Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA: Räumliche Ausdehnung der Elementarteilchen?

Räumliche Ausdehnung der Elementarteilchen? 16 Jun 2018 06:06 #35557

  • wl01
  • wl01s Avatar
  • Offline
  • Platinum Boarder
  • Platinum Boarder
  • Beiträge: 1066
  • Dank erhalten: 116

Alles besteht gemäss meinem Modell aus diesen Einheiten, Raum und Materie. Dabei ist Materie verdichteter Raum, d.h. das Volumen der finiten Raumelemente innerhalb massebehafteter Elementarteilchen ist gegenüber dem Volumen der umgebenden Raumelemente kleiner.

Zu Deutsch, also Schleifenquantengravitation mit speziellen Strukturen (wabenförmig statt dreieckig).


Aus Sicht der Schleifenquantengravitation ist der Raum kein Hintergrund für das in ihn eingebettete Geschehen, sondern selbst ein dynamisches Objekt, das den Gesetzen der Quantenmechanik gehorcht. Ein Quantenzustand des Raumes wird dabei durch ein Netz von Knoten beschrieben, die mit Linien verbunden sind. Den Knoten werden bestimmte Eigenschaften zugeordnet, die mathematisch denen des Spins von Elementarteilchen ähneln. Jedem Knoten lässt sich in gewissem Sinne ein Elementarvolumen zuordnen. Die Knotenabstände entsprechen der Planck-Länge. Das Netz selbst ist der Raum.


MfG
WL01

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

MfG
WL01

Räumliche Ausdehnung der Elementarteilchen? 16 Jun 2018 06:23 #35558

Wl01 schriewb. Aus Sicht der Schleifenquantengravitation ist der Raum kein Hintergrund für das in ihn eingebettete Geschehen, sondern selbst ein dynamisches Objekt, das den Gesetzen der Quantenmechanik gehorcht.

Nun ist aber die QM selbst nur ein Modell.
Wieso sollte ein Modell einem anderen gehorchen?

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Räumliche Ausdehnung der Elementarteilchen? 16 Jun 2018 06:34 #35560

  • wl01
  • wl01s Avatar
  • Offline
  • Platinum Boarder
  • Platinum Boarder
  • Beiträge: 1066
  • Dank erhalten: 116

Nun ist aber die QM selbst nur ein Modell.
Wieso sollte ein Modell einem anderen gehorchen?

"Hierarchische Ableitung"? ;-)
Ich wollte nur feststellen, dass das Modell von Michael D. dem Schleifenquantengravitationsmodell sehr ähnlich sieht. Ob das eine oder andere stimmt,.......?

MfG
WL01

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

MfG
WL01

Räumliche Ausdehnung der Elementarteilchen? 16 Jun 2018 09:36 #35563

wl01 schrieb: Ich wollte nur feststellen, dass das Modell von Michael D. dem Schleifenquantengravitationsmodell sehr ähnlich sieht. Ob das eine oder andere stimmt,.......?

Ja, beides hat eine wabenförmige Struktur. Es gibt jedoch folgende entscheidende Unterschiede:
1. Bei meinem Modell sind die Raumelemente im Grundzustand würfelförmig, getrennt durch Flächen, Kanten und Ecken, denen eine physikalische Bedeutung zukommt.
2. Die Raumelemente sind krümmbar und können parabolisch und hyperbolisch gekrümmt werden, bis hin zu einer Kugel und eine Antikugel. Auch dem Volumen kommt eine physikalische Bedeutung zu. Somit sind die Raumelemente verdichtbar und dehnbar.
3. Nicht nur der Raum setzt sich aus diesen Elementen zusammen, sondern auch die massebehafteten Elementarteilchen selbst. Diese bewegen sich als Raumverdichtungswelle fort.

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.

Räumliche Ausdehnung der Elementarteilchen? 16 Jun 2018 11:48 #35579

wl01 schrieb:

Nun ist aber die QM selbst nur ein Modell.
Wieso sollte ein Modell einem anderen gehorchen?

"Hierarchische Ableitung"? ;-)
Ich wollte nur feststellen, dass das Modell von Michael D. dem Schleifenquantengravitationsmodell sehr ähnlich sieht. Ob das eine oder andere stimmt,.......?

Wei man mit beiden das Gleiche,, nämlich die Natur beschreibt.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Räumliche Ausdehnung der Elementarteilchen? 16 Jun 2018 12:16 #35581

Dieter, Du fängst schon wieder an, meinen Thread zuzumüllen! Lass das!

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.

Räumliche Ausdehnung der Elementarteilchen? 16 Jun 2018 13:51 #35588

Michael D. schrieb: Dieter, Du fängst schon wieder an, meinen Thread zuzumüllen! Lass das!

Nein, das ist meine alternative Lösung und hier wird disdkutiert und nicht beleht,den Diskusion heißt sein Peröänliche meinung sagen, Eien meinung ist nur dann als Müll zu bezeichnen wenn sie sich nicht auf das Thema bezieht.,
Sie wollen doch nicht dami sagen, das Sie in einer Diskussion nur Zustimmung zu Ihrer Meinung erwarten.
Sie verhemtem sich Hher genau wie alle anderen mit mir, Sie lassen keine AlternativenVorstelluneg zu, obwohl diese nur hier in diesem Forun diskutiert werden dürfem.
Sein Sie doch froh, dass hier verschieden Meinungen auf einander stoßen.
Warum diskutiern Sie hier, wenn Sie keine Alternativen wünschen?

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Räumliche Ausdehnung der Elementarteilchen? 16 Jun 2018 19:41 #35605

In meinem Thread wird über meinen Ansatz diskutiert und in Deinem Thread über Deinen Ansatz, einverstanden?

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.

Räumliche Ausdehnung der Elementarteilchen? 17 Jun 2018 05:32 #35617

Michael D. schrieb: In meinem Thread wird über meinen Ansatz diskutiert und in Deinem Thread über Deinen Ansatz, einverstanden?

Wird ja! Es wir IIhr Ansatz diskutiert, also die perönliche Meinung des anderen gesagt, was Ich z:B. auch von Ihnen in meinen Beiträgen verlange Sie aber ständig verweigern.
Wenn Sie so Dskussion verstehen, braucrhen Sie kein Forum.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Räumliche Ausdehnung der Elementarteilchen? 17 Jun 2018 15:04 #35651

  • Lulu
  • Lulus Avatar
  • Offline
  • Expert Boarder
  • Expert Boarder
  • Beiträge: 470
  • Dank erhalten: 233

Michael D. schrieb:

wl01 schrieb: Ich wollte nur feststellen, dass das Modell von Michael D. dem Schleifenquantengravitationsmodell sehr ähnlich sieht. Ob das eine oder andere stimmt,.......?

Ja, beides hat eine wabenförmige Struktur. Es gibt jedoch folgende entscheidende Unterschiede:
1. Bei meinem Modell sind die Raumelemente im Grundzustand würfelförmig, getrennt durch Flächen, Kanten und Ecken, denen eine physikalische Bedeutung zukommt.
2. Die Raumelemente sind krümmbar und können parabolisch und hyperbolisch gekrümmt werden, bis hin zu einer Kugel und eine Antikugel. Auch dem Volumen kommt eine physikalische Bedeutung zu. Somit sind die Raumelemente verdichtbar und dehnbar.
3. Nicht nur der Raum setzt sich aus diesen Elementen zusammen, sondern auch die massebehafteten Elementarteilchen selbst. Diese bewegen sich als Raumverdichtungswelle fort.


Hallo Michael D.,

Woran es Deinem Modell bislang vor allem zu fehlen scheint, das ist "nachvollziehbare Mathematik als notwendiger Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen."

Gruß,
Lulu

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Räumliche Ausdehnung der Elementarteilchen? 17 Jun 2018 21:10 #35676

Lulu schrieb: Woran es Deinem Modell bislang vor allem zu fehlen scheint, das ist "nachvollziehbare Mathematik als notwendiger Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.

Schritt für Schritt. Ich habs nicht eilig. Die letzten mathematischen Schritte sind hier und hier nachzuvollziehen.

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.

Räumliche Ausdehnung der Elementarteilchen? 18 Jun 2018 14:55 #35706

Michael D. schrieb:

Lulu schrieb: Woran es Deinem Modell bislang vor allem zu fehlen scheint, das ist "nachvollziehbare Mathematik als notwendiger Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.

Schritt für Schritt. Ich habs nicht eilig. Die letzten mathematischen Schritte sind hier und hier nachzuvollziehen.

Das ist eben Ihr Problem mit Mathematik kann man jeder Verhalten beschreiben man kan sogar ein Farnblatt damit beschreiben es, kommt nur auf dei Fähigkeit des Mathematikers an.
In diesem Fall geht es darum, wie die Natur durch Ausnutzung meiner "Weltformel" die Abstände, also den Raum ziwschen denTeilchen so gestaltet, dass eben diees Farnblatt entsteht,. denn dieses ist aus der Struktur der Teilchen, also ihres Raunbedarfs auf Grund der verschieden Bewegngszustände nur zu beschreiben.
Ursache dafür isr eeben Nicht dei QM oder ART, oder sonst ein Theorie, sondern ganz einfach das Verhältnis von anzieghender Gravitation und abstoßender Bewegung als Antigravitation.
Wann diskutieren Sie endlich dieses einfache Konzept?
Sie müsssen nicht immer etwas hineiniterpretieren was man gar nicht braucht..
Es geht nur darum, dass die "Weltformel " immer durch Nachbarteilchen gestört ist, so dass jede Berechnung zufällig, also mit einem Fehler befatetz ist, weshalb auch jedes Blatt etwas anders aussieht..

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Räumliche Ausdehnung der Elementarteilchen? 20 Jun 2018 12:14 #35824

> Wann diskutieren Sie endlich dieses einfache Konzept?
> Sie müsssen nicht immer etwas hineiniterpretieren was man gar nicht braucht..

Deine Zahlenrabulistik ist doch schon auf d.s.p. ausführlichst ad absurdum geführt worden.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Räumliche Ausdehnung der Elementarteilchen? 21 Jun 2018 05:32 #35868

AndreasJB schrieb: > Wann diskutieren Sie endlich dieses einfache Konzept?
> Sie müsssen nicht immer etwas hineiniterpretieren was man gar nicht braucht..

Deine Zahlenrabulistik ist doch schon auf d.s.p. ausführlichst ad absurdum geführt worden.

Richtig, Gemobbt worden, wie gerade von Ihnen.
Man hat nie begrüpndete Gegenargument genant sondern icjh solle sie finden weil ich als Autor in der Bringepflicht wäre aeb bestimmt nicht zur Selbstwiderlegung.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Räumliche Ausdehnung der Elementarteilchen? 21 Jun 2018 10:12 #35871

@Dieter, seriöse Wissenschaftler arbeiten immer an der Selbstwiderlegung, weil sie wissen wollen, ob sie sich irren. Du suchst Bestätigung für Dein Ego.

Nenn Experimente, die zwischen Deiner These und der von Dir sogenannten "Lehrmeinung" unterscheiden können und führe sie durch bzw. laß andere sie durchführen. Dann sieht man, ob Du recht hast oder nicht.

Glaube nichts, weil ein Weiser es gesagt hat. Glaube nichts, weil alle es glauben. Glaube nichts, weil es geschrieben steht. Glaube nichts, weil es als heilig gilt. Glaube nichts, weil ein anderer es glaubt. Glaube nur das, was Du selbst als wahr erkannt hast.

Buddha

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Glaube nichts, weil ein Weiser es gesagt hat. Glaube nichts, weil alle es glauben. Glaube nichts, weil es geschrieben steht. Glaube nichts, weil es als heilig gilt. Glaube nichts, weil ein anderer es glaubt. Glaube nur das, was Du selbst als wahr erkannt hast.

Buddha

Räumliche Ausdehnung der Elementarteilchen? 21 Jun 2018 10:47 #35873

Michael D. schrieb: Nachdem Meister Gaßner ganz klar und deutlich gesagt hat, dass man im Rahmen der Quantenmechanik bei Elementarteilchen von punktförmigen, dimensionslosen Gebilden ausgeht, bin ich immer noch geschockt.


Wieso geschockt? Herr Gaßner hat doch nur behauptet, dass man davon ausgeht, dass es so ist, er hat nicht gesagt, dass es so ist. Es kann auch ganz anders sein, aber alle Erkenntnisse weisen darauf hin, dass es so sein könnte, wie er gesagt hat.

Frühere Generationen von Wissenschaftlern gingen auch mal davon aus, dass die Erde eine Scheibe sei, dass die Erde der Mittelpunkt des Universums sei, dass die Sonne der Mittelpunkt des Universums sei usw. Mit jedem neuen Erkenntnisgewinn kommt man den Dingen näher auf die Spur.

Tief in mir drin kann ich das nicht akzeptieren und glaube instinktiv an eine gewisse Ausdehnung mit räumlicher Innenstruktur, ähnlich dem Ansatz von Burkhard Heim. Das würde natürlich bedeuten, dass die Quantenmechanik mit ihren Wahrscheinlichkeitsfunktionen keine grundlegende Theorie ist, sondern weit darunter (in Grössenordnungen der Plancklänge) möglicherweise doch strenger Determinismus vorliegt (Einsteins Traum)

Reine Spekulation, weiter nichts.

In diesem Thread soll zunächst kalkuliert werden, welche Ausdehnung die Elementarteilchen haben könnten, wenn es hypothetisch keine dimensionslosen Punkte sind. Beginnen wir mit dem Elektron...


Wieso muss ein Elektron eine Ausdehnung haben? Wie kommst du darauf? Man darf die Maßstäbe unseres Makrokosmos eben NICHT im Bereich des Allerkleinsten sinngemäß anwenden, da gelten ganz andere Gesetze. Das solltest du aber inzwischen verstanden haben.

Hypothese:

Kann ein Elektron nicht einfach nur eine Energieform sein? Ein Feld, das seinen Atomkern auf einem gewissen Bahnabstand umschließt? Das bei Messungen fälschlicherweise als punktförmig erscheint, eben WEIL es gemessen wird? Wir erinnern uns an das Doppelspaltexperiment, auch da traten Veränderungen auf, wenn gemessen wurde.

Grüße
Udo

Das Verzichtbare ist nutzlos. J.F. Hingeklammert

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Das Verzichtbare ist nutzlos. J.F. Hingeklammert

Räumliche Ausdehnung der Elementarteilchen? 21 Jun 2018 11:11 #35874

udogigahertz schrieb: Wieso muss ein Elektron eine Ausdehnung haben?

Muss es nicht. Könnte aber, wenn man die Wellenfunktion mit dem Elektron gleichsetzt. Kann man ja Hypothese-halber mal annehmen. Warum das kategorisch ausschliessen?

Kann ein Elektron nicht einfach nur eine Energieform sein? Ein Feld, das seinen Atomkern auf einem gewissen Bahnabstand umschließt?

Das beschreibe ich doch die ganze Zeit. Die Energieform bzw. das Feld ist! für mich die Wellenfunktion des Elektrons. Wo ist genau Dein Problem damit?

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.

Räumliche Ausdehnung der Elementarteilchen? 21 Jun 2018 12:36 #35876

Heinz Jürgen schrieb: @Dieter, seriöse Wissenschaftler arbeiten immer an der Selbstwiderlegung, weil sie wissen wollen, ob sie sich irren. Du suchst Bestätigung für Dein Ego.

Nenn Experimente, die zwischen Deiner These und der von Dir sogenannten "Lehrmeinung" unterscheiden können und führe sie durch bzw. laß andere sie durchführen. Dann sieht man, ob Du recht hast oder nicht.

Die, die ich mit meinem Möglichkeiten durchführeen konnte, habe ich durchgeführt und veröffentlicht, mit dem erwarteten Ergebis.
Wozu ich nicht in der Lage bin habe ich beschrieben, nur macht sie ja keiner.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Räumliche Ausdehnung der Elementarteilchen? 21 Jun 2018 14:02 #35884

Michael D. schrieb:

udogigahertz schrieb: Wieso muss ein Elektron eine Ausdehnung haben?

Muss es nicht. Könnte aber, wenn man die Wellenfunktion mit dem Elektron gleichsetzt. Kann man ja Hypothese-halber mal annehmen. Warum das kategorisch ausschliessen?

Kann ein Elektron nicht einfach nur eine Energieform sein? Ein Feld, das seinen Atomkern auf einem gewissen Bahnabstand umschließt?

Das beschreibe ich doch die ganze Zeit. Die Energieform bzw. das Feld ist! für mich die Wellenfunktion des Elektrons. Wo ist genau Dein Problem damit?


Ich habe damit kein Problem, wie kommst du darauf? Muss man immer ein Problem haben, wenn man diskutiert?

Umso mehr verstehe ich deinen "Schockzustand" nicht so ganz, anscheinend hast du die Quantentheorie nicht mal ansatzweise verstanden, dass du da immer von der Makrowelt ausgehen musst, dass ein "Punkt" in der Quantenwelt eben doch eine räumliche Ausdehnung hätte ........ trenne dich ganz von herkömmlichen makroweltlichen kleinkindhaften Vorstellungen, wenn du in die Quantenwelt eintauchst, da ist alles anders, Teilchen sind Welle ..... und auch wieder nicht, wenn man hinschaut, also misst. Ein Quanten-Teilchen kann man zwar örtlich bestimmen, aber dann sonst nichts oder man kann das gleiche Teilchen anderweitig bestimmen, also Geschwindigkeit, dann kann man aber nicht mehr feststellen, wo es sich befindet.

Das ist doch verrückt genug, um zu demonstrieren, dass man in der Quantenwelt eben NICHT mit konventionellen Überlegungen, die aus unserer Alltagserfahrung stammen, zurecht kommt.

Grüße
Udo

Das Verzichtbare ist nutzlos. J.F. Hingeklammert

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Das Verzichtbare ist nutzlos. J.F. Hingeklammert

Räumliche Ausdehnung der Elementarteilchen? 21 Jun 2018 14:58 #35885

udogigahertz schrieb: Umso mehr verstehe ich deinen "Schockzustand" nicht so ganz...

Mein "Schockzustand" wurde durch Hr. Gaßner verursacht, der alles Andere als ein Punktteilchen kategorisch aussschliesst. Der will da gar nicht weiter diskutieren.

...anscheinend hast du die Quantentheorie nicht mal ansatzweise verstanden

Ich kenne die Quantentheorie in- und auswendig. Sie langweilt mich. Ich will herausfinden, ob es noch eine tiefergründige Theorie gibt. Ich glaube eher, Du hast mich nicht verstanden. Die Mainstream-Physik brauche ich nicht mehr lernen.

Teilchen sind Welle ..... und auch wieder nicht, wenn man hinschaut, also misst.

Das ist doch alles kalter Kaffee für mich. Wenn man eine Theorie von Allem entwickeln will, braucht man Phantasie.

Das ist doch verrückt genug, um zu demonstrieren, dass man in der Quantenwelt eben NICHT mit konventionellen Überlegungen, die aus unserer Alltagserfahrung stammen, zurecht kommt.

Nö, die Quantentheorie ist mir bei Weitem noch nicht verückt genug.

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.

Räumliche Ausdehnung der Elementarteilchen? 21 Jun 2018 18:43 #35890

Michael D. schrieb: Mein "Schockzustand" wurde durch Hr. Gaßner verursacht, der alles Andere als ein Punktteilchen kategorisch aussschliesst. Der will da gar nicht weiter diskutieren.


Es ist doch Völlig egal ob sie jetzt eine Punktladung sind oder räumlich ausgedehnt sind .
Man bildet am genausten die Realität ab wen man mit Punktladungen rechnet .

Kann man etwas leichter oder genauer berechnen wen sie eine Räumliche Ausdehnung haben ?

In der Physik geht es doch nicht darum die Wirklichkeit zu zeigen sondern die Wirklichkeit berechenbar zu machen .

Welche Theorie würde ein Physiker vorziehen .

Eine die Wahr wäre oder eine mit der man rechnen kann aber von der man nur weiß das sie nicht falsch ist .

Wir leben zwar alle unter dem gleichen Himmel, aber es haben nicht alle den gleichen Horizont.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Wir leben zwar alle unter dem gleichen Himmel, aber es haben nicht alle den gleichen Horizont.

Räumliche Ausdehnung der Elementarteilchen? 21 Jun 2018 18:56 #35891

heinzendres schrieb: Es ist doch Völlig egal ob sie jetzt eine Punktladung sind oder räumlich ausgedehnt sind.

Ich glaube nicht, dass es egal ist. Vielleicht kommt man unter der Annahme einer räumlichen Ausdehnung der Elementarteilchen einer TOE näher. Das ist doch der heilige Gral der Physik, der uns motiviert und hinter dem wir im Grunde doch alle her sind.

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.

Räumliche Ausdehnung der Elementarteilchen? 21 Jun 2018 20:18 #35895

  • wl01
  • wl01s Avatar
  • Offline
  • Platinum Boarder
  • Platinum Boarder
  • Beiträge: 1066
  • Dank erhalten: 116

Michael D. schrieb:

heinzendres schrieb: Es ist doch Völlig egal ob sie jetzt eine Punktladung sind oder räumlich ausgedehnt sind.

Ich glaube nicht, dass es egal ist. Vielleicht kommt man unter der Annahme einer räumlichen Ausdehnung der Elementarteilchen einer TOE näher. Das ist doch der heilige Gral der Physik, der uns motiviert und hinter dem wir im Grunde doch alle her sind.

Die alte Frage = der heilige Gral der Physik: "Gibt es keine Teilchen, sondern nur Energie in Feldern, die unter gewissen Umständen wie Teilchen wirken?", oder "gibt es gar keine Felder, sondern nur detektierbare Teilchen plus Austauschteilchen, die diese Felder darstellen?"

MfG
WL01

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

MfG
WL01

Räumliche Ausdehnung der Elementarteilchen? 22 Jun 2018 05:27 #35900

Michael D schrieb: Ich glaube nicht, dass es egal ist. Vielleicht kommt man unter der Annahme einer räumlichen Ausdehnung der Elementarteilchen einer TOE näher.
Sehern Sie und die habe ich doch mit meiner Beschreibung vorgestellt und da ist auch meine Beschreibung vom der rämlichen Form der Teilchen beschriebe,. nur will das ja niemand diskutieren, Statt desesen wird imme wieder darauf verwiesen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Räumliche Ausdehnung der Elementarteilchen? 22 Jun 2018 09:10 #35905

Dieter Grosch schrieb: Sehern Sie und die habe ich doch mit meiner Beschreibung vorgestellt und da ist auch meine Beschreibung vom der rämlichen Form der Teilchen beschriebe,. nur will das ja niemand diskutieren.

Ok, Dieter. Ich habe mir mal Deine Homepage angesehen. Keine einzige Skizze, keine Zeichnung, nur Formelsalat. Mach doch mal ne Skizze, wie Du Dir die Elementarteilchen vorstellst. Aber bitte in einem eigenen Thread!

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.

Räumliche Ausdehnung der Elementarteilchen? 22 Jun 2018 10:59 #35908

Michael D. schrieb:

Dieter Grosch schrieb: Sehern Sie und die habe ich doch mit meiner Beschreibung vorgestellt und da ist auch meine Beschreibung vom der rämlichen Form der Teilchen beschriebe,. nur will das ja niemand diskutieren.

Ok, Dieter. Ich habe mir mal Deine Homepage angesehen. Keine einzige Skizze, keine Zeichnung, nur Formelsalat. Mach doch mal ne Skizze, wie Du Dir die Elementarteilchen vorstellst. Aber bitte in einem eigenen Thread!

Wie soll ich Teilchen zeichnen statt6 als Punkte oder kreise, und dann wird aus der zahl 3 eben 3 von diesen was wolen Sie dann daran anders sethen als das es 3 sind.
Und bewegungen nkan man nichtz zweichen, sonder nur als Film darstellen, und dazu haeb ich keine Möglichkeieten, weil ich alles nur per Hand machen muß.
Wir können uns gern in einem neuen Thema dazu ausrauschen,,aber warum nicht in vohandenen Themen, zum jeweiligen Problem, an dem man das erläuteren kann?

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Räumliche Ausdehnung der Elementarteilchen? 22 Jun 2018 14:54 #35925

Dieter Grosch schrieb: ...und dann wird aus der zahl 3 eben 3 von diesen was wolen Sie dann daran anders sethen als das es 3 sind...

Dieter, das kann doch wohl nicht wahr sein. So einfach, wie Du Dir das denkst, kann es nicht sein. Das glaubst Du doch wohl selber nicht. Es muss Substrukturen in Deinen 3 Teilchen geben. Nur mit Gravitation allein kannst Du nicht den ganzen Teilchenzoo erklären. Das haben schon viele Andere vergeblich versucht. Mit Gravitation allein hast Du nicht genug Freiheitsgrade für soviele Teilchen mit sovielen unterschiedlichen Eigenschaften wie Spin, Isospin, starke/schwache Ladung, Farbladung, Flavour, Strangeness usw.

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.

Räumliche Ausdehnung der Elementarteilchen? 24 Jun 2018 14:00 #36071

Gemäss Gleichung 10 hatten wir ja zunächst die Wellengleichung in ihrer einfachsten Form beschrieben:
\[\psi(x,t)=\psi_0 e^{i(kx-\omega t)}\]
Sie beschreibt ein Teilchen, dessen Ort komplett unbestimmt ist (und damit sein Impuls genau bekannt). Wie müsste nun die Wellenfunktion eines lokalisierten Teilchens aussehen. Dafür kommt nur eine Überlagerung (Superposition) von einzelnen Wellenfunktionen in Frage, die dann ein Wellenpaket ergeben. Versuchen wir es mit konkreten Zahlenwerten für ein freies Elektron. Die Geschwindigkeit soll beispielhaft \(1 \frac{m}{s}\) betragen. Damit beträgt sein Impuls
\[p=m\cdot v\approx10^{-30}\frac{kgm}{s}\]
und seine Energie
\[W=\frac{p^2}{2m}=\frac{10^{-60}}{2\cdot 10^{-30}}=0,5\cdot 10^{-30}\frac{kgm^2}{s^2}\]

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.

Räumliche Ausdehnung der Elementarteilchen? 24 Jun 2018 15:18 #36075

Micael D schreib: Das glaubst Du doch wohl selber nicht. Es muss Substrukturen in Deinen 3 Teilchen geben.

Dann zeigen Sie mir die Struktur einer Kugelpackung von 3 Teilchen. Ein eT ist nun mal ohne Struktur, deshalb nennt man es ja auch "elementar".

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Räumliche Ausdehnung der Elementarteilchen? 24 Jun 2018 17:01 #36084

Dieter Grosch schrieb: Dann zeigen Sie mir die Struktur einer Kugelpackung von 3 Teilchen. Ein eT ist nun mal ohne Struktur, deshalb nennt man es ja auch "elementar".

Lös Dich doch man von der Kugelpackung. So eine Vorstellung ist doch nun wirklich mittelalterlich. Damit wirst Du mich nicht überzeugen.

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.
AUF Zug
Powered by Kunena Forum