Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA: Dunkle Materie ist entzaubert

Dunkle Materie ist entzaubert 18 Jun 2018 13:07 #35696

  • wl01
  • wl01s Avatar
  • Offline
  • Platinum Boarder
  • Platinum Boarder
  • Beiträge: 1106
  • Dank erhalten: 126

Michael D. schrieb: Ich denke, somit ist völlig klar, dass Tebbes Zeitdilatation nicht die Ursache für die Rotationskurven der Galaxien ist. Halten wir das mal fest.

Sagen wir einmal so, die Zeitdilatation allein kann nicht die Ursache sein. Man müsste den Abstand r² auf den Abstand r mithilfe der Lorentztransformation t'=t/sqrt(1-v²/c²) reduzieren können. Also wenn man t und t' mit 1 festsetzen würde und r'²=r, ungefähr wie r'=sqrt(r/sqrt(1-v²/c²)), dann ergäbe sich folgende Lösung in Wolfram Alpha . Sorry, da schlägt wieder der hunderter bzw. tausender Bug zu!

Natürlich könnte man behaupten, dass eine derartige Gleichsetzung unzulässig wäre... ;-)


Michael D. schrieb:

Dass nach der ART die Vektoren sowohl raum- als auch zeitartig sein müssen und damit ein Vektorfeld beschreiben, ist wohl klar.

Wie bitte? Sie können entweder raum- oder zeitartig sein.

Ja, ich habe das Wort "jeweils" vergessen.

Michael D. schrieb:

Das ist eben eine Spezifikation der ART. Und gemäß der Lorentztransformation werden eben sowohl die Raumkoordinaten als auch die Zeitkoordinaten transformiert. Womit wir sehr wohl wieder bei der Zeitdilatation wären.

Aber nicht ausserhalb des EH, sondern innerhalb. Nur innerhalb wird Zeit raumartig und Raum zeitartig.

Eine Transformation von einem zu einem anderen Bezugssystem ist immer möglich, allerdings eben nur Raum- zu Raumvektor und Zeit- zu Zeitvektor. In diesem Fall wäre eben das andere Bezugssystem jenes außerhalb der Bulge, in den Galaxienarmen.

MfG
WL01
MfG
WL01
Dieses Thema wurde gesperrt.

Dunkle Materie ist entzaubert 18 Jun 2018 13:07 #35697

Michael D schrieb: Wie bitte? Sie können entweder raum- oder zeitartig sein.

Das braucht man nicht, denn Gravitation wird durch Bewegunhg, in Form einer Raumbeschleunigung v^2*r als Antigravitation kompensiert und das ist die "Weltformel" mit der man die ganze Physik beschreiben kann , wenn man nur will.
Dieses Thema wurde gesperrt.

Dunkle Materie ist entzaubert 18 Jun 2018 13:12 #35698

wl01 schrieb: Natürlich könnte man behaupten, dass eine derartige Gleichsetzung unzulässig wäre... ;-)

Eben, das ist Bullshit.

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.
Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.
Dieses Thema wurde gesperrt.

Dunkle Materie ist entzaubert 18 Jun 2018 13:51 #35700

Dieter Grosch schrieb:

Michael D. schrieb: Dieter, bitte die Formel Zeile für Zeile herleiten, sonst glaub ich dir gar nix.


Das ist ganz einfach die Graviationskonstante aufgeteilt in Masse und Bewegung ,
Ic h hatt6e festgestellt,, dass wenn man aus der Gleichsetzung der Coulombkraft mit einer Ruhgraviataion G_0 aus
G_0 = e^2/ m_P*m_e = 1,51*10^29 [m^3kg^-1s^-2]
dann stimmt diese mit der Masse eines vonmir definierten " Elementaren Teilchen)" eT von
m_eT = m_H/6 = 2,78*10^-28 kg
also mit der Annahme, des das Elektron 1 eT und das Proton 5 eT wegen d-Quark 3 eT und u-Quark 1 eT
dann stellt sich heraus, dass folgendes gilt
G_0 = (2*pi*1)^2*1/m_eT
also
m_eT = (2*pi*v)^2*r
ist wenn v = 1m/s und r = 1m also Normgröße ist .und die obige gleichung dann sich aus der letzten Gleichnug ergibt
Das habe ich aber schon an anderer Stelle beschrieben


Ich habe Ihren Wunsch erfüllt, wann bekomme ich eine Antwort darauf?
Dieses Thema wurde gesperrt.

Dunkle Materie ist entzaubert 18 Jun 2018 15:09 #35708

Hallo Tebbe,
im Nachgang zu deinem Video habe ich ein paar Anmerkungen/Fragen:
1. Du führst aus, dass DM nur in den Halos/im Bereich von Galaxien zu "finden" sei, aber nicht anderswo. Nun, das wäre zurzeit ja auch schlechterdings unmöglich. Sind wir in den baryonischen Voids, dann ist die einzige stützende These der gravitativen Beeinflussung nicht möglich.
2. Wieso setzt die Dilatation der Zeit erst bei der Entfernung, die durch das Lot am Punkt des Maximums auf die Entfernung dargestellt wird, ein? Wo war die Dilatation vorher? Die dargestellte Funktion der würde doch bedeuten, dass am Schnittpunkt mit dem Entfernungsgraphen die Dilatation 0 ist (weit weg vom Massezentrum)?
3. Warum stellt sich Effekt nicht in stellaren Orbitalen ein? - Klar, die Massen sind kleiner, aber auch auf kleineren Skalen müsste das dann doch bemerkt werden.
4. Wieso kommt das Licht der beiden Sterne gleichzeitig da? - Soll dort die Shapiro-Verzögerung veranschlagt werden? - Das müsstest du dann mal vorrechnen.



Dieses Thema wurde gesperrt.

Dunkle Materie ist entzaubert 18 Jun 2018 19:32 #35736

  • Tebbe
  • Tebbes Avatar Autor
  • Offline
  • Expert Boarder
  • Expert Boarder
  • Beiträge: 341
  • Dank erhalten: 4
Hi

Zu 1.
Das ist eine Annahme, da vor kurzem eine Galaxie ohne DM gefunden wurde. Sie hatte jedoch auch kein supermassereiches schwarzes Loch.
Bisher gängige Galaxien mit einem Halo aus DM haben supermassereiche schwarze Löcher.
Daher die Annahme, das eben diese für diese spezielle Art von Raumzeitkrümmung verantwortlich sind, die wiederum die Effekte der DM mit sich bringen.
Natürlich gibt es auch größere Galaxienhaufen, bei denen größere Bereiche von DM nachgewiesen wurde.....trotzdem halte ich auch hier das Umfeld supermassereicher schwarzer Löcher als zwingend notwendig als Grund hierfür.

Zu 2. im Zentrum bewegt sich Raum und Zeit linear....Raum und Zeit sind hier vollkommen anders als außerhalb...
Ob die Zeit hier Null ist weiß ich nicht, aber sie ist definitiv extrem viel langsamer als außerhalb!
Die von mir eingezeichnete Zeitkurve muss nur gegenläufig zu der angenommenen Geschwindigkeitskurve verlaufen, die ja eben prognostiziert wurde, aber eben nicht vorgefunden wurde. Die Geschwindigkeiten nahmen nicht ab, sondern blieben gleich. Um ein solches Ergebnis überhaupt zu bekommen, muss es eine „Gegenkraft“ geben, die nach außen hin ansteigt. Das einzige, was mit steigendem Abstand aber durch gravitative Einflüsse zunimmt ist nunmal die Zeit.
Und als mir das klar wurde, fügte sich ein Puzzle perfekt zusammen.
Hierdurch kann nämlich die Geschwindigkeit, die wir messen genau so verlaufen, also zu hoch sein...

Zu 3. Diese Effekte haben wir ja um uns...
Nur weil wir in dieser Raumzeit ein bestimmtes Zeitfenster „befahren“ merken wir nicht, das die Zeit noch weiter draußen viel schneller läuft.
Weil unsere Sonne und die Planeten mir einen winzigen Bereich für die Umkreisung abdecken, sind die Effekte der Galaxie nicht zu bemerken.
Zeitdilatationen gibt es aber auch schon bei uns. Es müssen z.B. die Atomuhren von GPS-Satelliten permanent korrigiert werden, weil ihre Zeit weg von der Erde schon schneller läuft. Würde diese Korrektur nicht gemacht, wären diese GPS-Systeme innerhalb kürzester Zeit unbrauchbar.

Zu 4. Das Licht kommt von einer kompletten Galaxie zu uns.
Was ich damit sagen wollte ist, dass es im Licht selbst eine sichtbaren Zeitunterschiede gibt...
Gravitation verändert zwar die Frequenz, aber trotzdem sind sämtliche Lichtstrahlen mit Lichtgeschwindigkeit unterwegs...

Ich hoffe es ist jetzt verständlicher...

LG
Dieses Thema wurde gesperrt.

Dunkle Materie ist entzaubert 18 Jun 2018 20:19 #35740

  • Tebbe
  • Tebbes Avatar Autor
  • Offline
  • Expert Boarder
  • Expert Boarder
  • Beiträge: 341
  • Dank erhalten: 4
P.s.
Wegen des Lotes am Maximum...

Bis dahin stimmten die Prognosen, dass die Sterne usw. in diesem Bereich linear beschleunigt werden sollten...
aber danach blieb die Geschwindigkeit konstant hoch und viel nicht wie prognostiziert ab...
daher muss ab hier etwas anders laufen...
um die prognostizierten Effekte auszugleichen, muss es eine entgegengesetzte Komponente geben....eine die nach außen von der Gravitation weg, steigt.....die Zeit....
Dieses Thema wurde gesperrt.

Dunkle Materie ist entzaubert 19 Jun 2018 09:23 #35762

Du kannst nicht einfach eine Zeitdilatationskurve in eine Rotationskurve in Abhängigkeit vom Radius einzeichnen und dann ohne mathematischen Nachweis behaupten, dass sich das irgendwie genau ausgleicht. Das ist esotherische Antiwissenschaft. Wenn schon eine Zeitdilatationskurve in Abhängigkeit vom Radius, dann bitte ein separates Diagramm. Und dann muss die Zeitdilattationskurve auch bei r=0 im galaktischen Zentrum beginnen. Das ist doch wohl völlig klar, denn nur Masse bestimmt die Zeitdilatation. Dazu bringe an ein paar ausgewälten Radien die Massendichte in Erfahrung und berechne dann die Zeitdilatation. So macht man das richtig.

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.
Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.
Dieses Thema wurde gesperrt.

Dunkle Materie ist entzaubert 19 Jun 2018 09:24 #35763

Du kannst nicht einfach eine Zeitdilatationskurve in eine Rotationskurve einzeichnen und dann ohne mathematischen Nachweis behaupten, dass sich das irgendwie genau ausgleicht. Das ist esotherische Antiwissenschaft. Wenn schon eine Zeitdilatationskurve in Abhängigkeit vom Radius, dann bitte ein separates Diagramm. Und dann muss die Zeitdilattationskurve auch bei r=0 im galaktischen Zentrum beginnen. Das ist doch wohl völlig klar, denn nur Masse bestimmt die Zeitdilatation. Dazu bringe an ein paar ausgewälten Radien die Massendichte in Erfahrung und berechne dann die Zeitdilatation. Den Rest kannst Du interpolieren. So macht man das richtig.

Was dann rauskommt, müsste proportional zur Dichteverteilung in Abhängigkeit vom Radius sein. Im Zentrum ist die Dichte konstant, in den Spiralarmen nimmt die Dichte ohne DM mit \(\frac{1}{r^2}\) ab, da dort die Masse konstant ist. Der Effekt ist also schonmal genau umgekehrt wie von Tebbe postuliert. Ganz zu schweigen von der postulierten Höhe des Effektes.

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.
Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.
Dieses Thema wurde gesperrt.

Dunkle Materie ist entzaubert 19 Jun 2018 11:20 #35769

  • Tebbe
  • Tebbes Avatar Autor
  • Offline
  • Expert Boarder
  • Expert Boarder
  • Beiträge: 341
  • Dank erhalten: 4
Wenn eine Verlaufskurve errechnet wird, die mit dem Abstand eine gleichmäßige Abnahme der Geschwindigkeit vorhersagt die gemessen Geschwindigkeiten aber ab Beginn der errechneten Kurve konstant bleiben, kann dies nur durch eine komplett entgegengesetzte Kurve erklärt werden...!
Da sie entgegengesetzt ist, muss hier auch etwas zunehmen...!
Das einzige, was hier mit wachsendem Abstand zunehmen kann ist die Zeit...!

Genau diese wird wie auch die abnehmende Geschwindigkeit nur durch die Gravitation beeinflusst...!

Ist so...
Dieses Thema wurde gesperrt.

Dunkle Materie ist entzaubert 19 Jun 2018 12:00 #35770

Schwachsinn. Es gibt jede Menge anderer Modelle, die das ohne Zeitdilatation erklären. Ausserdem ist der Effekt viel zu schwach. Rechne doch mal die Zeitdilatation aus (Durchschnittliche Dichte Spiralarme: \(10^{-19}\frac{kg}{m^3}\)!) Ausserdem müsstest du eine gravitative Rotverschiebung in den Spiralarmen zum Zentrum hin feststellen. Alles nicht der Fall.

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.
Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.
Dieses Thema wurde gesperrt.

Dunkle Materie ist entzaubert 19 Jun 2018 14:09 #35777

  • Tebbe
  • Tebbes Avatar Autor
  • Offline
  • Expert Boarder
  • Expert Boarder
  • Beiträge: 341
  • Dank erhalten: 4
Du willst mir hier Schwachsinn vorwerfen und weißt noch nicht einmal, dass es zum Zentrum eine Blauverschiebung sein müsste....

Du bist ja echt gut informiert....
Dieses Thema wurde gesperrt.

Dunkle Materie ist entzaubert 19 Jun 2018 14:14 #35778

  • Tebbe
  • Tebbes Avatar Autor
  • Offline
  • Expert Boarder
  • Expert Boarder
  • Beiträge: 341
  • Dank erhalten: 4
Außerdem rede ich nicht von Spiralarmen, sondern der Gesamtmasse...! Inklusive eines supermassereichen Schwarzen Lochs im Zentrum....!
 Und besonders deshalb....!

Warum...? Na weil es Galaxien gibt, die angeblich aus 99,99 % DM bestehen sollen....

Woran wird das festgemacht...? An der Anzahl der Sonnen...
Aber da sind kaum welche...
Folglich muss es vom zentralen schwarzen Loch ausgehen, dass sich eben so auswirkt, dass es einen enormen Halo gibt - auch ohne die Anwesenheit zahlreicher Sonnen....!
Dieses Thema wurde gesperrt.

Dunkle Materie ist entzaubert 19 Jun 2018 14:17 #35779

Tebbe schrieb: Du willst mir hier Schwachsinn vorwerfen und weißt noch nicht einmal, dass es zum Zentrum eine Blauverschiebung sein müsste....

LOL, wo ist denn Deiner Meinung nach die höchste Massendichte?

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.
Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.
Dieses Thema wurde gesperrt.

Dunkle Materie ist entzaubert 24 Jun 2018 12:27 #36061

  • Tebbe
  • Tebbes Avatar Autor
  • Offline
  • Expert Boarder
  • Expert Boarder
  • Beiträge: 341
  • Dank erhalten: 4
Hi WL01

Also wie ich es sehe, wurde durch Berechnungen bis jetzt nichts anschaulich und vor allem logisch erklärt.
Siehe 1+3+(1)=5.....
Das ist mathematisch zurechtgebogen...aber es ist eben unkorrekt.
Wie Du schriebst „Womit wir sehr wohl wieder bei der Zeitdilatation wären...“ denke ich noch immer die richtigen Schlüsse gezogen zu haben.
Klar, werde ich enorm viel Gegenwind bekommen....allein die Forscher/-innen, die hier seit Jahrzehnten mit viel Herzblut geforscht haben werden meine Erklärung geradezu hassen...ganz zu schweigen von den vielen, vielen Euros, die hier einfach in den Sand gesetzt wurden.
Es hat sich hier ja geradezu eine Industrie gebildet, allein um die Detektoren zu bauen.
Das alles macht meine simple Erklärung hinfällig.
Aber was ist Dein Eindruck? Könnte ich richtig liegen? Wurde diese Art der Erklärung einfach aus den Datenfluten übersehen...?
Wenn ich richtig liege, ist „der Drops gelutscht“, dann ist es so, wie Herr Gassner in einem seiner Beiträge feststellte - „jemand macht eine Entdeckung, der genau dasselbe gesehen hat, wie alle anderen, aber sich hierbei etwas anderes gedacht hat...“
Nun was soll ich sagen....passt!

LG vom Tebbe
Dieses Thema wurde gesperrt.

Dunkle Materie ist entzaubert 24 Jun 2018 13:09 #36065

Ich würde sagen: Du bist nach wie vor grössenwahnsinnig. Willst immer etwas entdeckt haben, was tausende von Wissenschaftlern übersehen haben. Wenn die etwas übersehen haben, dann ist es nichts Offensichtliches, sondern etwas Komplexes, schwer zu Entdeckendes. Wenn Einsteins Relativitiätstheorie z.B. falsch ist, werden tausende von Wissenschaftlern verschlissen, die von der Richtigkeit ausgehen und ihre Forschungen darauf aufbauen. Deine These von der Zeitdilatation wurde mit Sicherheit als Erstes ausgeschlossen. Du wirst ganz sicher auf Deinen Platz verwiesen, wo Du hingehörst. Auch diesmal wieder.

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.
Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.
Dieses Thema wurde gesperrt.

Dunkle Materie ist entzaubert 24 Jun 2018 13:54 #36069

  • Tebbe
  • Tebbes Avatar Autor
  • Offline
  • Expert Boarder
  • Expert Boarder
  • Beiträge: 341
  • Dank erhalten: 4
Wie immer nur leere Worte.......

Und Einstein wurde schon so oft bestätigt, dass ein Zweifel an der Richtigkeit schon sehr gut zeigt, wie weit Du von der Realität entfernt bist.....

Glaub Du mal weiter an Deine angeblich unbestechliche Mathematik....und füg weiter erdachte Unbekannte hinzu, damit es wieder passt...!
Ich halte mich einfach an die bisher festgestellten Fakten.
Und meine Erklärung zeigt, dass Kepler/Newton und Einstein sehr wohl vereinbar sind....

Hast Du sowas je zustande gebracht...? Ich denke nicht....
Was sagt man da gleich...?

Ätsch
Dieses Thema wurde gesperrt.

Dunkle Materie ist entzaubert 24 Jun 2018 14:09 #36072

Ach Tebbe, genau dieser Einstein widerlegt Deine unhaltbare These. Frag am besten mal wieder ein paar Professoren und blamier dich...Du raffst wirklich gar nichts. Wenn Du in der ersten Liga der Alternativ-Theorien mitspielen willst, muss viel mehr kommen. In diesem Forum belegst Du so den letzten Platz unter den Crackpots. Tschau Tebbe!

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.
Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.
Dieses Thema wurde gesperrt.

Dunkle Materie ist entzaubert 24 Jun 2018 15:22 #36077

  • wl01
  • wl01s Avatar
  • Offline
  • Platinum Boarder
  • Platinum Boarder
  • Beiträge: 1106
  • Dank erhalten: 126

Tebbe schrieb: Wie Du schriebst „Womit wir sehr wohl wieder bei der Zeitdilatation wären...“ denke ich noch immer die richtigen Schlüsse gezogen zu haben.
Das alles macht meine simple Erklärung hinfällig.
Aber was ist Dein Eindruck? Könnte ich richtig liegen? Wurde diese Art der Erklärung einfach aus den Datenfluten übersehen...?

Nun, wie ich bereits festgestellt habe, geht die TeVeS-Theorie auch von einem Zeitfaktor zur Erklärung der Dunklen Materie aus. Jedoch ist das nur ein von drei Faktoren, die hier zusammenspielen. Deshalb, ja die Zeitdilatation könnte ein Rolle spielen, jedoch nicht allein.
Außerdem wäre diese allein möglicherweise nur innerhalb einer Galaxie von Relevanz. Wir betrachten aber diese "schnellere" Rotation der Galaxienarme jedoch von Außen, also im gleich Abstand von Bulge und Armen.
Daher hätte eine derartige Wirkung der Zeitdilatation gravierende Konsequenzen für die Geschwindigkeit des Lichtes. Es würde nämlich bedeuten, dass das Licht vom Zentrum der Galaxie zu uns schneller gelangen müsste, als das der Arme. Ich denke nicht, dass dies nach Einstein möglich sein könnte.

MfG
WL01
MfG
WL01
Dieses Thema wurde gesperrt.

Dunkle Materie ist entzaubert 24 Jun 2018 15:31 #36079

Michael D. schrieb:

Tebbe schrieb: Du willst mir hier Schwachsinn vorwerfen und weißt noch nicht einmal, dass es zum Zentrum eine Blauverschiebung sein müsste....

LOL, wo ist denn Deiner Meinung nach die höchste Massendichte?

Die ist immer innerhalb eines eT,. alles andere sind Kugelpackungen von diesem, oder sogar Ratationssysteme.
Dieses Thema wurde gesperrt.

Dunkle Materie ist entzaubert 24 Jun 2018 16:58 #36083

Dieter Grosch schrieb: Die ist immer innerhalb eines eT,. alles andere sind Kugelpackungen von diesem, oder sogar Ratationssysteme.

Ohne eine Skizze oder Animation Deiner Gleichungen glaube ich Dir nicht.

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.
Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.
Dieses Thema wurde gesperrt.

Dunkle Materie ist entzaubert 24 Jun 2018 18:10 #36093

  • Tebbe
  • Tebbes Avatar Autor
  • Offline
  • Expert Boarder
  • Expert Boarder
  • Beiträge: 341
  • Dank erhalten: 4
Hallo WL01

Licht unterliegt eben nicht der Zeit wie Materie...die Lichtgeschwindigkeit bleibt immer gleich...
Je nach Verlaufsrichtung wirkt sich die Gravitation/Zeit nur auf die Frequenz des Lichts aus...
Daher nein, keine unterschiedlichen Lichtgeschwindigkeiten, wenn überhaupt andere Frequenzen...
Da aber Licht von außen auf uns zukommend in der Frequenz angehoben wird und Licht von innen auf uns zukommend in der Frequenz abgesenkt wird, merkt man hier nichts....

Das ist wiederum auf die Gravitationskonstante (!) zurückzuführen...
Daher können wir auch die sogenannten Standardkerzen zur Entfernungsmessung verwenden....

Wäre da keine Konstante, würde sämtliches Licht permanent von überall irgendwie verändert.... es wird aber immer auf die gleiche Art abgelenkt und in der Frequenz verstärkt, oder abgeschwächt.....
Eben wegen einer Konstante....
Dieses Thema wurde gesperrt.

Dunkle Materie ist entzaubert 24 Jun 2018 18:25 #36096

  • Tebbe
  • Tebbes Avatar Autor
  • Offline
  • Expert Boarder
  • Expert Boarder
  • Beiträge: 341
  • Dank erhalten: 4
WL01

Hier noch ein Denkfehler...
Das Licht müsste schneller von innen zu uns gelangen als von außen...?

Wo geht die Zeit denn schneller...?

Außen...!
Es müsste daher von außen schneller zu uns gelangen...tut es aber nicht...

Licht ist immer gleich schnell...nur die Frequenz ändert sich...
Außen nimmt die Geschwindigkeit der Frequenz ab, weil die Zeittaktung zunimmt...!

Weiter innen in einer Galaxie nimmt die Frequenz zu, da pro Zeittackt wegen der langsamer werdenden Zeit mehr Schwingungen möglich sind......!

Aber alles bestimmt die Gravitation....da sie überall gleiche konstante Auswirkungen auf Zeit und Lichtfrequenz hat....

Nur die Materie wird durch eine schneller werdende Zeit schneller....da sie was...? Genau, sie unterliegt der Zeit....!

Schneller werdende Zeit bedeutet hier eine schnellere Bewegung....
Mit wachsendem Abstand zum Galaxiezentrum nimmt aber - auch wieder wegen der Gravitation - die eigentliche Umlaufgeschwindigkeit ab....
Diese beiden Komponenten gleichen sich perfekt aus....

Bingo...
Dieses Thema wurde gesperrt.

Dunkle Materie ist entzaubert 24 Jun 2018 18:27 #36097

  • Tebbe
  • Tebbes Avatar Autor
  • Offline
  • Expert Boarder
  • Expert Boarder
  • Beiträge: 341
  • Dank erhalten: 4
Bezüglich der Frequenzänderung gab es schon Einstein, der das postulliert hat und dies wurde bestätigt vom Pound und Rebka Experiment....

LG
Dieses Thema wurde gesperrt.

Dunkle Materie ist entzaubert 24 Jun 2018 18:54 #36098

Tebbe schrieb: Weiter innen in einer Galaxie nimmt die Frequenz zu, da pro Zeittackt wegen der langsamer werdenden Zeit mehr Schwingungen möglich sind......!

LOL, so ein Schwachsinn! Jeder Physiker weiss, dass im Bereich von Massen für den aussenstehenden Beobachter auf der Erde (darüber reden wir doch alle, oder?) eine Rotverschiebung stattfindet, da das Licht ein stärkeres Gravitationsfeld verlassen muss und somit die Frequenz abnimmt. Tebbe, Tebbe, da tun sich Abgründe bei Dir auf. Wird ja immer schlimmer...

Bingo...

Tebbe-Theorie tot!

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.
Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.
Dieses Thema wurde gesperrt.

Dunkle Materie ist entzaubert 24 Jun 2018 19:27 #36100

  • Tebbe
  • Tebbes Avatar Autor
  • Offline
  • Expert Boarder
  • Expert Boarder
  • Beiträge: 341
  • Dank erhalten: 4
Ach ja...?
Mir ist das schon klar....

Angenommen unsere Sonne wäre plötzlich weiter innen....was würden wir hier messen....????
Exakt die gleiche Frequenz wie hier, also keine Rotverschiebung....!
Warum?
Weil dort eine höhere Gravitation wirkt und dort vor Ort dann die Sonne höhere Frequenzen aufweist....!

Du hast Null verstanden....
Dieses Thema wurde gesperrt.

Dunkle Materie ist entzaubert 24 Jun 2018 19:41 #36102

  • Tebbe
  • Tebbes Avatar Autor
  • Offline
  • Expert Boarder
  • Expert Boarder
  • Beiträge: 341
  • Dank erhalten: 4
Bei WL01 ging es darum dass die Lichtgeschwindigkeit schneller wird....
Das funktioniert ja eben nicht....nur die Frequenz ändert sich...
Aber dass Du Michael D. das mit der Rotverschiebung verstanden hast, lässt mich hoffen.....!

Aber was wird im gleichen Maße anders....? Hm....? Genau.....! Die Zeit.....!
Dieses Thema wurde gesperrt.

Dunkle Materie ist entzaubert 24 Jun 2018 20:33 #36104

Tebbe schrieb: Aber was ist Dein Eindruck? Könnte ich richtig liegen?

Was kann man mit deiner Formel besser / schneller / genauer berechnen .

Wir leben zwar alle unter dem gleichen Himmel, aber es haben nicht alle den gleichen Horizont.
Wir leben zwar alle unter dem gleichen Himmel, aber es haben nicht alle den gleichen Horizont.
Dieses Thema wurde gesperrt.

Dunkle Materie ist entzaubert 24 Jun 2018 21:06 #36108

Ach Tebbe. Gemäss Einstein/Newton ist die grösste Rotverschiebung da, wo das Licht gegen das grösste Graviationsfeld anarbeiten muss, um ihm zu entkommen. Der Effekt ist im Kern einer Galaxie grösser als in den Spiralarmen. Das sollte sagar einem Laien wie Dir klar sein. Die Zeitdilation verhält sich genauso wie die Rotverschiebung. Sie ist auch da am grössten, wo die Massendichte am grössten ist: Im Zentrum der Galaxie. Gemäss Einstein ist aber die Zeitdilatation für die Lichtgeschwindigkeit unerheblich. c bleibt konstant. Das Licht aus den Spiralarmen erreicht uns daher genauso schnell wie das Licht aus dem Zentrum der Galaxie. Somit ist die Rotationskurve genauso vor Ort, wie wir sie hier auf der Erde sehen. Tebbe-Theorie tot!

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.
Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.
Dieses Thema wurde gesperrt.

Dunkle Materie ist entzaubert 24 Jun 2018 22:47 #36115

  • Tebbe
  • Tebbes Avatar Autor
  • Offline
  • Expert Boarder
  • Expert Boarder
  • Beiträge: 341
  • Dank erhalten: 4
Was schreibst Du da eigentlich für‘n Zeug...?
Man stehst Du auf dem Schlauch.... LOL

All das ist klar....!
Lies mal gründlicher bevor Du von irgendwem schreibst seine Theorie wäre tot....!
Versuch es wenigstens zu verstehen bevor Du in diesem Maße richtest....!
Dieses Thema wurde gesperrt.
AUF Zug
Powered by Kunena Forum