Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1
  • 2

THEMA: Raum, ein neuer Ansatz?

Raum, ein neuer Ansatz? 16 Jul 2017 11:51 #17302

  • Rupert
  • Ruperts Avatar
  • Offline
  • Benutzer ist gesperrt
  • Benutzer ist gesperrt
  • Beiträge: 816
  • Dank erhalten: 145
Was ist denn ein "Raumzeit Feld"?
Mir sind nur Skalarfelder und Vektorfelder halbwegs geläufig.
Dieses Thema wurde gesperrt.

Raum, ein neuer Ansatz? 16 Jul 2017 12:00 #17304

  • SvChGl
  • SvChGls Avatar Autor
  • Offline
  • Senior Boarder
  • Senior Boarder
  • Beiträge: 137
  • Dank erhalten: 14
Danke @Rupert
habe nachgeschaut.
Ein Vektorfeld käme dem wohl am nächsten.

Verzeiht mir bitte die Autokorrektur des Handys.
Verzeiht mir bitte die Autokorrektur des Handys.
Dieses Thema wurde gesperrt.

Raum, ein neuer Ansatz? 16 Jul 2017 12:18 #17305

  • SvChGl
  • SvChGls Avatar Autor
  • Offline
  • Senior Boarder
  • Senior Boarder
  • Beiträge: 137
  • Dank erhalten: 14
Ich möchte nun Materie so beschreiben.
Ein gewisser Teil der Raumzeit hat sich so angeordnet das ein Impuls das Karftfeld erregt und in sich selbst erhält.
So lange dieses sich aber auch in diesem Vektorfeld bewegt.
Die Ausrichtung des Vektorfeldes baut eine Gegenkraft auf.
Ein Photon ist dann nur noch ein Impuls der dieses Vektorfeld folgt aber nur bemerkbar auf sehr Distanzen.
Der Impuls eines Photons ist so hoch das er das Feld nur kurz erregt und direkt weiterträgt.

Verzeiht mir bitte die Autokorrektur des Handys.
Verzeiht mir bitte die Autokorrektur des Handys.
Dieses Thema wurde gesperrt.

Raum, ein neuer Ansatz? 16 Jul 2017 13:57 #17313

Gemäß Einstein kann man die Raumzeit als Tensorfeld ( Einstein-Tensor ) beschreiben.

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.
Folgende Benutzer bedankten sich: Rupert
Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.
Dieses Thema wurde gesperrt.

Raum, ein neuer Ansatz? 16 Jul 2017 18:19 #17322

Raumzeit :whistle: da hab ihr euch aber ein ganz schweres thema ausgesucht zu forschen.:silly: hat das schon mal jemand gemessen angefast gesehen oder sonstwas, raum ist ja ok aber zeit ist sone sache.gravitation gehört auch noch dazu, irgendwo versteckt. viel spass beim forschen
Folgende Benutzer bedankten sich: Michael D.
Dieses Thema wurde gesperrt.

Raum, ein neuer Ansatz? 16 Jul 2017 18:22 #17323

Danke. Das Thema ist super zum Abschalten vom harten Alltag.

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.
Folgende Benutzer bedankten sich: wissenschaftlerhoby
Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.
Dieses Thema wurde gesperrt.

Raum, ein neuer Ansatz? 17 Jul 2017 10:01 #17367

  • SvChGl
  • SvChGls Avatar Autor
  • Offline
  • Senior Boarder
  • Senior Boarder
  • Beiträge: 137
  • Dank erhalten: 14
Vielen Dank Michael D.
Nachdem ich deine verlinkten Beiträge in "Dichte eines Schwarzen Lochs" gelesen habe, sehe ich das dein Ansatz meinem Entspricht und schon viel weiter gediehen ist.
Ich werde noch ein bisschen Zeit brauchen, um auch die mathematischen Hintergründe voll zu verstehen.

Aber wenn ich das richtig verstanden habe, wird beim Einstein-Tensor bisher nur davon ausgegangen, dass der Impuls vorhanden ist. (z.B. in Form von Masse).
Ich versuche zu beschreiben dass sich der Impuls auf Grund der Krümmung in Zusammenhang mit der dekohärenz (bzw Wechselwirkung mit dem umliegenden Raumzeitfeld) selbst erhält.

Verzeiht mir bitte die Autokorrektur des Handys.
Verzeiht mir bitte die Autokorrektur des Handys.
Dieses Thema wurde gesperrt.

Raum, ein neuer Ansatz? 17 Jul 2017 10:25 #17370

SvChGl schrieb: Aber wenn ich das richtig verstanden habe, wird beim Einstein-Tensor bisher nur davon ausgegangen, dass der Impuls vorhanden ist. (z.B. in Form von Masse).

Auch alle Energieformen (z.B. elektromagnetische) tragen über m=E/c² zum Energie-Impuls-Tensor bei. Wir sollten uns jetzt klarmachen, inwieweit der Raum selbst zu diesem Energie-Impus-Tensor beiträgt. Das wird aus meiner Sicht das Entscheidende sein.

Wir bleiben am Ball.

LG
Michael D.

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.
Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.
Dieses Thema wurde gesperrt.

Raum, ein neuer Ansatz? 18 Jul 2017 08:18 #17406

  • SvChGl
  • SvChGls Avatar Autor
  • Offline
  • Senior Boarder
  • Senior Boarder
  • Beiträge: 137
  • Dank erhalten: 14
Ich möchte der Raumzeit folgende Eigenschaften zusprechen.
Die noch mathematisch bewiesen werden müssten.
Ein Raumzeit-quant hat eine Feldausrichtung mit zwei Komponenten.
Ein Raumaufnehmenden und einer Raumabstoßenden Kraft.
Also nicht gleichgestellt mit der Elktromanetischen Kraft.
Diese möchte ich analog mit einer Art Oberflächenrotation beschreiben.
Nicht mit dem Spin eines Teilchens zu verwechseln.
Nehmen wir z.B. Zahnräder (also jetzt sehr mechanisch betrachtet)
Drehen sich beide Zahnräder im Uhrzeigersinn, was einer gleichnamigen Ladung entspräche, so ist der Schnittpunkt gegenläufig und ich habe eine Auslenkung (abstoßung).
Ist die Der Richtung eines Zahrads gespiegelt so greifen diese ineinander was keine Auslenkung eines Zahnrades bedeutet und so Energiegünstiger ist.

Die Feldausrichtung der Raumzeit möchte ich in dieser mechanischen Analogie folgendermaßen beschreiben.
Ein Schlauch mit einer Pumpe in der Mitte der auf einer Seite saugt und auf der anderseits ausspuckt.
Jetzt werden bestimmt Fragen gestellt wie, was soll da denn angesaugt bzw. Ausgespuckt werden.

Aber ich kann es ehrlich gesagt nicht in die richtigen Worte kleiden.
Es geht hier nur um Feldeigenschaften.

Verzeiht mir bitte die Autokorrektur des Handys.
Verzeiht mir bitte die Autokorrektur des Handys.
Dieses Thema wurde gesperrt.

Raum, ein neuer Ansatz? 18 Jul 2017 08:26 #17408

Ok, der nächste Schritt müsste sein, diesen Ansatz mathematisch zu erfassen. Besser vorher noch möglichst detailliert skizzieren.

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.
Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.
Dieses Thema wurde gesperrt.

Raum, ein neuer Ansatz? 18 Jul 2017 08:57 #17409

  • SvChGl
  • SvChGls Avatar Autor
  • Offline
  • Senior Boarder
  • Senior Boarder
  • Beiträge: 137
  • Dank erhalten: 14
Danke Michael für deine Hilfe.
Ich werde versuchen mal eine Skizze anzufertigen.

Zuvor noch eine Anmerkung.
Ich schreibe auch den "Leerraum" zwischen Nukleon und Elektronenschale als Eigenschaft des Nukleon zu.
Das "kraftvolumen" ist demnach =0
Viel Masse auf wenig Raum im Zentrum ist von einem Feld umgeben das relativ Viel Raum aber keine oder sehr wenig Masse enthält.

Das Elektron in einem Atom gebunden möchte ich ähnlich Eigenschaften zusprechen.
Nur ist es hier umgekehrt gerichtet.
Beim Nukleon nach außen .
Beim Elektron nach innen.
Auf dieser Basis würde ich gerne ein Verhältnis zwischen dem Raum und der Masse herleiten.

Wenn mir dabei einer helfen könnte wäre ich dankbar.
Zunächst bräuchte ich etwas um die Feldausrichtung zu beschreiben.
R+ und R- vielleicht
Wie wäre es mathematisch korrekt?

Verzeiht mir bitte die Autokorrektur des Handys.
Verzeiht mir bitte die Autokorrektur des Handys.
Dieses Thema wurde gesperrt.

Raum, ein neuer Ansatz? 20 Jul 2017 19:27 #17510

  • SvChGl
  • SvChGls Avatar Autor
  • Offline
  • Senior Boarder
  • Senior Boarder
  • Beiträge: 137
  • Dank erhalten: 14
DM
Ich möchte mir erlauben einen weiteren Aspekt meiner Theorie hinzuzufügen.
Wenn die Raumzeit selber ein sich ausrichtendes Feld ist. Wie würde sich es sich dann verhalten, wenn es von einer Gravitationswelle durchlaufen wird?
Diese "strömen" vom Masse-Zentrum nach außen.
Zwar nimmt die Wellenlänge immer zu je mehr sie sich vom Masse Zentrum entfernt.
aber nicht verschwunden.
So....
Wenn ich mich recht erinnere, gab es da doch Gesetzmäßigkeiten die das Verhalten von sich Kreutzenden Wellen vorgab.
Also muss es doch So Was wie Kräuselungen geben, die Masse vortäuschen.
Also ein Dunkles, ohne eine Em-Strahlung zu messendes, Feld ist.
Ich will sagen das Dunkle Materie nur Kräuselungen der Raumzeit sind.
Nun darf man nicht vergessen sich zu überlegen wie es sich dann mit der Zeit verhält, wenn man in ein solches Feld Gerät.
Direkt nach dem Urknall kam es zu solchen sehr leichten Kräuselungen in diesem Feld.
Durch die Ausrichtung der Raumzeit selber, kam es zu diesen Kräuselungen.
Irgendwo haben sich diese Wellen verstärkt und ein Schwerefeld aufgebaut.
Die Zeit wird in diesem verlangsamt.
Die Teilchen/Wellen werden verzögert, dadurch kommt es zu Energie/Massen Ansammlungen.
Und so weiter.
Was meint ihr?

Verzeiht mir bitte die Autokorrektur des Handys.
Verzeiht mir bitte die Autokorrektur des Handys.
Dieses Thema wurde gesperrt.

Raum, ein neuer Ansatz? 20 Jul 2017 20:09 #17513

Hast Du das Gefühl, dass bei uns die Zeit deutlich verlangsamt ist? Müsste aber sein, da wir von Dunkler Materie durchdrungen sind.

Gegen die Theorie Gravitationswellen statt dunkle Materie spricht schon alleine die Energieerhaltung. Die vermutete Masse der DM ist deutlich größer als die der sichtbaren Materie. Wenn man sieht, dass sogar bei der Kollision von SLs unter 10% in Gravitationswellen umgewandelt werden, dann gibt es keine entsprechende Energiequelle.

Zudem bewegen sich die DM-Teilchen in der Regel parallel zu den sichtbaren Teilchen durch den Raum (Eigenbewegung der Galaxien). Wie soll das in deiner Hypothese gehen?

Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind normale private Beiträge. Sie sollten genauso diskutiert und kritisiert werden wie alle anderen Beiträge auch.
Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind normale private Beiträge. Sie sollten genauso diskutiert und kritisiert werden wie alle anderen Beiträge auch.
Dieses Thema wurde gesperrt.

Raum, ein neuer Ansatz? 20 Jul 2017 21:24 #17528

  • SvChGl
  • SvChGls Avatar Autor
  • Offline
  • Senior Boarder
  • Senior Boarder
  • Beiträge: 137
  • Dank erhalten: 14
Wie weit wirkt denn ein Gravitationsfeld?
Ich dachte unendlich?
Und was ist wenn die Wellen nun relativ Flach geworden sind.
Sich aber an entsprechenden Orten sich überschneiden.
Dann müsste man doch feststellen das Dunkle Materie genau den den Orten zu finden ist, wo die Schnittpunkten der Gravitationswellen sind, oder?

Unsere Zeit ist natürlich nicht deutlich verkürzt.
Vielleicht.
Delta tc=Delta lampda?

Verzeiht mir bitte die Autokorrektur des Handys.
Verzeiht mir bitte die Autokorrektur des Handys.
Dieses Thema wurde gesperrt.

Raum, ein neuer Ansatz? 20 Jul 2017 21:37 #17531

SvChGl schrieb: Wie weit wirkt denn ein Gravitationsfeld?
Ich dachte unendlich?
Und was ist wenn die Wellen nun relativ Flach geworden sind.
Sich aber an entsprechenden Orten sich überschneiden.
Dann müsste man doch feststellen das Dunkle Materie genau den den Orten zu finden ist, wo die Schnittpunkten der Gravitationswellen sind, oder?


Warum bewegen sich diese Überlagerungen ausgerechnet mit den sichtbaren Galaxien fort? Gravitationswellen sind doch vom Sender abhängig.

Zudem reicht die Energie bei weitem nicht aus. Da hilft auch keine Unendlichkeit. Ein kleiner Energiequellanteil kann nicht auf einmel solche Größenordnungen annehmen.

Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind normale private Beiträge. Sie sollten genauso diskutiert und kritisiert werden wie alle anderen Beiträge auch.
Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind normale private Beiträge. Sie sollten genauso diskutiert und kritisiert werden wie alle anderen Beiträge auch.
Dieses Thema wurde gesperrt.

Raum, ein neuer Ansatz? 20 Jul 2017 22:00 #17533

  • SvChGl
  • SvChGls Avatar Autor
  • Offline
  • Senior Boarder
  • Senior Boarder
  • Beiträge: 137
  • Dank erhalten: 14
Ausserdem geht man nur davon aus das die dunkle Materie alles durchdringt. Man kann die Verteilung der dunklen Materie nur in einem relativ großem Volumen messen.
Ebenso könnten es Schnittpunkt der flachen Gravitationswellen sein die sich dort wieder verstärken.
Wenn ich mir einen Teichvorstellen und eine Handvoll Steine hineinwerfen, erheben sich bei mir ein haufen Gravitatonspotentiale.
Es müssten sich sogar schon eins
Zwischen Erde und Mond befinden.
Die Frage ist, wie soll man eine so geringe Verschiebung messen?

Verzeiht mir bitte die Autokorrektur des Handys.
Verzeiht mir bitte die Autokorrektur des Handys.
Dieses Thema wurde gesperrt.

Raum, ein neuer Ansatz? 21 Jul 2017 17:12 #17574

Die Energie der Gravitationswellen reicht niemals aus, um die Dunkle Materie "ersetzen" zu können. Wo soll die Energie hierfür herkommen?

Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind normale private Beiträge. Sie sollten genauso diskutiert und kritisiert werden wie alle anderen Beiträge auch.
Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind normale private Beiträge. Sie sollten genauso diskutiert und kritisiert werden wie alle anderen Beiträge auch.
Dieses Thema wurde gesperrt.

Raum, ein neuer Ansatz? 21 Jul 2017 18:49 #17577

  • SvChGl
  • SvChGls Avatar Autor
  • Offline
  • Senior Boarder
  • Senior Boarder
  • Beiträge: 137
  • Dank erhalten: 14
Durch die Überlagerung von Gravitationswellen dachte ich.

Verzeiht mir bitte die Autokorrektur des Handys.
Verzeiht mir bitte die Autokorrektur des Handys.
Dieses Thema wurde gesperrt.

Raum, ein neuer Ansatz? 22 Jul 2017 20:17 #17598

Eine Überlagerung von Wellen hat als Höchstenergie die Energie, die in den Wellen steckt.

Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind normale private Beiträge. Sie sollten genauso diskutiert und kritisiert werden wie alle anderen Beiträge auch.
Folgende Benutzer bedankten sich: SvChGl
Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind normale private Beiträge. Sie sollten genauso diskutiert und kritisiert werden wie alle anderen Beiträge auch.
Dieses Thema wurde gesperrt.

Raum, ein neuer Ansatz? 22 Jul 2017 20:39 #17601

  • SvChGl
  • SvChGls Avatar Autor
  • Offline
  • Senior Boarder
  • Senior Boarder
  • Beiträge: 137
  • Dank erhalten: 14
Ja, der Meinung bin ich auch.
Da ich inzwischen aber eine Menge Wellen und somit eine Menge überlagerungen habe, sollte es doch zu so Was wie freakwaves ( aus der meeresforschung )geben, oder täusch ich mich?

Verzeiht mir bitte die Autokorrektur des Handys.
Verzeiht mir bitte die Autokorrektur des Handys.
Dieses Thema wurde gesperrt.

Raum, ein neuer Ansatz? 26 Jul 2017 19:44 #17856

  • Chalawan2000
  • Chalawan2000s Avatar
  • Besucher
  • Besucher
@SvChGI
Raum, ein neuer Ansatz? #17510
Wie gewünscht - Impressionen


Ich möchte mir erlauben einen weiteren Aspekt meiner Theorie hinzuzufügen.
Wenn die Raumzeit selber ein sich ausrichtendes Feld ist. Wie würde sich es sich dann verhalten, wenn es von einer Gravitationswelle durchlaufen wird?
Diese "strömen" vom Masse-Zentrum nach außen.


-Gravitationswellen sind keine Tsunamis!. Es kommt natürlich auf die Masse der Merge - „Verursacher“ an.
-Was ist denn die Raumzeit? Sie ist ein immer idealer werdendes Vakuum. Die wenigen noch vorhandenen (sichtbaren) Materiehaufen werden locker von Filamenten wie ein grobes Netz zusammengehalten. GW „rollen“ zweifelsohne durch den Kosmos/Vakuum/Raumzeit.
Aber kann man die Raumzeit „Feld“ nennen? Nein, für meinen „Geschmak“.

Zwar nimmt die Wellenlänge immer zu je mehr sie sich vom Masse Zentrum entfernt.
aber nicht verschwunden.
So....
Wenn ich mich recht erinnere, gab es da doch Gesetzmäßigkeiten die das Verhalten von sich Kreutzenden Wellen vorgab.
Also muss es doch So Was wie Kräuselungen geben, die Masse vortäuschen.
Also ein Dunkles, ohne eine Em-Strahlung zu messendes, Feld ist.


-Kreuzende Wellen – du meinst Interferenz? Genauso gibt es die Gesetzmäßigkeiten der Verstärkung der Amplitude der Welle oder die Auslöschung des Wellentales bei Zusammentreffen.
-GW wurden 2 oder 3x detektiert. „Kräuselungen“, mmh, es sind keine Wasserwellen, sondern Strahlung, die keine Planeten „wegschubsen“ könnte, meiner Meinung nach, falls du in die Richtung dachtest.
-Der Gedanke, dass diese wie-auch-immer-Kräuselung die Erklärung für DM sein könnte, zeugt von deiner Kreativität, ist aber nicht richtig - siehe Posts von ClausS.
-WENN die GW nach „außen“ streben, wie du schreibst, würden sie „antigravitativ" wirken, aber in winzigem Ausmaße, meiner Meinung nach– das Gegenteil von dem, wofür DM verantwortlich sein soll…

Ich will sagen das Dunkle Materie nur Kräuselungen der Raumzeit sind.
Nun darf man nicht vergessen sich zu überlegen wie es sich dann mit der Zeit verhält, wenn man in ein solches Feld Gerät.
Direkt nach dem Urknall kam es zu solchen sehr leichten Kräuselungen in diesem Feld.
Durch die Ausrichtung der Raumzeit selber, kam es zu diesen Kräuselungen.


Das verstehe ich nicht.

Durch die Ausrichtung der Raumzeit selber, kam es zu diesen Kräuselungen.
Irgendwo haben sich diese Wellen verstärkt und ein Schwerefeld aufgebaut.
Die Zeit wird in diesem verlangsamt.
Die Teilchen/Wellen werden verzögert, dadurch kommt es zu Energie/Massen Ansammlungen.


Schwerefeld aufgebaut?
Du redest von diesem sog. „Elektrischen Universum“? Falls – davon halte ich nichts. Die Gravitation dominiert, auch wenn sie eine sehr viel schwächere Kraft als EM ist.
Vorschlag: Wenn du eine Idee hast, klopfe sie durch „googeln“ und „Wiki-lesen“ u.ä. gründlich ab und überlege, was deinen Gedanken kennzeichnet. Grenzenlose Fantasie und Freies Assoziieren! Und, wenn ich das sagen darf, vermutlich wenig Basis- und Hintergrundwissen. Mir geht es nicht anders. Versuche dieses Ungleichgewicht zu mildern. Fehler-machen ist aber gut, zumindest über lange Zeiten gesehen 1. menschlich und 2. unvermeidlich.! Man lernt aus ihnen WUNDERBAR!!! UND SOLLTE SIE NICHT EIN 2. MAL BEGEHEN.
Herzlich,
Dein Chalawan2000


@clauss
Schrieb: „Hast Du das Gefühl, dass bei uns die Zeit deutlich verlangsamt ist? Müsste aber sein, da wir von Dunkler Materie durchdrungen sind.“
Nanü? Also doch? Messbar?
thx!10
Chalawan2000
Letzte Änderung: von Chalawan2000. (Notfallmeldung) an den Administrator
Dieses Thema wurde gesperrt.

Raum, ein neuer Ansatz? 27 Jul 2017 01:48 #17885

SvChGl schrieb: Ja, der Meinung bin ich auch.
Da ich inzwischen aber eine Menge Wellen und somit eine Menge überlagerungen habe, sollte es doch zu so Was wie freakwaves ( aus der meeresforschung )geben, oder täusch ich mich?

Das Argument hatten wir vor einiger Zeit schonmal so ähnlich hier im Forum. Die Energie dieser Wellen ist gemessen an den Massen die sie verursachen eher gering. Es mag hier und da punktuell Überlagerungen geben, die sind jedoch nur von ganz kurzer Dauer und wie Claus schon schrieb, mehr Energie wird es nicht.

Man stelle es sich mal vor: Da verschmelzen zwei schwarze Löcher von zusammen 65 Sonnenmassen und es werden 3 Sonnenmassen an Energie dabei frei. Diese Energie verteilt sich dann dann Kreisförmig mit Lichtgeschwindigkeit um den Ort des Geschehens, Die Stärke nimmt mit größer werdenden Abstand linear ab (siehe Beitrag von Josef Gassner über Gravitationswellen in der Wissensbox)

assume good faith
Folgende Benutzer bedankten sich: SvChGl
assume good faith
Dieses Thema wurde gesperrt.

Raum, ein neuer Ansatz? 27 Jul 2017 05:52 #17888

  • SvChGl
  • SvChGls Avatar Autor
  • Offline
  • Senior Boarder
  • Senior Boarder
  • Beiträge: 137
  • Dank erhalten: 14
Danke an alle,

Ich bin leider kein Mathematiker.
So fehlt mir die Möglichkeit solche Ideen brauchbar zu überprüfen.
Auch mit manchen Begrifflichkeiten tue ich mich ab und zu schwer, um zu beschreiben was ich mir Vorstelle.

Ich bin aber froh hier im Forum auf Menschen zu stoßen.
Die sich die Zeit nehmen meine Theorien anzuschauen und zu korrigieren.

Ich bin der Meinung das einige der Ideen die ich habe, schon lange vor mir jemand hätte und diese auch überprüft hat. So kann ich meine Vorstellungen nach und nach verfeinern.

Zum Beispiel Ideen wie das "Elektrische Universum" habe ich zuvor noch nicht gehört.

Also nochmals vielen Dank für euere Bemühungen.

Und vielleicht komme ich eines Tages (ich hoffe nun etwas schneller) dahinter, wie/wo ich die einzelnen Kräfte Verhältnisse einzusortieren habe.

Vielleicht könnt ihr mir auch noch bei der Idee helfen, ob unser Universum aus einem gequantelten Raum-Zeit-Feld besteht, dass schon gewisse Eigenschaften in sich trägt.

Verzeiht mir bitte die Autokorrektur des Handys.
Verzeiht mir bitte die Autokorrektur des Handys.
Dieses Thema wurde gesperrt.
  • Seite:
  • 1
  • 2
AUF Zug
Powered by Kunena Forum