimmende Information aller physikalischen Prozesse? 28 Okt 2018 17:02 #44141

Selbstständigkeit schrieb,

Einstein sah sich die (einfache) Formel für die Geschwindigkeitsberechnung an und wusste, dass die Lichtgeschwindigkeit ‚absolut‘ ist also mussten sich doch Raum und/oder Zeit ändern. Ist die Formel jedoch überhaupt abgeschlossen, wenn wir (real-)gleiches ausschließen können? Der Raum ist kein Raum, es gibt keinen Raum, sondern eine Raumzeit.


Aua, durch Albert Einstein und Hermann Minkowski wurde Raum und Zeit in der 4dimensionale Raumzeit vereint, lese doch mal !

Der Raum ist kein Raum, es gibt keinen Raum, sondern eine Raumzeit. Es gibt keine Zeit, sondern den Einfluss der Gravitation, dann müsste sich Zeit/Gravitation doch auch aus was zusammensetzen. Sagen wir H (als Maßeinheit für den Higgs Mechanismus) und einer (zurzeit) Unbekannte y. Woraus setzt sich eine Bewegung zusammen?


Wie lustig lieber / liebe Selbstähnlichkeit. Ist viiiiieeel schwerer die bestehende Theorien die die schlauesten Wissenschaftlern der Menschheit
sich über Jahrhunderte erarbeitet hatten zu verstsehn als sich selber sein eigenes Weltbild zu schaffen.
LG
Dieses Thema wurde gesperrt.

Ist Bewegungsrichtung die bestimmende Information aller physikalischen Prozesse? 28 Okt 2018 17:15 #44144

Hast dir weh getan? Mir ist das durchaus bekannt aber wäre das Prinizp der Selbstähnlichkeit verinnerlicht worden, wäre klar dass das trockene,absolute Theorie ist, um eine absolute und vermeintlich befriedigende Erklärung zu finden bzw. damit zu arbeiten. Dimension sind doch auch nur absolute Gebilde. Du kennst doch sicher das Gedankenexperiment mit Flatland; würde man sich in ein Strichmännchen/frauchen hineinversetzen, was würde man sehen? Würde man 2-dimensionale Häuser, Dinge. usw wahrnehmen (?) oder doch nur einene Strich sehen? Noch ein interessantes Beispiel. Das Banach-Tarski-Paradoxon.... wo druch "geschicktes" Drehen und umwandeln aus 1 --> 2 werden. Das lässt mich an Singularitäten zweifeln und auch an der Vorstellung von (mathematischen) Punkten. Betrachts so, das Prinzip der Selbstähnlichkeit ist so mächtig, ich brauch gar nicht über solche Räume nachdenken.
Dieses Thema wurde gesperrt.

Ist Bewegungsrichtung die bestimmende Information aller physikalischen Prozesse? 28 Okt 2018 17:31 #44147

Hi, Brooder
Also ja, du hast dann schon öfters den Piloten im Photon gemacht. :)
Aber hast du es aufgegeben? Oder hat dich die Meute aufgegeben und keiner kläfft da jetzt mehr im Thread.

Hi, Selbstähnlichkeit
Komm lass gut sein, bleib in der Spur. Sonnst kommt die Meute
und sieht dich als fette Beute und versaut mir hier den Thread.

Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind meine eigene Meinung. Sie können dennoch diskutiert und kritisiert werden.
Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind meine eigene Meinung. Sie können dennoch diskutiert und kritisiert werden.
Dieses Thema wurde gesperrt.

Ist Bewegungsrichtung die bestimmende Information aller physikalischen Prozesse? 28 Okt 2018 18:26 #44151

Hi ComputerPeter, du

Also ja, du hast dann schon öfters den Piloten im Photon gemacht. :)
Aber hast du es aufgegeben? Oder hat dich die Meute aufgegeben und keiner kläfft da jetzt mehr im Thread.



Nun ja, ich fand denThread interessant, nur irgendwann erschöpft sich jeder Thread mal.
Hab mich aber auf keinem Fall von der Meute gehetzt gefühlt. Gab schon interessante Denkanstöße.
Muss ja nicht jeder alles so sehen wie ich es sehe. cool)

Gene brauchen Vielfalt und der Grips auch
Gene brauchen Vielfalt und der Grips auch
Dieses Thema wurde gesperrt.

Ist Bewegungsrichtung die bestimmende Information aller physikalischen Prozesse? 28 Okt 2018 18:41 #44152

  • wl01
  • wl01s Avatar
  • Offline
  • Gold Boarder
  • Gold Boarder
  • Beiträge: 890
  • Dank erhalten: 77

Brooder schrieb: Es geht mir nur darum, mal zu zeigen, wie schnell wir uns alle irren können, bzw. uns täuschen lassen, schon durch unsere eigene bewusste Wahrnehmung ausgetrickst werden.
Es geht mir wortwörtlich um das erwähnte „“Tick und Tack““ einer Uhr, in den Kommentaren von Sonni und ComputerPeter.
Dieses „ Tick und Tack“ gibt es in wirklichkeit gar nicht.
Eine Uhr macht immer genau das gleiche Geräusch, nur unserer Bewusstsein suggeriert uns ein Tick und ein Tack.

Sorry, das stimmt einfach nicht Das Tick, Tack stammt vom Anschlag der Hemmung an die linke und rechte Auslenkung. Also es gibt das Tick, Tack sehr wohl!


Oder man hat lediglich eine Quarzuhr, da wir das Geräusch lediglich simuliert, weil der Taktgeber ein Quarzkristall ist und keine Unruh und auch keine Hemmung benötigt.
Soviel zur "Wahrnehmung"!

MfG
WL01
MfG
WL01
Dieses Thema wurde gesperrt.

Ist Bewegungsrichtung die bestimmende Information aller physikalischen Prozesse? 28 Okt 2018 18:59 #44155

@ wl01

glaub mir, eine gute Uhr macht mit jedem Tick das gleiche Geräusch, ich hab´s probiert. ( weil ich den Bericht vorher gelesen hab)
aber für diese Nebensächlichkeit möchte ich ComputerPeters Thread nicht zumöhlen.

Nachtrag: aus einem Forum zu diesem Thema kopiert:
Beste Antwort: Im Fall der Unruh kann man darüber streiten, ob es sich nicht doch um zwei verschiedene Klänge handelt. Aber eigentlich strukturiert sich das Gehirn damit die Welt. Deswegen machen auch Wassertropfen pitsch-patsch.

Gene brauchen Vielfalt und der Grips auch
Gene brauchen Vielfalt und der Grips auch
Dieses Thema wurde gesperrt.
  • Seite:
  • 1
  • 2
AUF Zug
Powered by Kunena Forum