Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA: Frage zur Längenkontraktion

Frage zur Längenkontraktion 28 Okt 2017 20:12 #21436

Ropp schrieb: Schließlich haben wir uns gerade in den ersten Videos mühsam erarbeitet, dass bewegte Uhren langsamer gehen.

Meiner Meinung nach ist das Problem beim Relativitätsprinzip, dass man genau für diese Feststellung ein drittes Inertialsystem benötigt. Sonst kann man nie feststellen, was sich gegenüber wem relativ bewegt.

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.

Frage zur Längenkontraktion 28 Okt 2017 20:39 #21437

Wenn kein Bezugssystem bevorzugt ist, dann müsste sich doch aus Sicht der Erdoberfläche analog und gleichberechtigt eine Längenkontraktion des Myons ergeben.

Natürlich werden die Myonen aus Sicht der Erdoberfläche kontrahiert - weil sie sich mit hoher Geschwindigkeit bewegen. Nur hilft es nicht dabei, Strecke zu machen, wenn nahezu punktförmige Teilchen noch ein wenig kleiner werden. Die Atmosphäre wiederum, bleibt aus Sicht der Erdoberfläche gleich - sie bewegt sich ja nicht mit den Myonen mit...
Folgende Benutzer bedankten sich: Michael D.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Frage zur Längenkontraktion 28 Okt 2017 20:52 #21438

Eines dürfte klar sein, nur einer von den beiden Effekten darf zur Erklärung aus einer bestimmten Sichtweise gültig sein, das zeigen ja die Meßergebnisse.
Bis eben war der Knoten bei mir auch noch nicht geplatzt.

Aber vieleicht wird so ein Schuh draus:
Man muss aufpassen welches System man jeweils als ruhend betrachtet und darf das nicht damit verwechseln in welchem System man sich selbst befindet!
Es gibt sprachlich nämlich 4 Varianten das Scenario zu beschreiben:
1)Ich Myon rase auf die ruhende Erde zuZeitdilatation
2)Die Erde rast auf mich, das ruhende Myon zuLängenkontraktion
3)Das Myon rast auf mich, die ruhende Erde zuZeitdilatation
4)Ich Erde rase auf das ruhende Myon zuLängenkontraktion

Bei 1) musste ich lange mit der Zuordnung überlegen. Man ist intuitiv geneigt sich selbst als ruhend zu sehen und es fällt nicht leich sich gedanklich davon zu lösen.
Es kommt letztlich auch auf die Fragestellung an welche Perspektive man wählt.Hier geht es zentral um die Lebensdauer des Myons.

assume good faith

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

assume good faith

Frage zur Längenkontraktion 28 Okt 2017 21:29 #21439

Gut zusammengefasst. Hab mal noch ergänzt, wo der Effekt stattfindet. Richtig?

1)Ich Myon rase auf die ruhende Erde zuZeitdilatation im BZS-Erde, Längenkontraktion im BZS-Myon
2)Die Erde rast auf mich, das ruhende Myon zuZeitdilatation im BZS-Erde, Längenkontraktion im BZS-Myon
3)Das Myon rast auf mich, die ruhende Erde zuZeitdilatation im BZS-Erde, Längenkontraktion im BZS-Myon
4)Ich Erde rase auf das ruhende Myon zuZeitdilatation im BZS-Erde, Längenkontraktion im BZS-Myon

Irgendetwas stimmt nicht.

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.

Frage zur Längenkontraktion 28 Okt 2017 22:34 #21441

Michael D. schrieb: Irgendetwas stimmt nicht.

Ja, es ist deine Ergänzung die nicht stimmt denn du betrachtest Längenkontraktion und Zeitdilatation als etwas absolutes, du ignorierst völlig was bei 1-4 jeweils als Ruhesystem genannt wird und du ignorierst die Fragestelung (Lebensdauer Myon).

1) keine Zeitdilatation im BZS Erde als Ruhesystem. Keine Längenkontraktion im BZS Myon wenn ich das andere System als ruhend betrachte!
2) Zeitdilatation im BZS Erde interessiert nicht, Längenkontraktion hatte ich schon da stehen.
3) keine Zeitdilatation im BZS Erde als Ruhesystem sondern im BZS Myon. Die Längenkontraktion ist im BZS Erde zu sehen!
4) Zeitdilatation im BZS Erde interessiert nicht, Längenkontraktion hatte ich schon da stehen.

Versteckter Inhalt oder OFF-Topic [ Zum Anzeigen klicken ]

assume good faith

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

assume good faith

Frage zur Längenkontraktion 28 Okt 2017 23:29 #21442

.
Mein Gefühl als Laie sagt mir: Bleib weiterhin auf der Seite von Michael D.
.

Ohne etwas wäre nicht einmal nichts

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ohne etwas wäre nicht einmal nichts

Frage zur Längenkontraktion 29 Okt 2017 00:14 #21444

Es gibt beim Myon-Weg drei >dinge zu betrachten: 1. Das Myon 2, Die Erde 3, Die Strecke Myon-Erde.
2 + 3 haben das gleiche Inertialsystem. Darauf hat Herr Gaßner, so wie ich ihn verstanden habe, mehrfach hingewiesen.
Man stelle ich die Strecke Myon-Erde - nur mal als Gedenkenexperiment - als eine Lange Stange vor. Welchen Grund sollte es geben, dass man von der ERde aus diese Stange mit einem Längenkontraktions-Faktor betrachtet? Diese Stange ist in Bezug auf die Erde ruhend, da gibt es also keine relationistischen Faktoren.
Die Stange bewegt sich aber zum Inertialsystem des Myon, deshalb gibt es da die Faktoren.
Es ist eben nicht alles relativ, die Stange hat sich nun mal auf die Seite (=Bezugssystem) der Erde geschlagen und nicht auf die des Myons. Die ist also mit ihrer Parteilichkeit schuld, dass man die Betrachtung nicht umdrehen kann.

Wer meint, er habe etwas erkannt, der weiß noch nicht, wie man erkennen soll.
1. Brief des Paulus an die Korinther 8, 2

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Wer meint, er habe etwas erkannt, der weiß noch nicht, wie man erkennen soll.
1. Brief des Paulus an die Korinther 8, 2

Frage zur Längenkontraktion 29 Okt 2017 14:54 #21469

Und nochmal:

1)Ich Myon rase auf die ruhende Erde zuZeitdilatation im BZS-Erde, Längenkontraktion im BZS-Erde
2)Die Erde rast auf mich, das ruhende Myon zuZeitdilatation im BZS-Erde, Längenkontraktion im BZS-Erde
3)Das Myon rast auf mich, die ruhende Erde zuZeitdilatation im BZS-Myon, Längenkontraktion im BZS-Myon
4)Ich Erde rase auf das ruhende Myon zuZeitdilatation im BZS-Myon, Längenkontraktion im BZS-Myon

Jetzt müssten wir es richtig haben. Der Effekt spielt sich immer in dem Bezugsystem ab, das beobachtet wird. 1) und 2) sowie 3) und 4) sind jeweils äquivalent.

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.

Frage zur Längenkontraktion 29 Okt 2017 16:27 #21470

.
Im eigenen Bezugssystem sind nicht nur c sondern auch Raum und Zeit für mich absolut. Wenn ich auf der Erde stehe und nach oben sehe, dann sehe ich das Myon in der für mich absoluten Geschwindigkeit in der für mich absoluten Zeit im für mich absoluten Raum. Passen diese 3 Werte nicht zusammen, dann kann man sich nicht einfach einen Wert vom anderen Bezugssystem holen. Das ist nicht zulässig. Und wenn man das macht, muss man den Wert des anderen Bezugssystems vorher auf sein eigenes Bezugssystem umrechnen. Lt. Relativitätsprinzip kommt da das selbe heraus, so dass man gleich bei seinen eigenen Werten bleiben kann. Langer Rede, kurzer Sinn: Irgend etwas stimmt hier nicht, denn wenn alles stimmen würde, würde ein Myon in meinem Bezugssystem eine Information mit Überlichtgeschwindigkeit von einem Ort meines Bezugssystems zu einem anderen Ort meines Bezugssystems übermitteln können.
.

Ohne etwas wäre nicht einmal nichts

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ohne etwas wäre nicht einmal nichts

Frage zur Längenkontraktion 29 Okt 2017 18:23 #21471

@ Michael D
Psychologische Betrachtungen finde ich interessant, aber ich wage zu behaupten, dass ein Myon nicht das Abstraktionsvermögen hat, sich als bewegend und die Erde als ruhend zu betrachten.
Auf physikalischer Ebene gibt es nur zwei Sichtweisen: Inertialsystem Myon ruhend oder Inertialsystem Erde (inklusive Strecke Erde - obere Atmosphäre) ruhend.
Da es nicht um den Durchmesser eines Myons geht, sondern nur um die Strecke Erde-Entstehungspunkt des Myons, sind einige Überlegungen zwar richtig, aber für den Fall irrelevant. So kann man sich auf die Fragen konzentrieren: Wie lang ist diese Strecke? Und wieviel Zeit vergeht auf dem Weg des Myons?

Wer meint, er habe etwas erkannt, der weiß noch nicht, wie man erkennen soll.
1. Brief des Paulus an die Korinther 8, 2

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Wer meint, er habe etwas erkannt, der weiß noch nicht, wie man erkennen soll.
1. Brief des Paulus an die Korinther 8, 2

Frage zur Längenkontraktion 29 Okt 2017 18:33 #21473

Verkürzen wir es auf die einzig relevante Sichtweise, nämlich aus der des ruhenden Inertialsystems:

1)Die Erde rast auf mich, das ruhende Myon zu:Zeitdilatation im BZS-Erde, Längenkontraktion im BZS-Erde
2)Das Myon rast auf mich, die ruhende Erde zu:Zeitdilatation im BZS-Myon, Längenkontraktion im BZS-Myon

Im ruhenden Inertialsystem passiert gar nix. Kein Effekt. Korrekt?

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.

Frage zur Längenkontraktion 29 Okt 2017 18:34 #21474

badhofer schrieb: .
Im eigenen Bezugssystem sind nicht nur c sondern auch Raum und Zeit für mich absolut. Wenn ich auf der Erde stehe und nach oben sehe, dann sehe ich das Myon in der für mich absoluten Geschwindigkeit in der für mich absoluten Zeit im für mich absoluten Raum. Passen diese 3 Werte nicht zusammen, dann kann man sich nicht einfach einen Wert vom anderen Bezugssystem holen. Das ist nicht zulässig. Und wenn man das macht, muss man den Wert des anderen Bezugssystems vorher auf sein eigenes Bezugssystem umrechnen. Lt. Relativitätsprinzip kommt da das selbe heraus, so dass man gleich bei seinen eigenen Werten bleiben kann. Langer Rede, kurzer Sinn: Irgend etwas stimmt hier nicht, denn wenn alles stimmen würde, würde ein Myon in meinem Bezugssystem eine Information mit Überlichtgeschwindigkeit von einem Ort meines Bezugssystems zu einem anderen Ort meines Bezugssystems übermitteln können.
.


Lieber badhofer, ich verstehe dein Problem mit dieser Problematik, die ja auch nicht einfach zu begreifen ist, weil die Effekte unserer gewohnten Lebenswirklichkeit entrückt sind.

Was anscheinend hier immer und immer wieder erneut nicht genügend berücksichtigt wird, ist die Absolutheit der Lichtgeschwindigkeit!

Da kann man Bezugssysteme hernehmen so viel man will, es ist für die Absolutheit der LG vollkommen Pumpe, die kümmert sich nicht darum, ob man das vom Myon aus betrachtet, von der Erde oder von einem sehr schnellen Raumschiff aus sieht: DIE LICHTGESCHWINDIGKEIT KANN NICHT VERÄNDERT WERDEN!

Daraus folgt doch zwangsläufig, dass sich dann eben die anderen Werte, also Zeit oder die Strecke/Länge ändern müssen, je nachdem, ob man sich auf dem Myon oder sonstwo befindet.

Nimmt man die Unveränderbarkeit der LG als gegeben an, MÜSSEN sich zwangsläufig die beiden anderen Dinge ändern, sonst hätte man ein gewaltiges Problem.

So, jetzt machen wir alle uns wieder den Kopf frei, vergessen alles bisherige und denken noch mal neu, wenden dabei das berühmte Rasiermesser an, also denken so einfach wie möglich.

Was passiert mit dem Myon? Nichts, es "lebt" so kurzlebig wie immer, nur aus seiner Sicht, wegen der enorm hohen fast-LG "bewegt" sich das Universum um es herum viel schneller, die Zeit im übrigen Universum vergeht -aus Sicht des Myon- viel zu schnell, daher schafft es die Strecke bis zum Erdboden, nicht, weil es plötzlich ein Längenwachstum erfährt, sondern einfach nur deshalb, weil es sich aus dem normalen Zeitablauf des Universums sozusagen ausgeklinkt hat, das es umgebende Universum "lebt" -aus Myonensicht- viel schneller, daher schafft es das Myon trotz seiner für es unveränderten Eigenzeit dennoch bis zum Erdboden.

Damit wäre der Effekt der langsameren Uhr in schnell bewegten Körpern erklärt. Gilt allerdings nur relativ, für Myonkollegen, die sich gleich schnell bewegen, ändert sich nix, wäre die Erde mit Myonengeschwindigkeit unterwegs, könnte kein Myon den Erdboden erreichen.

Aus Sicht der Erde kommt dann dieser merkwürdige Effekt der Unmöglichkeit, dass es ein Myon bis zum Erdboden schaffen könnte, weil es doch so kurzlebig ist, zustande, ein Beobachter auf der Erde kann die langsamere Eigenzeit des Myons ja leider nicht merken, nur indirekt beobachten.

Aus Sicht der Erde "kontraktiert das Myon einfach die Strecke, die es zurücklegen muss", damit die Mathematik wieder stimmt, aus Sicht des Myons stimmt das jedoch nicht, das kontraktiert gar nix.

Alles relativ.

Oder hab ich jetzt Unsinn von mir gegeben? Eure Beiträge haben mich schon ganz kirre gemacht.

Grüße
Udo

Das Verzichtbare ist nutzlos. J.F. Hingeklammert

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Das Verzichtbare ist nutzlos. J.F. Hingeklammert

Frage zur Längenkontraktion 29 Okt 2017 18:37 #21475

Wir müssen dieses Beispiel "Erde - Myon" sezieren, analysieren, verdauen und wiederkäuen. Solange, bis es restlos geklärt ist.

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.

Frage zur Längenkontraktion 29 Okt 2017 18:44 #21476

Martin-O schrieb: Auf physikalischer Ebene gibt es nur zwei Sichtweisen: Inertialsystem Myon ruhend oder Inertialsystem Erde (inklusive Strecke Erde - obere Atmosphäre) ruhend.


Wieso Inertialsystem? Davon könnte man doch nur dann sprechen, wenn das Myon von der Erde aus gestartet oder mit dieser in anderer Form inertial verbunden ist, was jedoch bei einem von Außen stammenden/kommenden Myon nicht der Fall sein kann, hier haben wir es doch nur mit 2 Körpern zu tun, von denen sich einer nur sehr langsam, in Relation zur LG fast gar nicht bewegt (sagen wir, die Erde "ruht") und einem sich sehr schnell bewegenden Myon zu tun, das fast LG hat und in Richtung Erdboden rast.

Es kommt hier nur auf den Geschwindigkeitsunterschied zwischen der ruhenden Erde und dem Myon an. Intertialsystem hin oder her.


Grüße
Udo

Das Verzichtbare ist nutzlos. J.F. Hingeklammert

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Das Verzichtbare ist nutzlos. J.F. Hingeklammert

Frage zur Längenkontraktion 29 Okt 2017 18:55 #21477

Der simple Witz an der Sache ist doch, dass die 10 km im Ruhesystem der Erde (Myon rast auf Erde zu) gemessen wurden, die Lebensdauer der Myonen jedoch im Ruhesystem des Myons (Erde rast auf das ruhende Myon zu).

Und je nachdem in welches Ruhesystem man sich begeben will, muss man die jeweils im anderen Ruhesystem gemessene Größe entweder (falls man die SRT kennt) gem. dieser transformieren oder ansonsten schlicht und einfach und tatsächlich '(nach-)messen' (d.h. im Ruhesystem des Myons: die 'angeblichen' 10 km, im Ruhesystem der Erde: dem Myon 'auf dessen Uhr schauen').

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Frage zur Längenkontraktion 29 Okt 2017 18:59 #21478

Aus meiner Sicht ist das Verhalten innerhalb von zwei Inertialsystemen zu betrachten:

- das Ruhesystem der Erde
- das Ruhesystem des Myons

Im Inertialsystem der Erde gilt: Für das Myon gilt die Zeitdilatiation, so dass ihre Zeit entsprechend langsamer vergeht und das Myon deswegen die Erde erreicht.

Im Inertialsystem des Myons gilt: Für das Myon gilt die Längenkontraktion, so dass die durchzufliegende Strecke kürzer ist und das Myon deswegen die Erde erreicht.

Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind normale private Beiträge. Sie sollten genauso diskutiert und kritisiert werden wie alle anderen Beiträge auch.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind normale private Beiträge. Sie sollten genauso diskutiert und kritisiert werden wie alle anderen Beiträge auch.

Frage zur Längenkontraktion 29 Okt 2017 19:13 #21479

  • Chalawan2000
  • Chalawan2000s Avatar
  • Besucher
  • Besucher
Michael D. schrieb: Im ruhenden Inertialsystem passiert gar nix. Kein Effekt. Korrekt? #21473

WIE – NIX?

Zum Beispiel dreht sich das Ruhesystem der Erdoberfläche mit der Erdrotation mit, was zu Zentrifugal- und Corioliskräften führt, mit deutlichem Einfluss (u. a.) auf Ozeanströme und Klima.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Frage zur Längenkontraktion 29 Okt 2017 19:36 #21480

Chalawan2000 schrieb: Zum Beispiel dreht sich das Ruhesystem der Erdoberfläche mit der Erdrotation mit, was zu Zentrifugal- und Corioliskräften führt, mit deutlichem Einfluss (u. a.) auf Ozeanströme und Klima.


Die Erde als Inertialsystem zu betrachten, ist natürlich immer eine Näherung. Verglichen mit relativistischen Geschwindigkeiten ist die Erdrotation und die Erdbewegung um sie Sonne sehr gering, so dass die Näherung für den Fall ok ist.

Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind normale private Beiträge. Sie sollten genauso diskutiert und kritisiert werden wie alle anderen Beiträge auch.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind normale private Beiträge. Sie sollten genauso diskutiert und kritisiert werden wie alle anderen Beiträge auch.

Frage zur Längenkontraktion 29 Okt 2017 19:44 #21481

ClausS schrieb: Im Inertialsystem der Erde gilt: Für das Myon gilt die Zeitdilatiation, so dass ihre Zeit entsprechend langsamer vergeht und das Myon deswegen die Erde erreicht.

Im Inertialsystem des Myons gilt: Für das Myon gilt die Längenkontraktion, so dass die durchzufliegende Strecke kürzer ist und das Myon deswegen die Erde erreicht.

Da stimmt was nicht. Im Inertialsystem der Erde gilt: Für das Myon gilt die Zeitdilatation und! die Längenkontraktion (Aussage Gassner).

Im Inertialsystem des Myons gilt: Für die Erde und damit die durchzufliegende Strecke gilt die Längenkontraktion und! die Zeitdilatation.

Korrekt?

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.

Frage zur Längenkontraktion 29 Okt 2017 19:57 #21483

Michael D. schrieb:

ClausS schrieb: Im Inertialsystem der Erde gilt: Für das Myon gilt die Zeitdilatiation, so dass ihre Zeit entsprechend langsamer vergeht und das Myon deswegen die Erde erreicht.

Im Inertialsystem des Myons gilt: Für das Myon gilt die Längenkontraktion, so dass die durchzufliegende Strecke kürzer ist und das Myon deswegen die Erde erreicht.

Da stimmt was nicht. Im Inertialsystem der Erde gilt: Für das Myon gilt die Zeitdilatation und! die Längenkontraktion (Aussage Gassner).

Im Inertialsystem des Myons gilt: Für die Erde und damit die durchzufliegende Strecke gilt die Längenkontraktion und! die Zeitdilatation.

Korrekt?


Korrekt.

ClausS schrieb: Im Inertialsystem des Myons gilt: Für das Myon gilt die Längenkontraktion, so dass die durchzufliegende Strecke kürzer ist und das Myon deswegen die Erde erreicht.


Das hier ist vielleicht falsch. Oder unglücklich ausgedrückt. Richtig ist: Im Inertialsystem des Myons gilt: Für die Strecke zur Erde gilt die Längenkontraktion, [... so dass die durchzufliegende Strecke kürzer ist und das Myon deswegen die Erde erreicht.]

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Frage zur Längenkontraktion 29 Okt 2017 20:05 #21484

  • Ropp
  • Ropps Avatar
  • Offline
  • Gold Boarder
  • Gold Boarder
  • Beiträge: 622
  • Dank erhalten: 180
Eins muss verstanden werden: Inertialsysteme sind nicht gleichwertig. Ein Situation zu konstruieren wie im Zwillingsparadoxon ist extrem kontraproduktiv.
=> Hinweis
Das Myon bzw. das Teilchen, aus dem es zerfallen ist, ist einstmals mit einem sehr hochenergetischem Kabautz zu uns auf die Reise geschickt worden und hagelt dann zunächstmal mit sehr sehr hoher Translationsbewegung als Inertialsystem auf die Erdatmosphäre. Die Erde ihrerseits stellt ebenfalls ein Inertialsystem dar. Sie bewegt sich mit jedoch mit deutlich geringerer Geschwindigkeit durch den Brei.
Denkansatz - Erde ist bewegt, Myon ist bewegter.
Es ist nicht so, dass Myon oder Erde nicht als Inertialsystem gelten könnten in dem Sinne wie Joseph Gaßner es in Zusammenhang mit dem Zwillingsparadoxon andeutet, als er sagt, sobald beschleunigt oder gebremst, gelte der ganze SRT-Krempel nicht mehr. Das stiftet natürlich noch zusätzliche Verwirrung zum Zwillingsparadoxon. Und genaugenommen sind solche Überlegungen bezüglich Myonen oder Erdbällen ja auch nicht von hohem Rang, denn weder Teilchen noch Erdbälle haben für gewöhnlich einen Außenborder, mit dem sie mal zwischendurch beschleunigen, man liefert sich keine KickStart-Duelle an städtischen Ampeln mit Ihnen usw.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Frage zur Längenkontraktion 29 Okt 2017 20:14 #21485

Hallo,

in dieser Videoserie findest Du auf verständliche Weise auch die Längenkontraktion und auch alle sonstigen Phänomene der SRT ohne "4er Ballast" erklärt:



Das Zwillingsparadoxon löst sich im Zusammenhang mit der beschleunigten Bewegung auf. Dies wird mit dem Konzept des Momentanen Ruhesystems erfasst. Auch in der Videoserie drin;-)

Viele Grüße

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Frage zur Längenkontraktion 29 Okt 2017 20:15 #21486

@ Michael D:
Ja, das ist - nach meinem Wissen und Verständnis - korrekt.
Jetzt kann man aber fragen; Was interessiert die Erde, wie dick oder dünn das Myon ist? Die Frage der Längenkontraktion spielt in dem Beispiel keine Rolle.
Ebenso kann man fragen; Was interessiert das Myon, was auf der Erde gerade herumgehampelt wird? Die Zeitdilitation spielt also auch da bei der Betrachtung dieses speziellen Vorgangs keine Rolle. Übrig bleiben also die beiden DInge, die Gaßner / ClausS
genannt haben.
Man muss sich das nicht unnötig kompliziert machen.

Wer meint, er habe etwas erkannt, der weiß noch nicht, wie man erkennen soll.
1. Brief des Paulus an die Korinther 8, 2

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Wer meint, er habe etwas erkannt, der weiß noch nicht, wie man erkennen soll.
1. Brief des Paulus an die Korinther 8, 2

Frage zur Längenkontraktion 29 Okt 2017 20:17 #21487

Michael D. schrieb: Jetzt müssten wir es richtig haben. Der Effekt spielt sich immer in dem Bezugsystem ab, das beobachtet wird.

Das sehe ich anders. Die Effekte sind komplementär zu sehen -- Längenkontraktion im Ruhesystem und Zeitdilatation im bewegten oder umgedreht je nach Sichtweise und Fragestellung.

Zum Beispiel müsste vom ruhenden Detektor auf der Erde aus gesehen die Strecke zum bewegten Myon auf 600m verkürzt erscheinen (das kann nur keiner wirklich messen) Wenn ich so rechne habe ich bereits die Transformation ins Myon-System vorgenommen und ich muss mit 1,5µs weiterrechnen.
Gehe ich jedoch von den 10km Abstand im Ruhesystem Erde aus muss ich die Zeit aus dem Myon-System transformieren und komme auf 30µs Lebenszeit.

Ich hoffe ich konnte einigermaßen klar ausdrücken was ich meine.

PS:
Michael, ich erkenne aus vielen deiner Beiträge das du eine Affinität zur Mathematik hast, die Dinge lieber mathematisch als bildlich beschreibst.
Dann müsste dir eigentlich klar sein das man eine Transformation von einem Koordinatensystem in ein anderes nur einmal machen kann. Oder gibt es eine sinnvolle Operation "Transformation-vom-System-X-ins-System X' zum Quadrat" ?

assume good faith

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

assume good faith

Frage zur Längenkontraktion 29 Okt 2017 20:23 #21489

Genau die Fragen:



Viele Grüße

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Frage zur Längenkontraktion 29 Okt 2017 21:08 #21492

Ropp schrieb, die Erde stellt ihrerseits ein Inertialsystem dar.
Dem ist nicht so.
Ein Inertialsystem ist definiert als ein kräftefreies System.
Würde auf die Erde keine Kraft wirken, flöge sie sofort von der Sonne weg.
Um es richtig auszudrücken: die Erde erfährt durch die Raumzeitkrümung, verursacht durch die Masse der Sonne, eine Radialbeschleunigung, die richtungsmässig auf das Sonnenzentrum zeigt.
Und eine Beschleunigung wird, um ins Newtonbild zurückzukehren, von einer Kraft verursacht.
Also ist die Erde kein Inertialsystem.

VG
Thomas
PS. War nur eine Richtigstellung, kein wesentlicher Beitrag zum Thema

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Frage zur Längenkontraktion 29 Okt 2017 22:43 #21501

Was ist das denn für eine Antwort?

Ein vermeintliches Inertialsystem der Erde mit den vier Jahreszeiten in Verbindung zu bringen, ist nicht nachvollziehbar.

Mein Einwurf ist dem Thema nicht förderlich, hab ich doch gesagt. Es war nur eine Richtigstellung deiner Behauptung.

VG
Thomas

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Frage zur Längenkontraktion 29 Okt 2017 22:58 #21503

.
Ich ziehe meine Behauptung, irgendetwas stimmt nicht, vorerst einmal zurück. Die Lebensdauer des Myon wird nämlich im Bezugssystem der Erde angegeben und nicht im Bezugssystem des Myon. Das bedeutet, die Lebensdauer des Myon ist in ihrem eigenen System wesentlich länger und damit ist die längere Lebensdauer auch ihre echte Lebensdauer. Mit ihrer echten Lebensdauer kann sie natürlich wesentlich länger fliegen. Das ändert das ganze natürlich gewaltig. Also, ich muss alles nochmals von neuem aufrollen. Sehr lehrreich.
.

Ohne etwas wäre nicht einmal nichts

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ohne etwas wäre nicht einmal nichts

Frage zur Längenkontraktion 29 Okt 2017 23:26 #21506

Ropp,
die Jahreszeiten der Erde kommen dadurch zustande, dass die Drehachse der Erde zur Ekliptik um etwa 23 Grad geneigt ist und dieser Neigungswinkel während des Jahres erhalten bleibt.
Die Erde ist kein Inertialsystem, wie oben erklärt.

Wird ein Myon in den oberen Atmosphärenschichten erzeugt, und man kann es trotz sehr kurzer Lebensdauer (Eigenzeit) auf der Oberfläche der Erde detektieren, dann gelten die oben ausführlich diskutierten Zusammenhänge.

Alles schön auseinander halten.!

VG
Thomas

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Frage zur Längenkontraktion 29 Okt 2017 23:40 #21509

Ropp,

Jetzt langst, ich hab dir sachlich richtig geantwortet. Wenn du das mit blablaba beantwortest, gehst du mich in einer Weise an, die wir hier nicht dulden.
Noch so ein Kommentar und dann bist du draußen.

VG
Thomas

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

AUF Zug
Powered by Kunena Forum