Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1

THEMA: Antibiotika Resistenzen als große Gefahr für die Menschheit

Antibiotika Resistenzen als große Gefahr für die Menschheit 19 Mär 2019 19:30 #50009

Siehe z.B.

www.focus.de/gesundheit/ratgeber/medikam...ika_id_10475452.html

Nach diesem Artikel sterben derzeit 700.000 Menschen jährlich, weil Antibiotika nicht mehr wirken. Diese Zahl könnte bis 2050 auf 10 Millionen Tote pro Jahr steigen.
Die Ursachen sind der inflationäre Gebrauch, insbesondere ihr Einsatz in der Massentierhaltung.

Auch hier sägt sich die Menschheit gerade den Ast ab, auf dem sie sitzt. Persönlich kann ich mir dadurch auch noch eine deutlich höhere Zahl von Toten vorstellen.

Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind normale private Beiträge. Sie sollten genauso diskutiert und kritisiert werden wie alle anderen Beiträge auch.
Folgende Benutzer bedankten sich: badhofer, Sonni1967, Sirius

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind normale private Beiträge. Sie sollten genauso diskutiert und kritisiert werden wie alle anderen Beiträge auch.

Verwandte Themen

Betreff des ThemasRelevanzDatum des letzten Beitrages
Drei Erden für die Menschheit5.46Mittwoch, 24 Mai 2017
Wie überlebt die Menschheit den Big Freeze?5.46Mittwoch, 15 November 2017
Die EINZIGE Lösung für die Menschheit5.46Sonntag, 02 Oktober 2016
Die Menschheit schafft sich ab5.46Donnerstag, 06 Oktober 2016
Komplettes Aussterben der Menschheit durch Klimawandel?5.35Montag, 19 August 2019
Hawking gibt Menschheit noch 100 Jahre auf der Erde5.29Mittwoch, 17 Mai 2017
Die Menschheit schafft sich ab - Neues Buch von Herrn Lesch5.23Dienstag, 19 Juli 2016
Größe des Universums?5.16Donnerstag, 23 August 2018
Größe der Voids5.16Sonntag, 16 Juli 2017
Maximale Größe des Universums5.11Donnerstag, 20 April 2017

Antibiotika Resistenzen als große Gefahr für die Menschheit 19 Mär 2019 19:52 #50013

Der Artikel ist ganz gut:
www.spektrum.de/news/wie-mrsa-und-co-bes...rden-koennen/1618206

"...Ihre Arbeitsgruppen optimieren zusätzlich chemisch die altbewährten Wirkstoffe, um schon vorhandene Resistenzen zu umgehen oder ihre antibakterielle Wirkung auf neue Bakterienfamilien zu erweitern.
So stellte ein Team um Christopher Heise vom Pharmaunternehmen Genentech das Molekül G0755 vor, ein neues Antibiotikum gegen gramnegative Bakterien. Der Wirkstoff stammt von den Arylomycinen ab, die bisher nur gegen die einfacher zu behandelnden grampositiven Bakterien wirkten und wurde in fünf Jahren Arbeit systematisch chemisch weiteroptimiert. Die Substanz wirkt nicht nur deutlich effektiver gegen die schon vorher damit behandelbaren Erreger, sondern tötet zusätzlich die beiden hochgefährlichen »high priority«-Keime Pseudomonas aeruginosa und Acinetobacter baumannii ab – und ist somit die erste neue Antibiotikaklasse gegen gramnegative Bakterien seit 50 Jahren, betonen die Autoren..."

Es gibt auch einen etwas älteren Ansatz Bakterien mit der CRISPR/ Cas9 Methode zu bekämpfen:
scilogs.spektrum.de/von-menschen-und-mae...ibiotikaresistenzen/

"...Insgesamt sollen damit spezifisch ganz bestimmte Bakterien eliminiert werden. Die Transportvesikel selbst sind dabei nicht besonders spezifisch. Sie sind so designed, dass ein Großteil der Bakterien die CRISPR-Sequenzen aufnehmen wird. Die verwendeten CRISPR-Sequenzen allerdings sind so designed, dass sie spezifisch die bakteriellen Resistenzgene schneiden. Wenn das tatsächlich funktioniert, würden so bestehende baterielle Antibiotikaresistenzen quasi entfernt werden. So wäre es möglich bereits existierende Antibiotika weiter zu verwenden. Das würde den zeitlichen Druck von der Entwicklung neuer Antibiotika nehmen...."

"...Der erklärte Plan ist es, bis 2020 eine Phase I Klinische Studie zu etablieren...."

Klingt mir beides recht vielversprechend. Die Wissenschaft schläft nie, auch das ist Anpassung.
Natürlich hast du trotzdem Recht, dass es ein Trauerspiel ist, das es überhaupt so weit gekommen ist.
Bei meiner Ärtztin muss ich schon geradezu betteln wenn ich in 5 Jahren einmal denke: "Hm nee, das wird mein Köper nicht ohne Antibiotika schaffen".
Aber das die Industrie damit ihre Tiere und Pflanzen vollpumpt, scheint dann irgendwie ok zu gehen.
Seltsame Welt....

Hypothese: Hoffnung ist, etwas zu 51% nicht genau wissen zu können, Glaube ist die Überzeugung 1% Unwissenheit hätten einen Sinn.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Hypothese: Hoffnung ist, etwas zu 51% nicht genau wissen zu können, Glaube ist die Überzeugung 1% Unwissenheit hätten einen Sinn.

Antibiotika Resistenzen als große Gefahr für die Menschheit 19 Mär 2019 22:14 #50019

ClausS schrieb:Die Ursachen sind der inflationäre Gebrauch, insbesondere ihr Einsatz in der Massentierhaltung.

Die Massentierhaltung ist einer der Hauptgründe für die Entstehung von multiresistenten Stämmen der Bakterien gegen Antibiotika.
Das ist auch die Meinung von meinem Chef (Arzt).

Diese Form der Tierhaltung funktioniert nicht ohne Medikamente. Antibiotika, Mittel gegen Parasiten, Hormone, Psychopharmaka und Schmerzmittel sind Alltag in den Ställen. Ohne sie würden die Tiere in dem System nicht "funktionieren".

In Deutschland wurden 2011 über 1.700t Antibiotika an Tiere verabreicht. Das ist die dreifache Menge wie in der Humanmedizin.
In den USA werden ca. 80% aller Antibiotika an Tiere vergeben und nur 20% an Menschen.

Während in der Humanmedizin die Ärztinnen und Ärzte keine Medikamente verkaufen, sondern ihre PatientInnen dafür in die Apotheke schicken, können TierärztInnen am Verkauf von Tierarzneimitteln verdienen.

http://www.umweltinstitut.org/themen/landwirtschaft/massentierhaltung/antibiotika-im-stall.html
Ich finde das einfach nur noch widerlich (tschuldigung für die Ausdrucksweise aber anders kann ich´s nicht bezeichnen) was da abgeht
und das nur damit wir schön billig Fleisch essen können. Ich glaube Alexander Fleming ( der Entdecker des Penicillins als "Ur-Antibiotikum)
würde sich in seinem Grab umdrehen wenn er wüsste was wir heutzutage mit seinem Wundermittel (was schon so viele Menschenleben
gerettet hat) anstellen. :angry:

Es kommen dadurch auch viele Rückstände der Arzneimittel über die Gülle der Tiere in unser Grundwasser.

Vor allem Antibiotika und Mittel gegen Parasiten sind hier gefährlich, weil sie im Boden und Gewässern Mikroorganismen, Insekten, Spinnentiere und andere kleine Lebewesen töten, die zu den Ökosystemen dazu gehören. Die Verbreitung dieser Wirkstoffe in geringen Mengen in der Umwelt kann zudem die Bildung von Resistenzen bei Mikroorganismen beschleunigen. Ein weiteres großes Problem sind hormonell wirksame Stoffe, die die Fruchtbarkeit und Gesundheit auch bei größeren Lebewesen wie Fischen und Amphibien stören.

http://www.umweltinstitut.org/themen/landwirtschaft/massentierhaltung/verschmutztes-grundwasser.html

Wir machen bei uns täglich Rachenabstriche / Wundabstriche, die werden dann auf pathogene Keime untersucht und bei der
Resistenzbestimmung sieht man dann schön wie viele Bakterien schon Resistenten gegen verschiedene Antibiotika entwickelt
haben ( und das viele :( ).
Auweia, die Erreger der Syphilis, Pest, Tuberkulose und Co. freuen sich wenn die Antibiotika immer unwirksamer werden.
Die Erde auch weil dann wird sie einen Großteil des Homo sapiens wieder los, ist gut fürs Klima (ironisch gemeint) :woohoo:
Lieben Gruß an alle

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Seite:
  • 1
AUF Zug
Powered by Kunena Forum