Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA: Greta Thunberg in Davos und Klimawandel

Greta Thunberg in Davos und Klimawandel 17 Aug 2019 10:51 #55610

badhofer schrieb: Wir erwarten von ihr, dass sie uns ein Alibi verschafft um unser Gewissen zu beruhigen. Wir können weiterhin von dem System, dass uns im Hintergrund anschiebt, das Klima zerstören, denn Greta regelt das eh mit dem Klima.


Das erwarte zumindest ich von ihr nicht. Ich erwarte von den wichtigen Regierungen dieser Welt, dass sie alle den Klimawandel ernst nehmen und jede von ihnen nicht irgendeine sinnlose Symbolpolitik betreibt, sondern konkrete Projekte anschiebt.

Im Falle Europas könnten dies z.B. Solarkraftwerke in Südeuropa und der Sahara sein. Auch in den USA (bzw. auch Nordmexiko) gibt es genug Wüsten, in denen man jede Menge Solarkraftwerke bauen könnte, ebenso in China. Man könnte eine gemeinsame Initiative zum Scutz der Regenwälder starten, in dem man z.B. Brasilien hohe Prämien für deren Erhalt und Renaturierung von bereits abgeholzten Flächen zahlt.

Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind normale private Beiträge. Sie sollten genauso diskutiert und kritisiert werden wie alle anderen Beiträge auch.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind normale private Beiträge. Sie sollten genauso diskutiert und kritisiert werden wie alle anderen Beiträge auch.

Greta Thunberg in Davos und Klimawandel 17 Aug 2019 12:03 #55612

Ohne Symbole geschieht fast nichts. Dies bestätigen auch die negativen Beispiele von Badhofer. Wobei es oft so ist, dass Menschen für etwas Gutes kämpfen und dann Entsetzliches bei heraus kommt. Die Größten Massenmörder des letzten Jahrhunderts waren übrigens alle nicht religiös: Hitler, Stalin, Pol Pot, Mao,…
In Deutschland wurde das symbolische Tamtam mit gutem Grund zur Seite geschoben. Aber was nützt es, wenn es in die Stadien, die Konzert und die Mega-Shows abdriftet? Von radikalen politischen Gruppierungen gar nicht zu reden.
Symbole sind nicht per se schlecht. Sie brauchen nur eine inhaltliche Zielrichtung, die man kritisch prüfen muss – nicht nur zu Beginn, sondern gerade auch in der Entwicklung, wohin eine Bewegung driftet. Symbole sind ja gerade deshalb gefährlich, weil sie so viel bewirken und man die Geister oft nicht wieder los wird – schön dargestellt in „Die Welle“.
Personenkult ist eine besondere Art der Symbolik und da muss man besonders aufpassen, denn Menschen sind nicht vollkommen. Doch auch das kann gut gehen. Gandhi war nicht frei von Rassismus, Walensa blieb nicht fehlerfrei, von Gorbatschow, der leitend beim KGB war, gar nicht zu sprechen (der war ja als Mächtiger sowieso mehr als ein Symbol). Und doch sind sie wie auch Martin Luther King oder Nelson Mandela wichtige Symbolfiguren gewesen.
F4f ist dank whatsapp eine Basisbewegung und nicht so auf Greta Thunberg eingeschworen. Sie ist nicht nur als Initiatorin, sondern v. a. durch ihre Ernsthaftigkeit und ihre Kunst der klaren, knappen Worte weiter eine wichtige Gestalt, die der Bewegung Gesicht und Stimme verleiht, aber es geht alles andere in Richtung Greta-Fan-Klub.
Sie selbst ist in der Mühle unserer Mediengesellschaft. Entscheidend wird sein, dass sie vermittelt, dass man nicht lupenrein leben kann und trotzdem glaubwürdig bleiben und auf einem richtigen Kurs sein kann. Der Zwang, alles richtig zu machen, macht lächerlich, verlogen und unnahbar. Ich möchte ihr gerne zurufen: peccate fortiter!

Wer meint, er habe etwas erkannt, der weiß noch nicht, wie man erkennen soll.
1. Brief des Paulus an die Korinther 8, 2

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Wer meint, er habe etwas erkannt, der weiß noch nicht, wie man erkennen soll.
1. Brief des Paulus an die Korinther 8, 2
Letzte Änderung: von Martin-O. Begründung: Inhalt. Kotrrektur: Gorbatschow (Notfallmeldung) an den Administrator

Greta Thunberg in Davos und Klimawandel 17 Aug 2019 13:14 #55616

  • Miky
  • Mikys Avatar
  • Offline
  • Junior Boarder
  • Junior Boarder
  • Beiträge: 94
  • Dank erhalten: 25

badhofer schrieb:

Miky schrieb:
Der Einfluss einer Symbolfigur und einer symbolischen Handlung wirkt sich auf viele andere Menschen aus.

Symbolfiguren mit ihren symbolischen Handlungen bewegen uns ebenfalls nur zu symbolischen Handlungen.

Bevor richtig etwas passiert in großem Rahmen, muss das Bewusstsein dafür da sein. Das Bewusstsein, dass man persönliche Einschränkungen in Kauf nehmen muss. Wenn eine symbolische Handlung dazu anregt, sich zu interessieren und dieses Bewusstsein zu bekommen, dann hat das weitaus mehr Wirkung als nur symbolhafte. Wenn Politiker wirklich mal etwas tun, weil es dann nicht mehr unpopulär ist und von denen, die sie gewählt haben, unterstützt wird.

badhofer schrieb: Religionen sind voll von Symbolfiguren mit ihren Symbolen. Nirgends wird und wurde so viel gemordet wie im Namen dieser Symbole und ihren Symbolfiguren.

Ich hoffe, dass Du das massenhafte Morden im Namen von Religionen nicht als symbolisch bezeichnest. Ursache können natürlich Symbole und Symbolfiguren sein. Das ist aber nicht automatisch mit der Wirkung gleichzusetzen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Greta Thunberg in Davos und Klimawandel 17 Aug 2019 13:27 #55617

Martin-O schrieb:
Die Größten Massenmörder des letzten Jahrhunderts waren übrigens alle nicht religiös: Hitler, Stalin, Pol Pot, Mao,…

Der größte Massenmörder ist ein System, dass sich fast 2000 Jahre weltweit installiert hat und nur nach einem strebt: mehr und immer mehr und immer nur mehr und schneller. Dass die ganze Welt dabei zugrunde geht, spielt keine Rolle den die Betreiber dieses System sehen ihr Glück nicht auf dieser Welt. Hitler und Konsorten waren nur Marionetten von diesem System.

Nach 2 Weltkriegen lag Europa am Boden. Trotzdem haben die Kommunisten einen Stacheldraht quer durch Europa gezogen. Vor was wollte man sich denn da schützen? Europa lag am Boden. Es ging keine Gefahr mehr aus. Vor was haben sie sich da schützen wollen?

Miky schrieb:
Wenn eine symbolische Handlung dazu anregt, sich zu interessieren und dieses Bewusstsein zu bekommen, dann hat das weitaus mehr Wirkung als nur symbolhafte.

Die Politiker werden dann auch nur symbolische Maßnahmen setzen, denn es kommt ja nicht auf etwas reales an, sondern auf die Symbolik.

Ohne etwas wäre nicht einmal nichts

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ohne etwas wäre nicht einmal nichts

Greta Thunberg in Davos und Klimawandel 17 Aug 2019 15:24 #55622

  • Marvin
  • Marvins Avatar
  • Offline
  • Expert Boarder
  • Expert Boarder
  • Per Analter durch die Galaxis
  • Beiträge: 284
  • Dank erhalten: 64
Die Möglichkeiten von Untaten der Menschen erhöhen sich natürlich auch mit ihren technischen Erkenntnissen.
Allerdings sollte man auch annehmen, dass duch eine bessere Kenntnis der Wissenschaft und Technik auch die Vernunft der Menschen sich erhöht?
Ich denke auch da sind wir durch die massiv veränderte Informationstechnik an einem Wendepunkt angelangt.
Die Töne im Netz werden immer häßlicher aber auch gibt es immer mehr Stimmen, welche der Vernunft folgen.
Religionen werden sich anpassen und was dann aus ihnen wird, weiß ich nicht zu sagen.

Ich habe ein Gehirn von der Größe eines Planeten, aber ich muss Türen öffnen!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ich habe ein Gehirn von der Größe eines Planeten, aber ich muss Türen öffnen!

Greta Thunberg in Davos und Klimawandel 17 Aug 2019 16:47 #55624

Marvin schrieb:
Ich denke auch da sind wir durch die massiv veränderte Informationstechnik an einem Wendepunkt angelangt.

Das glaube ich auch. Die Menschen lassen sich durch die veränderte Informationstechnik nicht mehr so leicht am Schmäh halten. Immer mehr bringen ihre eigene Meinung ein und es bildet sich ein breites Meinungsspektrum. Das ist anfänglich kompliziert, weil man dann nicht mehr weiß, wen man überhaupt glauben kann, mit der Zeit reift jedoch die Idee, sich selbst zu informieren um sich dann seine eigene Meinung zu bildet.

Ohne etwas wäre nicht einmal nichts

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ohne etwas wäre nicht einmal nichts

Greta Thunberg in Davos und Klimawandel 17 Aug 2019 17:00 #55625

Versteckter Inhalt oder OFF-Topic [ Zum Anzeigen klicken ]
Mein Sohn, der sich bei f4f engagiert, wurde gefragt, ob er glaube, dass f4f den Sommer überlebt. Seine Antwort. Wenn nicht, ist nicht so schlimm, Hauptsache das, was dadurch angestoßen wurde, geht in anderer Form weiter.
Vielleicht ist er nicht typisch, aber evtl. gibt es ja doch Leute, denen es um die Sache geht und nicht um die Bewegung. :)

Wer meint, er habe etwas erkannt, der weiß noch nicht, wie man erkennen soll.
1. Brief des Paulus an die Korinther 8, 2

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Wer meint, er habe etwas erkannt, der weiß noch nicht, wie man erkennen soll.
1. Brief des Paulus an die Korinther 8, 2

Greta Thunberg in Davos und Klimawandel 17 Aug 2019 17:38 #55627

  • Cim Borazzo
  • Cim Borazzos Avatar
  • Offline
  • Senior Boarder
  • Senior Boarder
  • too old to rock'n roll, too young to die
  • Beiträge: 143
  • Dank erhalten: 36

ClausS schrieb: Man könnte eine gemeinsame Initiative zum Scutz der Regenwälder starten, in dem man z.B. Brasilien hohe Prämien für deren Erhalt und Renaturierung von bereits abgeholzten Flächen zahlt.


Hinter der Rodung der Regenwälder stecken massive wirtschaftliche Interessen einzelner mächtiger Barone. Die abgeholzten Flächen werden zum Anbau von Mais und Soja genutzt. Wir kaufen der Agrar-Mafia diese Produkte gegen gutes Geld ab, damit wir unsere Schweine und Hühner mästen können. Also zahlen wir alle hohe Prämien für die Vernichtung der Regenwälder, nicht für deren Erhalt. Falsch, dafür zahlen wir tatsächlich auch Prämien. Die Barone lachen sich ins Fäustchen.

Das lässt sich nur stoppen, wenn wir dort nicht mehr einkaufen. Das hat in der Marktwirtschaft noch immer funktioniert. Dann müsste man natürlich auf manches Schnitzel und manches Hühnerbein verzichten oder eben deutlich mehr dafür zahlen. Aber wir haben ja gelernt: Geiz ist geil.

Ein perfekter Morgen startet mit einem Mord.
Oder Kaffee, Kaffee geht auch.
Folgende Benutzer bedankten sich: Jürgen

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ein perfekter Morgen startet mit einem Mord.
Oder Kaffee, Kaffee geht auch.

Greta Thunberg in Davos und Klimawandel 17 Aug 2019 18:03 #55629

Vorhin rief mich ein Bekannter an, er will den Wald retten. In Deutschland.
Er habe mit dem Nabu gesprochen, die haben Kontakte zu Förstern, auch hat er unseren Oberbürgermeister überzeugt.
Die Idee: rechtzeitig vor dem nächsten Sommer ein Bewässerungssystem installieren, das verhindert, dass Bäume aufgrund eines weiteren Dürresommers zugrunde gehen.
Ich bin teils begeistert, teils skeptisch. Denn ich habe keine Ahnung, ob so ein Mammutprojekt sinnvoll ist und realistisch (reichen die Wasservorräte?) und hoffe, dass Nabu / Förster da etwas zu sagen.
Mein Bekannter ist selber gesundheitlich nicht stabil, aber das schreckt ihn nicht von dem Vorhaben ab.
Hier geht es „nur“ um Folgen des Klimawandels. Aber ich wollte es doch hier reinstellen. Vielleicht hat jemand konstruktive Ideen dazu oder hilfreiche Kritik.

Wer meint, er habe etwas erkannt, der weiß noch nicht, wie man erkennen soll.
1. Brief des Paulus an die Korinther 8, 2

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Wer meint, er habe etwas erkannt, der weiß noch nicht, wie man erkennen soll.
1. Brief des Paulus an die Korinther 8, 2

Greta Thunberg in Davos und Klimawandel 17 Aug 2019 18:27 #55632

Martin-O schrieb: Er habe mit dem Nabu gesprochen, die haben Kontakte zu Förstern, auch hat er unseren Oberbürgermeister überzeugt.
Die Idee: rechtzeitig vor dem nächsten Sommer ein Bewässerungssystem installieren, das verhindert, dass Bäume aufgrund eines weiteren Dürresommers zugrunde gehen.

Handelt es sich um 80% Fichten Monokultur ? . Dann kann man ihn nicht Retten höchstens sein leiden verlängern . Bei Dürre herrscht ja Wassermangel , woher das Wasser nehmen .
Überleben kann nur etwas das sich anpasst , soll der Deutsche Wald überleben muss er sich verändern . Aufforsten mit Bäumen die das kommende Klima ertragen .

Wir leben zwar alle unter dem gleichen Himmel, aber es haben nicht alle den gleichen Horizont.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Wir leben zwar alle unter dem gleichen Himmel, aber es haben nicht alle den gleichen Horizont.

Greta Thunberg in Davos und Klimawandel 17 Aug 2019 20:35 #55634

@ heinzendres
Es geht um alle deutschen Wälder – darunter natürlich auch reine Fichtenwälder. Ich finde die Idee auch spleenig, aber so schnell, wie der Wald abstirbt, wenn wieder Trockenjahre kommen, kann er gar nicht wieder aufgeforstet werden. Woher das Wasser nehmen dürfte das größte Problem sein, denn das ist leider nicht gleichmäßig verteilt und kommt dank lokalen Extremwetter auch höchst ungleichmäßig (örtlich / zeitlich) herunter.
Vielleicht ist es eher ein persönliches Problem für mich, dass ich als Laie ihm seinen Enthusiasmus nicht ausreden will und irgendwo bei mir der Gedanke hakt: Vielleicht ist ja zumindest teilweise doch so etwas möglich und sinnvoll.

Wer meint, er habe etwas erkannt, der weiß noch nicht, wie man erkennen soll.
1. Brief des Paulus an die Korinther 8, 2

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Wer meint, er habe etwas erkannt, der weiß noch nicht, wie man erkennen soll.
1. Brief des Paulus an die Korinther 8, 2

Greta Thunberg in Davos und Klimawandel 17 Aug 2019 21:09 #55637

  • Philzer
  • Philzers Avatar
  • Offline
  • Gold Boarder
  • Gold Boarder
  • 4D versus 3D
  • Beiträge: 748
  • Dank erhalten: 63
Hi,


2015:

Wie geht es dem deutschen Wald?

...Der ideale Baum muss den Worst Case aushalten: mehr als zwei Grad Erwärmung, extreme Wetterereignisse und Niederschlag, der zunehmend außerhalb der jährlichen Vegetationszeit fällt. Viele Forstwirte setzen auf die schnell wachsende und widerstandsfähige Douglasie, deren Holz sich gut verkauft. Naturschützer sehen das nordamerikanische Gewächs indes kritisch, weil es aus einem fremden Ökosystem stammt....


2019:

Die Dürre trifft den deutschen Wald

ZEIT ONLINE: Ist es schlimmer als das Waldsterben der Achtzigerjahre?

Ewald: Ja, das Sterben ist viel dramatischer. Betroffen sind viel größere Flächen – und nicht nur einzelne Baumarten, sondern viele. Wie immer muss man aber räumlich unterscheiden...



mvg Philzer

Das Unverzichtbare ist nutzlos - F.J.Hinkelammert

Außerinstrumentelle Denker sind die liebenswerten Verrückten - Philzer

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Das Unverzichtbare ist nutzlos - F.J.Hinkelammert

Außerinstrumentelle Denker sind die liebenswerten Verrückten - Philzer

Greta Thunberg in Davos und Klimawandel 17 Aug 2019 21:28 #55638

Wir könnten unsere Dorfweiher und Kiesgruben mit Sandstränden ausstatten und Palmen pflanzen und auf den benachbarten Hügeln Olivenhaine anlegen und Zitronenbäume ziehen.


@Heinzendres
Wenn Wasser in Zukunft in den Sommermonaten immer knapper wird und immer mehr Dürren drohen, dann sollte man ans Speichern von Wasser denken.
Die Bauern machen das mit Nahrungsmitteln. Die wachsen im Sommer und werden gelagert und im Winterhalbjahr hat man dann auch noch etwas zu essen.
Das machen die schon seit Jahrtausenden.

Das Zauberwort ist Speichern, einen Puffer anlegen.

Das gilt für Nahrung, Energie und Wasser und sicherlich noch für viele weitere Dinge.

Thomas

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Greta Thunberg in Davos und Klimawandel 18 Aug 2019 06:31 #55658

Eine Fichte beispielsweise benötigt an einem schönen Sommertag bis zu 3 Liter Wasser pro Quadratmeter. Auf das Jahr gerechnet sind es 350 bis 700 Liter

naturwald-akademie.org/waldwissen/wissen...er-braucht-der-wald/

Nach acht Jahren speicherte ein solcher Wald in seiner oberirdischen Biomasse durchschnittlich 32 Tonnen Kohlenstoff pro Hektar. Eine durchschnittliche Monokultur brachte es dagegen nur auf 12 Tonnen Kohlenstoff pro Hektar

naturwald-akademie.org/forschung/studien...ff-wie-monokulturen/

@ Martin
darum müssen wir auch jetzt die wälder umwandeln .

Wir leben zwar alle unter dem gleichen Himmel, aber es haben nicht alle den gleichen Horizont.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Wir leben zwar alle unter dem gleichen Himmel, aber es haben nicht alle den gleichen Horizont.

Greta Thunberg in Davos und Klimawandel 18 Aug 2019 11:05 #55662

  • Cim Borazzo
  • Cim Borazzos Avatar
  • Offline
  • Senior Boarder
  • Senior Boarder
  • too old to rock'n roll, too young to die
  • Beiträge: 143
  • Dank erhalten: 36
Natürliche Urwälder haben wir in Deutschland wie auch anderswo im Laufe vieler Jahre aus betriebswirtschaftlichen Interessen in Baumplantagen mit Monokulturen umgewandelt.
Gleichzeitig senken wir allerorten die Grundwasserspiegel ab, weil der Wasserbedarf für industrielle wie für private Zwecke steigt. Nicht zuletzt gewinnen wir durch Trockenlegung weiteres, gut vermarktbares Bauland, dass für unsere veränderten Ansprüche an das Wohnen händeringend gesucht wird.

Dumm ist nur, dass die künstlich angelegten Monokulturen im Gegensatz zu natürlichen Mischkulturen mit diesem von uns aktiv veränderten Lebensraum deutlich schlechter klarkommen. Man muss nur mal sehenden Auges durch einen Laubwald gehen und in die Baumkronen blicken. Von dem dichten Laubdach aus meiner Jugendzeit, dass kaum einen Sonnenstrahl durchlies, sind nur noch Fragmente übrig. Was das mit den Bodenorganismen macht, ist nochmal ein eigenes Kapitel.

Die Idee aus einem früheren Beitrag fand ich nett, dass man doch Wasserspeicher anlegen könne, ähnlich wie der Bauer das für seine Feldfrüchte tut (sinngemäß). Andersherum wird ein Schuh draus: wir müssen die natürlichen Wasserspeicher erhalten, hegen und pflegen.

Wir Alle sollten erkennen: es geht nicht ohne Verzicht, auf ganz vielen Feldern.

Martin-O schrieb: Vorhin rief mich ein Bekannter an, er will den Wald retten. In Deutschland.
Er habe mit dem Nabu gesprochen, die haben Kontakte zu Förstern, auch hat er unseren Oberbürgermeister überzeugt.
Die Idee: rechtzeitig vor dem nächsten Sommer ein Bewässerungssystem installieren, das verhindert, dass Bäume aufgrund eines weiteren Dürresommers zugrunde gehen.


Hallo Martin-O,

grundsätzlich muss man jeden Menschen unterstützen, der sich Gedanken um den Schutz unseres Ökosystems Erde macht und daraus sein persönliches Handeln proaktiv ableitet.

Bei dem genannten Bewässerungssystem wird es sich wohl um Straßenbäume handeln, die mit Wasser versorgt werden sollen ? Es soll ja bereits in wenigen Monaten betriebsbereit sein, also kann es sich vermutlich um kein großflächiges System für Waldareale handeln.

Wichtig ist bei allen Maßnahmen, dass man sich nicht zu einem modernen Don Quichote macht, sondern die Lage nüchtern analysiert und dann sinnvoll im Sinne der Erhaltung unseres Lebensraumes handelt.

Think global, act local.

Ein perfekter Morgen startet mit einem Mord.
Oder Kaffee, Kaffee geht auch.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ein perfekter Morgen startet mit einem Mord.
Oder Kaffee, Kaffee geht auch.

Greta Thunberg in Davos und Klimawandel 18 Aug 2019 11:25 #55665

  • Philzer
  • Philzers Avatar
  • Offline
  • Gold Boarder
  • Gold Boarder
  • 4D versus 3D
  • Beiträge: 748
  • Dank erhalten: 63
Wildwachstum

Hi badhofer,

badhofer schrieb:

Cim Borazzo schrieb:
Welche Erwartungen laden wir denn auf den schmalen Schultern dieses tapferen sechzehnjährigen Mädels ab ?

Wir erwarten von ihr, dass sie uns ein Alibi verschafft um unser Gewissen zu beruhigen. Wir können weiterhin von dem System, dass uns im Hintergrund anschiebt, das Klima zerstören, denn Greta regelt das eh mit dem Klima.


Ich weiss nicht wie man das jetzt prozentual auf die Spezies aufteilt, aber ich denke es gibt 3 Haltungen:

1.) absolutes Desinteresse an der Thematik, wenn man drauf angesprochen wird, findet man es kurz interessant, sagt 'jaja, wie schlimm das alles ist' o.s.ä.
und lebt danach weiter seinen nutzenkalkülbasierten Opportunismus (Lebensraumübernutzung) ... (absolut größter Teil der Spezies)

2.) vlt. 10% denke ich mal, sind so wie Du sagst

3.) 1 oder höchstens 3% wären zu mehr bereit, wissen aber wie Greta nicht wie oder was, so , reitet man auf Emissionen herum, verursacht dadurch noch mehr:

Thomas schrieb: Die Crew, die jetzt mit ihr über den Atlantik segelt, wird mit dem Flieger wieder zurückfliegen, 2 Personen.
Und die Crew, die das Schiff nach Europa zurücksegeln soll, fliegt nach New York, 6 Mann.
Wenn man also das ganze Unterfangen betrachtet, dann wäre ein Flug von Vater Thunberg und Tochter hin und zurück ökologisch und ökonomisch sinnvoller gewesen.
Die Thunbergs sind, glaube ich eher künstlerisch gebildet. ...


Und natürlich die Versuche all dies zu Verleumden, indem man von denen die vor der irreversiblen Zernutzung der Erde warnen, absolute Askese verlangt, am besten sie hörten gleich auf zu atmen... ging mir ja unlängst (ca 1 Jahr) hier im Forum auch so, weil sich herausstellte, dass ich mit dem Diesel (wohlgemerkt mit ca 4,1 Ltr/100km Schnitt) auf Arbeit fuhr * (im Moment andere Arbeitsstelle - fahr mit dem E-Rad (ca 20 km/Tag); kann aber 'morgen' schon wieder anders sein ...

* weil es dorthin absolut keine 'überlebensfähige' Radalternative gab, ich hätte Harakiri im Strassenverkehr über 25 km (einfache Entfernung) machen müssen, hab das einmal am Wochenende getestet, und verworfen!

D.Rajic schrieb: Wir sollten uns nicht darauf einlassen, das das persönliche Handeln nur rein ist. Hier kommt es auf die Sache an, die dahinter steht.


Konsens. Aber was steht dahinter?
Das Hauptproblem ist das Wachstum.
Lesch sagte irgendwo: 'wer heute noch Wachstum verlangt, fordert eigentlich Suizid ...' o.s.ä.

Solange dies nicht begrenzt wird, wird sich nichts ändern.
Alles nur Schönheits-OPs ...

Der Weltverbrauch an sich muss besteuert werden, und zwar auf allen Gebieten.
Und zwar logarithmisch pro Kopf.
Davon sind wir, so denke ich, einen oder mehrere Globalkriege entfernt ...

... oder auch nur mehrere Milliarden Jahre Bewusstseinsevolution ... :)


Solschenyzin in Archipel Gulag:

Und wenn der Mensch sich ändert,
so doch nicht schneller als das geologische Antlitz der Erde.



....äääähhhh, ok, 'er' schmelzt jetzt in Windeseile die Polkappen ab, wird er sich dann in Windeseile ändern? SCNR


mvg Philzer

Das Unverzichtbare ist nutzlos - F.J.Hinkelammert

Außerinstrumentelle Denker sind die liebenswerten Verrückten - Philzer
Anhänge:

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Das Unverzichtbare ist nutzlos - F.J.Hinkelammert

Außerinstrumentelle Denker sind die liebenswerten Verrückten - Philzer

Greta Thunberg in Davos und Klimawandel 18 Aug 2019 13:17 #55669

Thomas schrieb:

Sie macht es also richtig, wenn man auch sagen muss, dass eine solche Reise ein richtiges Vergnügen sein kann.
Bin selber Segler.

Ich werfe die Frage in den Raum, warum die Medien alles daran setzen, die offensichtliche moralische Lauterkeit der kleinen Greta beim kleinsten Fehler, den sie vielleicht machen könnte, sofort einzuhaken und diesen Fehler dann medienwirksam auszuschlachten.


Ich würde Greta Thunberg niemals verbieten wollen, wenn sie Sehnsucht dazu verspürt, auch mal andere Länder zu besuchen und andere Lebensweisen kennenzulernen, ein Flugzeug zu benutzen.
Manche Länder sind anders nicht zu erreichen.
Ich denke jeder Mensch verspürt die Sehnsucht, wenigstens einmal die Welt von oben gesehen zu haben.
Daran ist nichts verwerfliches.
Ich denken da auch an die Kosmonauten und Astronauten, welche wenn sie könnten, sofort und immer wieder in den Weltraum starten würden.
Auch so mancher Klimaforscher, der das Privileg besitzt, zwecks seiner Forschung die Arktis oder Antarktis per Flugzeug ( das auch noch kostenlos) zu besuchen, wird es nicht als notwendiges Übel empfinden, sondern wohl eher genießen alle Ecken der Welt sehen zu können.

Das Problem ist, dass manche Menschen das Fliegen als selbstverständlichst ansehen und das Flugzeug benutzen wann es ihnen passt.
So einfach mal nach New York zum schoppen oder jede Woche einmal zum Meeting „irgendwo“ und zurück.
Prozentual im Verhältnis zur Weltbevölkerung wenige Menschen nehmen sich diesen Luxus und füllen aber damit den Himmel mit Flugzeugen. Nur ein Prozent der Menschheit sind schon 80 Millionen Menschen.
Wenn dieses 1 Prozent im Jahr nur 10 mal fliegt müssen 800 Millionen Menschen jährlich zusätzlich befördert werden.
Das wären ca. 4 Millionen Flüge mehr im Jahr. Also etwa 11000 Flugzeuge täglich mehr am Himmel.

Ein bisschen tut mir Greta sogar leid, dass sie sich in so jungen Jahren so harte Regeln selbst auferlegt.
Für die Zukunft kann das, wenn sie auch die Sehnsucht verspüren sollte die Welt kennenzulernen zu inneren Konflikten führen, wenn sie sich treu bleiben will.

Ich selbst, bin seit 15 Jahren nicht mehr mehr geflogen, da mir die Alpen bisher zum Urlaub gereicht haben.
Aber eine Sehnsucht wieder einmal zu fliegen verspüre ich dennoch.
Wenn die Zeit kommt, werde ich mich dann aber nicht schämen auch mal in ein Flugzeug zu steigen und mal ein fernes Land zu besuchen.
Umgekehrt wünsche ich den Menschen, welche noch nie die Möglichkeit hatten ein Flugzeug zu besteigen ( das wird wohl sogar die Mehrheit der Menschheit sein), wenn sie de Sehnsucht dazu verspüren, sich diesen Wunsch erfüllen zu können.

Brooder

Gene brauchen Vielfalt und der Grips auch
Folgende Benutzer bedankten sich: D.Rajic

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Gene brauchen Vielfalt und der Grips auch

Greta Thunberg in Davos und Klimawandel 18 Aug 2019 16:36 #55675

@ Cim Borazzo
Es geht nicht um Straßenbäume, sondern um den Wald, nicht um Gießkannen, sondern das Installieren von Leitungssystemen.

@ Philzer: Deine Prozentangaben sind garantiert falsch. Denn mehr als 1-3 Prozent haben den Fleischkonsum nach unten verändert . Auch der Pkw-Markt verzeichnet Einbußen, obwohl, wie Du selber schreibst, es für viele beim besten Willen schwierig ist, da auszusteigen.
Du urteilst sehr hart über andere, wie kannst Du da erwarten, dass man Dich mit (noch so guten) Ausreden durchgehen lässt? Auch Dein Fußabdruck wird hochgerechnet zu mehr als einer Erde führen., was definitionsgemäß Übernutzung ist. Du sprichst doch ständig über Dich selbst das Urteil und sprichst trotzdem die Sprache ich – ihr. Wie verlogen ist das denn?

Wer meint, er habe etwas erkannt, der weiß noch nicht, wie man erkennen soll.
1. Brief des Paulus an die Korinther 8, 2

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Wer meint, er habe etwas erkannt, der weiß noch nicht, wie man erkennen soll.
1. Brief des Paulus an die Korinther 8, 2

Greta Thunberg in Davos und Klimawandel 18 Aug 2019 17:56 #55679

Thomas schrieb: Ich werfe die Frage in den Raum, warum die Medien alles daran setzen, die offensichtliche moralische Lauterkeit der kleinen Greta beim kleinsten Fehler, den sie vielleicht machen könnte, sofort einzuhaken und diesen Fehler dann medienwirksam auszuschlachten.

Die Medien stehen doch eh geschlossen hinter Greta. Allerdings muss es schon erlaubt sein ihr Schwarzweißdenken:



zu hinterfragen, auch wenn man es ihr aufgrund ihres Asperger Syndroms und Alters natürlich nicht zum Vorwurf machen kann. Die Bewegung ist noch lange nicht perfekt und müsste sich noch weit entwickeln wenn daraus nicht nur ein kurzlebiger Modetrend sondern etwas Nachhaltiges werden soll, aber das geht natürlich nur wenn ihre Galionsfigur auch kritisiert werden darf. Derzeit umgibt sie sich nur mit Schulterklopfern, und weigert sich sogar Gespräche mit Politikern zu führen die nicht sowieso schon ihrer Meinung sind, obwohl das eigentlich das Sinnvollste wäre wenn man wirklich was verändern will.

Ihr wünschen würdend dass sie auch Erwachsene um sich hätte die nicht nur an ihren Lippen hängen oder sie vor ihren finanziellen und politischen Karren spannen, sondern sie hin und wieder auch zurück auf den Boden holen würden, so wie Kinder das manchmal auch brauchen,

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Greta Thunberg in Davos und Klimawandel 18 Aug 2019 18:02 #55680

  • Philzer
  • Philzers Avatar
  • Offline
  • Gold Boarder
  • Gold Boarder
  • 4D versus 3D
  • Beiträge: 748
  • Dank erhalten: 63
Kampf, Irrationalität und Wachstumswahn

Hi,

Martin-O schrieb: @ Philzer: Deine Prozentangaben sind garantiert falsch.


Mag sein, ist ja nur aus dem Bauch heraus ....
Ich merk, schon, auch hier - 'Wer das Leben nicht als das Primäre ansieht,' , Du willst wieder nur kämpfen.
Klar, das ist 'R' schließlich. :)

Martin-O schrieb: Denn mehr als 1-3 Prozent haben den Fleischkonsum nach unten verändert .


Globale Fleischproduktion erreicht 2018 neuen Rekordwert

Und der Konsum wird durch die Armen, wie Indien oder China, noch extrem steigen, da diese erst jetzt in die Lage kommen sich einen dem unseren vergleichbaren Konsum anzunähern ... (jedenfalls sieht Precht das so - Video hatte ich weiter vorn verlinkt)

PS:

Ich erinnere mich an eine Doku vor ca 10 Jahren, da ging es um KiK, die versprachen für 30 Euro einen Demokraten (Surplusprofitempfänger) komplett einzukleiden.

Man hat dann die Arbeiter in Indien gezeigt, in Wellblechhütten gehalten, die tagtäglich nur blanken Reis gefuttert haben, und so alle 2 oder 3 Wochen gab es für die ganze Familie dann mal ein Hühnchen dazu ! ! (ihr wisst nicht, weil ihr nicht wissen wollt, was Demokratie ist ... ) (auch das ist R.)

Martin-O schrieb: Auch der Pkw-Markt verzeichnet Einbußen, obwohl, wie Du selber schreibst, es für viele beim besten Willen schwierig ist, da auszusteigen.


Die Einbußen kommen aber nicht durch Vernunft zustande, sondern weil die Realeinkommen (Prinzip Demokratie verstehen) großer Teile rückläufig sind, man in den Zentren absolut nicht mehr parken kann etc etc, also nur Begrenzung durch die Auswirkungen von Unvernunft.

Also genau so, wie Du ja auch die Begrenzung der Geburtenexplosion wünschst, das also Elend, Mangel, Krankheit * etc. die Rolle von Vernunft übernehmen sollen, und einen weiteren globalen Bevölkerungsschub um nochmals Zehnerpotenzen verhindern ... o.s.ä.


Beckett:

Sie gebären fliehend nur über Gräben,
ein Augenblick das Licht erhellt,
dann kehrt die Finsternis zurück


Autos bis Mitte des Jahrhunderts

Martin-O schrieb: Du urteilst sehr hart über andere,


Ich beschreibe die Spezies.
Richtig.
Indem ich ihr Verhalten physikalistisch an Hand der Fähigkeiten und Defizite der Teile ihres Erkenntnisapparates - vor allem aber auch der inneren Hierarchie desselben - beschreibe.

Und das ist sehr effektiv. Selbst die Theodizee ist so physikalistisch gelöst.

Du redest Dir dagegen alles schön, oder zumindest immer noch problemlos mit seichten Maßnahmen, langsamen Umdenken und Appellen an die Unmassen änderbar.
Das glaube ich dagegen nicht, da außer Reden und eben solchen durch die Unvernunft selbst eingetretenen Veränderungen, eigentlich nichts passiert, was eine wirkliche Abkehr vom Wachstums und damit Zerstörungskurs zeigen würde.

Martin-O schrieb: wie kannst Du da erwarten, dass man Dich mit (noch so guten) Ausreden durchgehen lässt? Auch Dein Fußabdruck wird hochgerechnet zu mehr als einer Erde führen., was definitionsgemäß Übernutzung ist. Du sprichst doch ständig über Dich selbst das Urteil und sprichst trotzdem die Sprache ich – ihr. Wie verlogen ist das denn?


Auch das ist logisch. Ich lebe in diesem System, und da ist sicher mein Fußabdruck höher als er sein dürfte.
Wieso sollte ich als Denker dies nicht kritisieren? Was unterstellt Du da von Lügen???

Du hasst mich weil Du die Vernunft hasst.
Greta dagegen, die nicht weiss was zu tun ist (nämlich das quantitative Wild-Wachstum zu beenden auf allen Gebieten), gefällt Dir, da kommen wenigstens außer weiteren Zugeständnissen (die CO2 Steuer wird vmtl. nichts als ein Sponsering für reiche E-Sünder und ihre neuen Boliden) an den Wachstumswahn keine weiteren Einschränkungen ...


mvg Philzer

Das Unverzichtbare ist nutzlos - F.J.Hinkelammert

Außerinstrumentelle Denker sind die liebenswerten Verrückten - Philzer

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Das Unverzichtbare ist nutzlos - F.J.Hinkelammert

Außerinstrumentelle Denker sind die liebenswerten Verrückten - Philzer

Greta Thunberg in Davos und Klimawandel 19 Aug 2019 17:03 #55736

@ Philzer

Philzer schrieb: Du redest Dir dagegen alles schön oder zumindest immer noch problemlos mit seichten Maßnahmen, langsamen Umdenken und Appellen an die Unmassen änderbar.

Vielleicht meinst Du das: Martin-O Schrieb:

Auch unsere Wohlstandsblase wird sich in den nächsten 200 Jahren auflösen. Unsere Urenkel werden Hunger kennen flächendeckend 7/24-Strom wird unerreichbarer Luxus sein

Oder: ImThread "Aussterben der Menschheit"
Ich sehe eben Sinn in „seichten Maßnahmen“ und Appellen, auch wenn man dadurch die Klimakatastrophe nicht aufhalten kann. Aber diese Trotzdem-Einstellung ist jenseits Deines Horizontes, deswegen kannst Du nur Unsinn dazu schreiben.
Philzer schrieb:

Ich lebe in diesem System, und da ist sicher mein Fußabdruck höher als er sein dürfte.
Wieso sollte ich als Denker dies nicht kritisieren? Was unterstellt Du da von Lügen???

Du darfst alles kritisieren. Aber die ganze Menschheit beurteilst Du nach ihrem Verhalten und nur Dich selbst nach Deinem Denken. Das ist eine verlogene Doppelmoral.
Philzer schrieb:

Du hasst mich

Falsch. Ich will nur nicht Deine Falschaussagen, Unterstellungen, Diffamierungen und Herabsetzungen anderer bei halsstarriger Selbstgerechtigkeit unwidersprochen lassen.
Ich suche das Gespräch mit Dir und bin enttäuscht, wenn es nicht klappt. Das ist für mich eher das Gegenteil von Hass.
Philzer schrieb:

weil Du die Vernunft hasst.

Auch das ist eine Lüge. Nur weil Du nicht in der Lage bist, mich zu verstehen, darfst Du Dein nicht-Verstehen mit solchem groben Unfug kitten.
Philzer schrieb:

Greta dagegen, die nicht weiss was zu tun ist (nämlich das quantitative Wild-Wachstum zu beenden auf allen Gebieten), gefällt Dir, da kommen wenigstens außer weiteren Zugeständnissen (die CO2 Steuer wird vmtl. nichts als ein Sponsering für reiche E-Sünder und ihre neuen Boliden) an den Wachstumswahn keine weiteren Einschränkungen

Meinst Du das? Martin-O schrieb:

FfF wird folgenlos verpuffen, wenn es sich nicht breiter aufstellt. Ich hoffe, dass dies nicht bei einer pauschalen Protestbewegung bleibt gegen die da oben. Gesellschaftliche Veränderungen brauchen Bewegungen auf vielen Ebenen.

Oder das? Martin-O schrieb:

Niemand sollte darauf warten, dass ein großer Schalter umgelegt wird, es sind viele Schalter, die betätigt werden müssen.

Du siehst: Deine Unterstellungen sind gelogen.
Du fühlst Dich im Recht, weil Du Deine schrägen Schubladen verabsolutierst. Genauso kann ich rein sachlich mit Fug und Recht sagen, dass Du ein Antisemit bist. Wie wäre es, wenn ich ab jetzt von Dir von „der A.“ reden würde?
Aber was bringt das? Was hast Du davon, andere schlecht zu machen – oft gegen besseres Wissen, wie gerade aufgezeigt?
Wie vielen geht es wie Dir: Sie wollen eigentlich, aber schaffen es nicht, weil sie systemisch eingebunden sind.
In diesem Thread sind viele Vorschläge gemacht worden
- auf persönlicher Ebene
- auf politischer Ebene
- auf technischer Ebene
bzw. auch ein Mix daraus. Von Dir kam auch nur das mit der Steuer (mit zweifelbarer Praktikabilität) – was ohne flankierende Maßnahmen nicht viel bringt, denn die Menschen müssen Alternativen haben, die gangbar sind.
Niemand hier hat ein Weltrettungsprogramm, niemand schreibt hier Regierungsprogramme. Wenn Du auf Negationspunkte starrst wie Marx auf die Revolution, dann musst Du ja alles verdammen, was sich da halbherzig auf die Beine macht.
Menschsein geht nur mit der Einstellung: „Wir haben zwar keine Chance, aber die nutzen wir.“ Ohne diese Einstellung wäre Wissenschaft längst nicht so weit. Auch das kommt in Deinem System nicht vor, es ist eben unmenschlich.
Merke: Wenn jemand anders denkt als Du, denn heißt es nicht, dass er gar nicht denkt.

Wer meint, er habe etwas erkannt, der weiß noch nicht, wie man erkennen soll.
1. Brief des Paulus an die Korinther 8, 2

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Wer meint, er habe etwas erkannt, der weiß noch nicht, wie man erkennen soll.
1. Brief des Paulus an die Korinther 8, 2

Greta Thunberg in Davos und Klimawandel 19 Aug 2019 20:33 #55747

  • Philzer
  • Philzers Avatar
  • Offline
  • Gold Boarder
  • Gold Boarder
  • 4D versus 3D
  • Beiträge: 748
  • Dank erhalten: 63
Die Irrationalität des dreidimensionalen Wachstumswahns

@ Martin-O:

Wie gesagt, wir werden da nie zusammen kommen.
Hab 0-Bock Deinen Post im Detail zu widerlegen, wir können nicht kommunizieren.

Wichtig ist nur, Du hast keine Systematizität, kein ganzheitliches Verständnis für die ablaufenden Prozesse, kannst also keine Dialektik.

Deshalb begreifst Du bspw. nicht, dass unendlich viele Genkopien und unendlich viele Offroader nur verschiedene Phänomenologien ein und desselben Verhaltensdefizits sind. u.ä.m.
Du baust Dir esoterische Wahrheiten.
Akzeptierst also Fühlwollend das eine und beschränkst Deinen Kampf dann auf das andere.

Das kognitive Defizit

Ich befürchte vielmehr, f4f wird genau so im Sande verlaufen wie der 68er Kram, weil eben seine Initiatoren alle nur 'Fühlwollende' sind.
Die 68er haben als einziges Endprodukt quasi diese Kultur hier sterbereif gemacht, sie wird gerade zu Grabe getragen.
Irreversibel übrigens, wie man bei der bpb nachlesen kann.

Und die Fühlwollenden bekommen nie über das was sie Denken nennen * eine Handlungseinheit, weil sie alle Träger esoterischer Weltbilder sind, und wenn es dann darauf ankommt, also quasi jeder dann doch etwas anderes will. (individualisierte, asoziale Religiosität)

* es ist kein dialektisches Denken, sondern nur ein simples Alltagsdenken, in keinster Weise die Welt verstehend, sondern nur opportunistisch-viabel in ihr herumgierend o.s.ä.

Beispiel:
Der Demokrat bspw. weiss doch nicht einmal wer er selbst ist, d.h. wie sein System eigentlich funktioniert.
kurz:
Materielle Korruption durch ein divide et impera im ökonom. Reproduktionsprozess:
fortgeschrittene Kulturen beuten zurückgebliebene Kulturen aus, dadurch entsteht eine materielle Interessenbündelung bei den Surplusprofitempfängern die temporär esoterischen Pluralismus (Meinungsfreiheit) zulässt ... ganz einfach eigentlich, interessiert aber niemanden .... da sie alle die gleiche Bewusstseinsstufe haben!

Der Grips der Spezies reicht nur für instrumentelle Vernunft, die dann nach dem Prinzip des Stärkeren zur Anwendung kommt.
Deshalb fällt es immer wieder in das Prinzip des Stärkeren zurück.
Der Noch-Nicht-Mensch kann nichts anderes.


mvg Philzer

Das Unverzichtbare ist nutzlos - F.J.Hinkelammert

Außerinstrumentelle Denker sind die liebenswerten Verrückten - Philzer
Anhänge:

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Das Unverzichtbare ist nutzlos - F.J.Hinkelammert

Außerinstrumentelle Denker sind die liebenswerten Verrückten - Philzer

Greta Thunberg in Davos und Klimawandel 19 Aug 2019 23:47 #55765

@ Philzer
„Wichtig ist nur“
Was könnte folgen, wenn so ein Denker wie Du das sagt. Was ist wichtig, was ist einem Antisemiten wie Dir einzig wichtig?
Nun Deine Antwort: Du weißt dass ich nichts und nicht weiß.
Deine apodiktischen Aussagen über mich kann nur ein allwissender Guru, eigentlich nur Buddha selbst tätigen.
Sachliche Kritik an Dir - da hast Du noch nie Bock drauf gehabt – es ist schon ein Wunder, dass Du Dich muckst und bemerkst, dass Du keinen Bock hast.
Auch zu Analysen, die nicht zu Deinem System gehören (wie über das sittliche Handeln des Menschen) schweigst Du konsequent , das ist man bei Dir auch nicht anders gewohnt.
Alle Menschen sind für dich Noch-nicht Menschen, das ist interessant. Aber es passt, das ist schließlich eine rassistische Aussage, die aus Menschen Untermenschen macht (darunter die Demokraten, die magst Du ja gar nicht). Für einen Antisemiten ist das natürlich kein Problem. Alle Menschen sind Untermenschen? Nein, es gibt ja zum Glück eine Ausnahme: Philzer, der kann es und gesteht es großzügig 1 Prozent anderer seiner Spezies zu, obwohl die das ja eigentlich nicht können – Aber mit Logik darf man dem heiligen System nicht kommen, dann würde man sich ja als Opportunist und kapitalistischer Schmarotzer outen, der sich gegen unseren Arbeiter- und Bauernstaat auflehnt – Moment, das hieß bei Dir doch anders?
Nun, Du kannst weiter Deinen Antisemitismus, Deinen Intellektuellen-Rassismus (schon eine besondere Form des Rassismus) und Deine antidemokratische Gesinnung weiter brabbeln, dabei alle als Tiere ansehen, die nicht mit Deinen Ansichten übereinstimmen und dich gegen jede Kritik immunisieren.
Ernst nehmen kann ich das nicht mehr.
Einzelne Erkenntnisse bei Dir sind ja durchaus richtig und Dein Denkvermögen ist ausgeprägt.

Wer meint, er habe etwas erkannt, der weiß noch nicht, wie man erkennen soll.
1. Brief des Paulus an die Korinther 8, 2

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Wer meint, er habe etwas erkannt, der weiß noch nicht, wie man erkennen soll.
1. Brief des Paulus an die Korinther 8, 2

Greta Thunberg in Davos und Klimawandel 20 Aug 2019 00:02 #55767

Martin-O schrieb: Was ist wichtig, was ist einem Antisemiten wie Dir einzig wichtig? Nun, Du kannst weiter Deinen Antisemitismus, Deinen Intellektuellen-Rassismus (schon eine besondere Form des Rassismus) und Deine antidemokratische Gesinnung weiter brabbeln

Wenn solche Anschuldigungen nicht mit einem Zitat belegt werden können gibt es dafür mindestens 5 Godwin Punkte.

Nicht wissend ob ich alarmiert oder amüsiert sein soll,




Edit: wie ich gerade sehe sieht es in den anderen Fäden auch nicht anders aus:

Martin-O schrieb: Und von Gründen, warum Menschen ohne Verhütungsmethoden Sex haben, hast Du anscheinend keine Ahnung. Dafür umso mehr rassistische Überzeugungen

Wenn du mit allen Leuten das gleiche Problem hast könnte es auch sein dass es an dir liegt und nicht an den anderen.

Verhaltensmuster feststellend,

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Greta Thunberg in Davos und Klimawandel 20 Aug 2019 00:28 #55769

@ Yukterez
Philzers antisemitische Äußerung
Die anderen Sachen finden sich in den aktuellen Beiträgen von Philzer.

Und zum anderen:
Es ging um die rassistischen Ideen, dass Afrikaner mehr Sex haben, weil es dort so warm ist bzw. abends kein Strom da ist u. drgl. Daran knüpften andere an. Darüber gab es im Thread eine umständliche Debatte - und wenn dann noch jemand - obwohl das klar benannt wurde - wieder daran anknüpft, dann sind das für mich Splitter von Rassismus, die da überleben. Rassismus ist das nicht., aber geschmacklos.

Wer meint, er habe etwas erkannt, der weiß noch nicht, wie man erkennen soll.
1. Brief des Paulus an die Korinther 8, 2

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Wer meint, er habe etwas erkannt, der weiß noch nicht, wie man erkennen soll.
1. Brief des Paulus an die Korinther 8, 2

Greta Thunberg in Davos und Klimawandel 20 Aug 2019 10:34 #55777

Yukterez schrieb:
Wenn du mit allen Leuten das gleiche Problem hast könnte es auch sein dass es an dir liegt und nicht an den anderen.
Verhaltensmuster feststellend,

Gut beobachtet ;)
Vielleicht könnten sich einmal alle melden, die noch nie von Martin-O persönlich beleidigt worden sind? Viele können es ja nicht sein :(

Ohne etwas wäre nicht einmal nichts

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ohne etwas wäre nicht einmal nichts

Greta Thunberg in Davos und Klimawandel 20 Aug 2019 11:49 #55784

Moderatoren Hinweis

In unserer Netiquette steht: "Bitte greifen Sie auf keinen Fall andere Forenteilnehmer oder Moderatoren öffentlich im Forum an."

Persönliche Abrechnungen und Fehden haben daher in diesem Forum keinen Platz, bitte bei sachlicher Dikussion bleiben.

Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind normale private Beiträge. Sie sollten genauso diskutiert und kritisiert werden wie alle anderen Beiträge auch.
Folgende Benutzer bedankten sich: badhofer, Marvin, Cim Borazzo

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind normale private Beiträge. Sie sollten genauso diskutiert und kritisiert werden wie alle anderen Beiträge auch.

Greta Thunberg in Davos und Klimawandel 20 Aug 2019 19:50 #55807

  • Marvin
  • Marvins Avatar
  • Offline
  • Expert Boarder
  • Expert Boarder
  • Per Analter durch die Galaxis
  • Beiträge: 284
  • Dank erhalten: 64
Vielleich mal was Lustiges aus der internationalen Presseschau von heute.



Dänemark hat das Ansinnen von US-Präsident Trump abgelehnt, Grönland zu kaufen. Die WASHINGTON POSTkommentiert sarkastisch: „Es gibt nur eine richtige Antwort auf einen solchen Starrsinn: Die Vereinigten Staaten müssen Grönland mit Gewalt einnehmen. Das Land hat kein reguläres Militär, also sollte das ohne großen Aufwand möglich sein. Außerdem hat uns Grönland zuerst angegriffen. Es war vor ungefähr tausend Jahren, als die Wikinger in Nordamerika einmarschierten. Und Grönland hat uns 1912 wieder attackiert: Es ist bekannt, dass der Eisberg, der die Titanic versenkte, seinen Ursprung in Grönland hatte. Darüber hinaus hat die Insel ihre Angriffe in den vergangenen Jahren wieder aufgenommen und flutet unsere Küsten mit steigendem Wasser aus ihrem schmelzenden Eis

Ich habe ein Gehirn von der Größe eines Planeten, aber ich muss Türen öffnen!
Folgende Benutzer bedankten sich: Arrakai, Cim Borazzo

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ich habe ein Gehirn von der Größe eines Planeten, aber ich muss Türen öffnen!

Greta Thunberg in Davos und Klimawandel 20 Aug 2019 23:08 #55822

Moderatorenhinweis:

Martin O:

Ich möchte dich darauf aufmerksam machen, dass dein Verhalten hier, deine Angriffslust und zuweilen deine Agression hier auffällig sind.

Stell das bitte ein!

Und versuch mehr Klasse ins Spiel zu bringen und weniger Masse. Und dich mehr mit dem Thema zu beschäftigen und nicht so oft abzuschweifen.

Geht das?

Thomas

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Greta Thunberg in Davos und Klimawandel 21 Aug 2019 21:14 #55882

Marvin schrieb:
Dänemark hat das Ansinnen von US-Präsident Trump abgelehnt, Grönland zu kaufen.
Die WASHINGTON POSTkommentiert sarkastisch: „Es gibt nur eine richtige Antwort auf einen solchen Starrsinn: Die Vereinigten Staaten müssen Grönland mit Gewalt einnehmen.


Mal ein bisschen mit Ironie.

Trump hat´s faustdick hinter den Ohren.
Erstmal Klimaabkommen kündigen, dann Grönland kaufen, dann sorgt USA für den Treibhauseffekt als Hauptverantwortlicher da es keine Regeln zur CO2 Kontrolle mehr gibt,
Grönland taut ab und kann dann besonders einfach von seinen Rohstoffen befreit sprich ausgebeutet werden.
Das nenne ich Weitblick und Geschäftsmanieren vom Feinsten. :evil:

Gene brauchen Vielfalt und der Grips auch
Folgende Benutzer bedankten sich: Marvin

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Gene brauchen Vielfalt und der Grips auch
AUF Zug
Powered by Kunena Forum