Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA: Dunkle Materie ist entzaubert

Dunkle Materie ist entzaubert 24 Jun 2018 22:49 #36116

  • Tebbe
  • Tebbes Avatar Autor
  • Offline
  • Expert Boarder
  • Expert Boarder
  • Beiträge: 341
  • Dank erhalten: 4
Schneller und genauer....?
Nix...
Aber das erklärt die beobachteten Effekte, die bis jetzt einer unsicheren dunklen Materie zugerechnet werden....

Sprich übern Daumen 20% des Universums.....
Dieses Thema wurde gesperrt.

Dunkle Materie ist entzaubert 25 Jun 2018 05:37 #36137

Tebbe schrieb: Schneller und genauer....?
Nix...
Aber das erklärt die beobachteten Effekte, die bis jetzt einer unsicheren dunklen Materie zugerechnet werden....

Sprich übern Daumen 20% des Universums.....

Und ich beauche rfür meine Rechnung statt all dem Schnick-Schnack nur die Masse eines "Elementaren Teilchens" eT und das Verhalten eines Prantensystems und alles geht auf, nur mit einfachen Grundrechenarten.
Dieses Thema wurde gesperrt.

Dunkle Materie ist entzaubert 25 Jun 2018 07:10 #36140

  • wl01
  • wl01s Avatar
  • Offline
  • Platinum Boarder
  • Platinum Boarder
  • Beiträge: 1114
  • Dank erhalten: 129

Tebbe schrieb: WL01
Hier noch ein Denkfehler...
Das Licht müsste schneller von innen zu uns gelangen als von außen...?
Wo geht die Zeit denn schneller...?
Außen...!
Es müsste daher von außen schneller zu uns gelangen...tut es aber nicht...

Richtig. Dort, wo die Gravitation größer ist, müsste auch die LG langsamer/Frequenz geringer daher Rotverschiebung. Nur in meiner Aussage bin ich deiner Vorstellung gefolgt, dass die Zeit nach Außen hin langsamer abläuft. (Zeitdilatation = Lorentz-Transformation t'=t/sqrt(1-v²/c²) Nur ist es eben, wie Michael D. richtig aussagte und Du nun auch draufgekommen bist, genau umgekehrt.

Tebbe schrieb: Licht ist immer gleich schnell...

Laut SRT richtig, laut ART nicht unbedingt. Da kann ein anderes Bezugssystem sehr wohl zu einer veränderten LG führen.

MfG
WL01
MfG
WL01
Dieses Thema wurde gesperrt.

Dunkle Materie ist entzaubert 25 Jun 2018 07:22 #36141

Tebbe schrieb: Schneller und genauer....?
Nix...

Dann kann sie noch so richtig sein aber sie wird immer Trivial bleiben , welchen Sinn soll das Ganze haben .

Wir leben zwar alle unter dem gleichen Himmel, aber es haben nicht alle den gleichen Horizont.
Wir leben zwar alle unter dem gleichen Himmel, aber es haben nicht alle den gleichen Horizont.
Dieses Thema wurde gesperrt.

Dunkle Materie ist entzaubert 25 Jun 2018 08:35 #36142

Tebbe schrieb: All das ist klar....!

Wenn das alles klar ist, dann ist Deine Theorie definitiv tot.

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.
Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.
Dieses Thema wurde gesperrt.

Dunkle Materie ist entzaubert 25 Jun 2018 10:44 #36154

  • Tebbe
  • Tebbes Avatar Autor
  • Offline
  • Expert Boarder
  • Expert Boarder
  • Beiträge: 341
  • Dank erhalten: 4
Guten Morgen WL01

Das sag ich doch die ganze Zeit....die Umlaufgeschwindigkeiten der Sonnen werden nach außen langsamer...(Kepler/Newton)
Aber die Zeit wird außen schneller....

Die ganze Zeit meine Rede........

Diese beiden Komponenten ergeben sich aus der gleichmäßig nach außen schwächer wirkenden Gravitation...
Deshalb gleichen sie sich aus....!

Beste Grüße
Dieses Thema wurde gesperrt.

Dunkle Materie ist entzaubert 25 Jun 2018 10:58 #36156

Tebbe schrieb: Aber die Zeit wird außen schneller....

Selten so einen Schwachsinn gelesen. Egal wo Du bist in einer Galaxie und wie gross die Zeitdilatation ist: das Licht erreicht uns immer gleich schnell, da gemäss Einstein c=konst. ist. Aus der Nummer kommst Du nicht mehr raus. Du wirst einknicken müssen. Ganz sicher.

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.
Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.
Dieses Thema wurde gesperrt.

Dunkle Materie ist entzaubert 25 Jun 2018 12:06 #36165

  • wl01
  • wl01s Avatar
  • Offline
  • Platinum Boarder
  • Platinum Boarder
  • Beiträge: 1114
  • Dank erhalten: 129

Michael D. schrieb: Egal wo Du bist in einer Galaxie und wie gross die Zeitdilatation ist: das Licht erreicht uns immer gleich schnell, da gemäss Einstein c=konst. ist.

Naja, nicht ganz:

Einstein schrieb: Zweitens aber zeigt diese Konsequenz, daß nach der allgemeinen Relativitätstheorie das schon oft erwähnte Gesetz von der Konstanz der Vakuumlichtgeschwindigkeit, das eine der beiden grundlegenden Annahmen der speziellen Relativitätstheorie bildet, keine unbegrenzte Gültigkeit beanspruchen kann. Eine Krümmung der Lichtstrahlen kann nämlich nur dann eintreten, wenn die Ausbreitungsgeschwindigkeit des Lichtes mit dem Orte variiert. Man könnte nun denken, daß durch diese Konsequenz die spezielle Relativitätstheorie, und mit ihr die Relativitätstheorie überhaupt, zu Fall gebracht würde. Dies trifft aber in Wahrheit nicht zu. Es läßt sich nur schließen, daß die spezielle Relativitätstheorie kein unbegrenztes Gültigkeitsgebiet beanspruchen kann; ihre Ergebnisse gelten nur insoweit, als man von den Einflüssen der Gravitationsfelder auf die Erscheinungen (z. B. des Lichtes) absehen kann.

Tebbe schrieb: Das sag ich doch die ganze Zeit....die Umlaufgeschwindigkeiten der Sonnen werden nach außen langsamer...(Kepler/Newton)
Aber die Zeit wird außen schneller....

Also ganz richtig ist das nicht. Die Rotationsgeschwindigkeit in der Peripherie ist wesentlich höher als im Zentrum, nur die Winkelgeschwindigkeit bleibt eigenartiger Weise gleich, obwohl sie entsprechend der abnehmenden Masse eigentlich langsamer werden sollte.

Also gehst Du von einer Art "negativen Zeitdilatation" aus, denn im Grunde gehen "bewegte Uhren langsamer".

MfG
WL01
MfG
WL01
Dieses Thema wurde gesperrt.

Dunkle Materie ist entzaubert 25 Jun 2018 12:13 #36166

wl01 schrieb:

Michael D. schrieb: Egal wo Du bist in einer Galaxie und wie gross die Zeitdilatation ist: das Licht erreicht uns immer gleich schnell, da gemäss Einstein c=konst. ist.

Naja, nicht ganz.

Aber so gut wie. Ich denke, man kann davon ausgehen, dass das Licht zu uns ungefähr diegleichen Raumkrümmungen durchläuft, unabhänig davon, von wo es in der Galaxie gestartet ist.

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.
Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.
Dieses Thema wurde gesperrt.

Dunkle Materie ist entzaubert 25 Jun 2018 12:44 #36177

Michael D. schrieb:

Tebbe schrieb: Aber die Zeit wird außen schneller....

Selten so einen Schwachsinn gelesen. Egal wo Du bist in einer Galaxie und wie gross die Zeitdilatation ist: das Licht erreicht uns immer gleich schnell, da gemäss Einstein c=konst. ist. Aus der Nummer kommst Du nicht mehr raus. Du wirst einknicken müssen. Ganz sicher.

Nein das licht ist nicht gleich schnell Sonder hat auf der Oberfläche eine Objektes O und G = 1
v_O = sqrt(m_O*G/r_O*pi^2)
Die sich dann bei der Ausbreitung entsprecehnd der feldstärke nach der Gleichuing
v(r) = v_0* ((r+!)^2/r^2) = v_O*(1 +2/r+1/r^2)
und wenn man das Integriert ergibt sich
v_r = v_O + v_O* 2/r*ln(r/(r_O)
Dieses Thema wurde gesperrt.

Dunkle Materie ist entzaubert 25 Jun 2018 12:50 #36180

Ich glaube Dir nicht, Dieter. Die Grundlagen Deiner Gleichungen sind falsch.

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.
Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.
Dieses Thema wurde gesperrt.

Dunkle Materie ist entzaubert 25 Jun 2018 12:59 #36182

  • Tebbe
  • Tebbes Avatar Autor
  • Offline
  • Expert Boarder
  • Expert Boarder
  • Beiträge: 341
  • Dank erhalten: 4
Lieber WL01

Ab dem innersten Zentrum, in dem die Geschwindigkeiten linear verlaufen, bleibt die Geschwindigkeit nach außen hin praktisch konstant und gleich hoch.....
Das ist ja das Problem....

Da aber die Geschwindigkeit der Sonnen nach Kepler abnehmen müsste (und auch tut) aber im gleichen Maße die Zeit schneller vergeht, wirkt es so von außen betrachtet, als bliebe die Geschwindigkeit gleich......
Jetzt verstanden...?

LG
Dieses Thema wurde gesperrt.

Dunkle Materie ist entzaubert 25 Jun 2018 13:03 #36184

  • Tebbe
  • Tebbes Avatar Autor
  • Offline
  • Expert Boarder
  • Expert Boarder
  • Beiträge: 341
  • Dank erhalten: 4
Das Licht unterliegt nicht der Zeit....es ist konstant schnell....
Bei gravitativen Einflüssen (auf ein Gravitationsfeld zu...) nimmt aber gleichzeitig die Zeit an Geschwindigkeit ab und dadurch entsteht bei Licht eine höhere Frequenz....(Blauverschiebung...)

Entfernt es sich, läuft es genau umgekehrt....
Die Geschwindigkeit des Lichts verändert sich jedoch nicht....
Daher sehen (!) wir die schneller vergehende Zeit in den äußeren Bereichen von Galaxien nicht.....!

LG
Dieses Thema wurde gesperrt.

Dunkle Materie ist entzaubert 25 Jun 2018 13:04 #36185

Michael D. schrieb: Ich glaube Dir nicht, Dieter. Die Grundlagen Deiner Gleichungen sind falsch.

Dann beweisen Sie es! Behaupten kann es jeder!.
Ich habe meine ja belegt..
Denn meine Behauptung ist bestätigt durch zwei Messeregbnisse 1. die Gravitationsrotverschiebung und 2. die Hubble-Konstante bestätigt.
Dieses Thema wurde gesperrt.

Dunkle Materie ist entzaubert 25 Jun 2018 13:22 #36186

Tebbe schrieb: Das Licht unterliegt nicht der Zeit....es ist konstant schnell....
Bei gravitativen Einflüssen (auf ein Gravitationsfeld zu...) nimmt aber gleichzeitig die Zeit an Geschwindigkeit ab und dadurch entsteht bei Licht eine höhere Frequenz....(Blauverschiebung...)

Na und? Bei uns kommt das Licht aus den einzelnen Galaxiebereichen trotzdem zeitgleich an.

Daher sehen (!) wir die schneller vergehende Zeit in den äußeren Bereichen von Galaxien nicht.....!

Diese Schlussfolgerung ist Schwachsinn.

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.
Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.
Dieses Thema wurde gesperrt.

Dunkle Materie ist entzaubert 25 Jun 2018 18:39 #36203

Michael D schrieb: Na und? Bei uns kommt das Licht aus den einzelnen Galaxiebereichen trotzdem zeitgleich an.


Was meinen Sie mit gleichzeitig? Natürlich kann man zwei beliebige Quellen die leuchten gleiczheitig empangen, so kann man keinen Laufzeitunterschied einer Welle bestimmen.
Dieses Thema wurde gesperrt.

Dunkle Materie ist entzaubert 25 Jun 2018 19:01 #36204

  • Tebbe
  • Tebbes Avatar Autor
  • Offline
  • Expert Boarder
  • Expert Boarder
  • Beiträge: 341
  • Dank erhalten: 4
Danke Dieter Grosch...genauso ist es nämlich...
Man kann keine Unterschiede bei der Laufzeit feststellen und sieht etwas ohne die dort herrschenden Zeitverhältnisse...

Aber das versteht hier leider niemand....außer Ihnen...
Dieses Thema wurde gesperrt.

Dunkle Materie ist entzaubert 25 Jun 2018 19:02 #36205

  • Tebbe
  • Tebbes Avatar Autor
  • Offline
  • Expert Boarder
  • Expert Boarder
  • Beiträge: 341
  • Dank erhalten: 4
...ach nein, Rupert hat es auch verstanden wie es aussieht...
Dieses Thema wurde gesperrt.

Dunkle Materie ist entzaubert 25 Jun 2018 19:17 #36207

  • Chris
  • Chriss Avatar
  • Offline
  • Platinum Boarder
  • Platinum Boarder
  • Beiträge: 1490
  • Dank erhalten: 204

Dieter Grosch schrieb:

Michael D. schrieb:

Tebbe schrieb: Aber die Zeit wird außen schneller....

Selten so einen Schwachsinn gelesen. Egal wo Du bist in einer Galaxie und wie gross die Zeitdilatation ist: das Licht erreicht uns immer gleich schnell, da gemäss Einstein c=konst. ist. Aus der Nummer kommst Du nicht mehr raus. Du wirst einknicken müssen. Ganz sicher.

Nein das licht ist nicht gleich schnell Sonder hat auf der Oberfläche eine Objektes O und G = 1
v_O = sqrt(m_O*G/r_O*pi^2)
Die sich dann bei der Ausbreitung entsprecehnd der feldstärke nach der Gleichuing
v(r) = v_0* ((r+!)^2/r^2) = v_O*(1 +2/r+1/r^2)
und wenn man das Integriert ergibt sich
v_r = v_O + v_O* 2/r*ln(r/(r_O)


Also ich empfehle ausdrucken und ein Rahmen da drum machen, sich an die wand hängen und genießen.
Du bist pure Satire :D

Ja ich kann alles, sogar definieren was ich nicht kann.

Man muss noch Chaos in sich haben, um einen tanzenden Stern gebären zu können.
**Der Friedrich**
Ja ich kann alles, sogar definieren was ich nicht kann.

Man muss noch Chaos in sich haben, um einen tanzenden Stern gebären zu können.
**Der Friedrich**
Dieses Thema wurde gesperrt.

Dunkle Materie ist entzaubert 25 Jun 2018 19:45 #36208

Tebbe schrieb: ...ach nein, Rupert hat es auch verstanden wie es aussieht...

Du, Rupert und Didi Grosch, ihr seid mir die richtigen Durchblicker. Ein Dreamteam.

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.
Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.
Dieses Thema wurde gesperrt.

Dunkle Materie ist entzaubert 26 Jun 2018 06:27 #36216

  • wl01
  • wl01s Avatar
  • Offline
  • Platinum Boarder
  • Platinum Boarder
  • Beiträge: 1114
  • Dank erhalten: 129

Tebbe schrieb: Danke Dieter Grosch...genauso ist es nämlich...
Man kann keine Unterschiede bei der Laufzeit feststellen und sieht etwas ohne die dort herrschenden Zeitverhältnisse...
Aber das versteht hier leider niemand....außer Ihnen...

Also ich nehme an, Du stellst Dir das etwa so vor:

Also wie bei der gravitativen Rotverschiebung , die eine Auswirkung der Zeitdilatation ist.

WIKI schrieb: Die gravitative Rotverschiebung ist eine direkte Folge der gravitativen Zeitdilatation. Sie ist streng genommen kein Effekt der allgemeinen Relativitätstheorie, sondern folgt bereits aus der speziellen Relativitätstheorie und dem Äquivalenzprinzip der allgemeinen Relativitätstheorie. Licht, das von einer Lichtquelle mit einer gegebenen Frequenz nach oben (also vom Gravitationszentrum weg) ausgestrahlt wird, wird dort mit einer geringeren Frequenz gemessen. Das bedeutet also insbesondere, dass bei einem Lichtsignal mit einer bestimmten Anzahl von Schwingungen der zeitliche Abstand zwischen dem Beginn und dem Ende des Signals beim Empfänger größer ist als beim Sender. Dies wird durch die gravitative Zeitdilatation verständlich.

Ich habe nur Bedenken bezüglich der Stärke dieser Kraft. M.A. müsste dann die Rotverschiebung viel stärker ausfallen/sichtbar werden.

MfG
WL01
Folgende Benutzer bedankten sich: Michael D.
MfG
WL01
Dieses Thema wurde gesperrt.

Dunkle Materie ist entzaubert 26 Jun 2018 09:27 #36219

Das sehe ich auch so. Bei einem nennenswerten Effekt der Zeitdilatation müssten die Sterne im galaktischen Zentrum deutlich rotverschobener als die in den Spiralarmen aussehen. Auch insgesamt müsste eine deutliche Rotverschiebung festzustellen sein. Tebbe hätte sich das vorher mal ausrechnen können, bevor er sowas raushaut. Aber ist ja bekennender Antimathematiker.

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.
Folgende Benutzer bedankten sich: wl01
Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.
Dieses Thema wurde gesperrt.

Dunkle Materie ist entzaubert 26 Jun 2018 11:15 #36225

Wl01 schrieb:
>Ich habe nur Bedenken bezüglich der Stärke dieser Kraft. M.A. müsste dann die Rotverschiebung viel stärker ausfallen/sichtbar werden. .<
Nein der Gradient der Rotverschiebung entwickelt sich immer nach der von mir angegbnen Formel etws c_O *(2/r)*ln( r/r_O)
Dieses Thema wurde gesperrt.

Dunkle Materie ist entzaubert 26 Jun 2018 11:33 #36226

Dieter Grosch schrieb: Nein der Gradient der Rotverschiebung entwickelt sich immer nach der von mir angegbnen Formel etws c_O *(2/r)*ln( r/r_O)

Wie soll denn die zugrunde liegende Differentialgleichung dieser Formel aussehen?

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.
Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.
Dieses Thema wurde gesperrt.

Dunkle Materie ist entzaubert 26 Jun 2018 13:13 #36229

Michael D. schrieb:

Dieter Grosch schrieb: Nein der Gradient der Rotverschiebung entwickelt sich immer nach der von mir angegbnen Formel etws c_O *(2/r)*ln( r/r_O)

Wie soll denn die zugrunde liegende Differentialgleichung dieser Formel aussehen?

Ich bin in Mathemarik nicht in der lage DGL zu Formulieren ich rechenalles nur mit einfachen Grundrechenaretn
Es geht um die Integration der Veränderung con c nach der Beziehung
c(r) = c_O *(1+2/r)+1/r^2) in den Grenzen von r_O bis r.
den der Gradient et6steht aus der Abhängigkeit
(r+1)^2/r^2 = 1 + 2/r + 1/r^2.
Das quadratische Gleid wurde Vernachlässigt.
Dieses Thema wurde gesperrt.

Dunkle Materie ist entzaubert 26 Jun 2018 14:04 #36232

  • Tebbe
  • Tebbes Avatar Autor
  • Offline
  • Expert Boarder
  • Expert Boarder
  • Beiträge: 341
  • Dank erhalten: 4
Hi WL01

Wichtige Gegenfrage...reden wir jetzt von der Milchstraße oder einer anderen Galaxie...?

LG
Dieses Thema wurde gesperrt.

Dunkle Materie ist entzaubert 26 Jun 2018 14:14 #36234

Dieter Grosch schrieb: der Gradient et6steht aus der Abhängigkeit
(r+1)^2/r^2 = 1 + 2/r + 1/r^2.
Das quadratische Gleid wurde Vernachlässigt.

Ich schreibs mal vernünftig hin:
\[\frac{(r+1)^2}{r^2}=1+\frac{2}{r}+\frac{1}{r^2}\]
Ist das so richtig? Was soll das sein? Eine Reihenentwicklung? Und wenn ja, was soll \(r\) bedeuten?

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.
Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.
Dieses Thema wurde gesperrt.

Dunkle Materie ist entzaubert 26 Jun 2018 14:44 #36236

  • Rupert
  • Ruperts Avatar
  • Offline
  • Benutzer ist gesperrt
  • Benutzer ist gesperrt
  • Beiträge: 816
  • Dank erhalten: 145
Das ist keine Reihenentwicklung, da steht auf der linken Seite exakt das Gleiche wie auf der rechten; nur ist rechts halt die Klammer ausmultipliziert und dass dann beim Kürzen einmal \(r^2\) und einmal \(r\) verschwindet.
Was \(r\) ist, kann ich Dir allerdings auch nicht sagen; schon gar nicht was die Formel an sich soll.
Dieses Thema wurde gesperrt.

Dunkle Materie ist entzaubert 26 Jun 2018 15:41 #36238

  • wl01
  • wl01s Avatar
  • Offline
  • Platinum Boarder
  • Platinum Boarder
  • Beiträge: 1114
  • Dank erhalten: 129

Tebbe schrieb: Hi WL01
Wichtige Gegenfrage...reden wir jetzt von der Milchstraße oder einer anderen Galaxie...?
LG

Da wir die dunkle Materie nur durch die zu "schnelle" Rotation der Galaxienarme definieren, kann man die nur bei fremden Galaxien feststellen (und vermuten, dass das Phänomen auch bei der eigenen Galaxie auftritt).
Somit sprechen wir nur von dem bei uns eintreffenden/beobachteten optischen Effekt der fremden Galaxie.

MfG
WL01
MfG
WL01
Dieses Thema wurde gesperrt.

Dunkle Materie ist entzaubert 26 Jun 2018 16:18 #36242

Michael D. schrieb:

Dieter Grosch schrieb: der Gradient et6steht aus der Abhängigkeit
(r+1)^2/r^2 = 1 + 2/r + 1/r^2.
Das quadratische Gleid wurde Vernachlässigt.

Ich schreibs mal vernünftig hin:
\[\frac{(r+1)^2}{r^2}=1+\frac{2}{r}+\frac{1}{r^2}\]
Ist das so richtig? Was soll das sein? Eine Reihenentwicklung? Und wenn ja, was soll \(r\) bedeuten?

Das ist Dei Entwicklung der Feldstärke des eelkltrischendeldes eine Himmelskörpers das er durch seine Bewegug erhällt also die der Oberflächendchte, Da nach meiner Vorstellung die LG umgekeht der Feldstärke die man auch als Elastizutät des Trägerfeldes ansehen kann sich entwickelt, ist das dei Beschreibung , so wie ein Brechungsindex.
Das ist dann genau das, was wir als Graviationsrotverschiebung, Lichtablenkung , bzw: Hubble-Konstante in der Natur vorfinden.
Dieses Thema wurde gesperrt.
AUF Zug
Powered by Kunena Forum