Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1

THEMA: Das Hemd ist uns näher als der Rock

Das Hemd ist uns näher als der Rock 23 Aug 2015 11:50 #694

Zitat Gaßner in Kategorie 2.4 Zeit, Thema Zeit
Es macht doch viel mehr Spaß in einer Welt zu leben, deren Zukunft nicht eindeutig berechnet werden kann - oder? Ansonsten hätten wir auch keinen freien Willen...

Physikalische Erkenntnisse auf unser tägliches Leben zu beziehen ist meines Erachtens das wesentlichste an physikalischen Erkenntnissen. Das Hemd ist uns nun mal näher als der Rock. Für uns ist nun mal unser Leben das wichtigste, auch wenn wir aus der Sicht der Physik vollkommen unwichtig sind, denn wir können Naturgesetze nicht beeinflussen. Wir können sie lediglich begreifen und uns danach richten, wenn wir sie auf uns beziehen.

Das höchste Glück eines Spielers ist es, zu gewinnen. Aber schon das zweithöchste Glück eines Spielers ist es, zu verlieren. Ganz abgeschlagen im Glücksgefühl ist für einen Spieler, gar nicht zu spielen. Dasselbe gilt für einen Leser:
Das höchste Glück eines Lesers ist es, Wahrheiten zu lesen, die er für sein tägliches Leben anwenden kann. Aber schon das zweithöchste Glück ist es, versteckte Lügen zu lesen, die er für sein tägliches Leben anwenden kann (davon boomt die Esoterik-Branche), denn weit abgeschlagen in der Rangliste der Leser ist es, etwas zu lesen, das er überhaupt nicht für sein tägliches Leben anwenden kann. Und das ist leider bei sehr viel wissenschaftlich geschriebenen der Fall. Mit jedem Liebesroman kann man sich identifizieren, wenn man ihn auf sich bezieht. So ist es auch mit der Physik, aber nur dann, wenn ein Bezug bereits hergestellt ist. Entgegen einem Liebesroman ist es für einen Leser bei etwas physikalischen sehr schwer, selbst einen Bezug herzustellen.

Ich habe das Buch gelesen. Auch wenn ich es noch sehr oft lesen muss, um alles Grundlegende zumindest erahnen zu können, lässt sich schon eines sagen: Das Buch ist eine Fundgrube, um daraus Vergleiche zu unserem täglichen Leben herzustellen zu können. Das würde ich in der nächsten Ausgabe ausbauen. Z.B. die Geschichte mit dem Mexican Hat ist in unserem täglichen Leben allgegenwärtig. Die Politik befindet sich Aufgrund nicht entscheiden können zwischen gleichwertig „erscheinenden“ Entscheidungsmöglichkeiten ständig in einem falschen Zustand. Wie oft befindet sich ein Fußballer in einem (aus der Sicht des Spieles) falschen Zustand weil er sich zwischen zwei gleichwertig „erscheinenden“ Abspielmöglichkeiten nicht entscheiden kann. Das kann man sehr oft beobachten. Ein Spieler hält den Ball, sieht auf, erkennt zwei Mitspieler, auf die er abspielen könnte aber er spielt nicht ab, weil er sich nicht entscheiden kann, auf welchen er abspielt. Und im nächsten Augenblick ist die Situation eine andere. Und alle fragen sich, was war da jetzt los?


Lieber versteckte Lügen auf sein Leben beziehen zu können als Wahrheit nicht auf sein Leben beziehen zu können. So ist es nun mal bei der großen Masse der Leser. --- Wahrheiten, bei denen ein Bezug auf unser Leben hergestellt ist, wäre der Idealfall--- . Das würde ich bei der nächsten Ausgabe des Buches noch mehr berücksichtigen bzw. noch weiter ausbauen. Das ist meine persönliche Meinung.

Ohne etwas wäre nicht einmal nichts

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ohne etwas wäre nicht einmal nichts

Verwandte Themen

Betreff des ThemasRelevanzDatum des letzten Beitrages
Den Sternen etwas näher...6.9Samstag, 15 Oktober 2016
  • Seite:
  • 1
AUF Zug
Powered by Kunena Forum