Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1
  • 2

THEMA: FEHLENDE BARYONISCHE MATERIE GEFUNDEN!!!

FEHLENDE BARYONISCHE MATERIE GEFUNDEN!!! 12 Nov 2017 16:56 #22219

Lange, sogar sehr lange konnte die errechnete und erwartete (und bisher fehlende) baryonische Masse nicht verifiziert werden. -
In der Milleniumssimulation sieht man sehr schön die Filamente und die riesigen Leerräume dazwischen (Voids).
Man vermutete, dass dieses "Art Knochen"-Gerüst DM beherbergt und wegen ihrer Gravitation baryonische Materie anzieht
UND SO IST ES: Dort wurde durch Beobachtung die fehlende Materie entdeckt!
>>>Siehe UWL Video von Herrn Gaßner!!! Siehe entspr. Publikation
Bekannt war bisher auch sicher, 2 Russen, dass energiereiche Photonen (Streuung) Energie an Elektronen abgeben können.
Nun, aus der Hintergrundstrahlung sehen wir, ES GEHT AUCH UMGEDREHT! Energieschwache Photonen (CMB) bekommen Energie (Streuung) aus Elektronen.
Nachweis der Baryonischen Materie im Video ab 14:00. (NICHT das unten, sondern das UWL Vid).


Millenium und Bolschoi - (below)Simulation-Die Neueste


Chalawan
Anhang:
Folgende Benutzer bedankten sich: Michael D.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutretten.

Als Einstein Examina abnahm, fragte ihn einmal ein Student: "Sie stellen in diesem Semester ja genau die gleichen Fragen wie beim letzten Mal." Darauf Einstein: "Das ist wahr. Nur die Antworten sind diesmal anders."

Albert Einstein
Letzte Änderung: von Chalawan2000.

FEHLENDE BARYONISCHE MATERIE GEFUNDEN!!! 12 Nov 2017 17:07 #22220

  • Merilix
  • Merilixs Avatar
  • Offline
  • Platinum Boarder
  • Platinum Boarder
  • Beiträge: 1106
  • Likes: 17
  • Dank erhalten: 269
Nachricht:
"Urknall Weltall und das Leben hat Fehlende baryonische Materie im Universum gefunden."
:D

Wurde diese Materie bislang zur Dunklen Materie gezählt so das sich deren Anteil nun reduziert?

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutretten.

assume good faith

FEHLENDE BARYONISCHE MATERIE GEFUNDEN!!! 12 Nov 2017 17:22 #22222

Nachweis ab 14:00 -19:00
Es ist nicht nur das wunderbare an dem Rechenweg, SONDERN DAS UNTER DEM STRICH GENAU DIE MENGE AN BISHER FEHLENDER BARYONISCHER MATERIE AUFSUMMIERT WURDE!!!! WOW!

Müßte ja eigentlich, aber ich bin gerade aufgeregt und lese noch.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutretten.

Als Einstein Examina abnahm, fragte ihn einmal ein Student: "Sie stellen in diesem Semester ja genau die gleichen Fragen wie beim letzten Mal." Darauf Einstein: "Das ist wahr. Nur die Antworten sind diesmal anders."

Albert Einstein
Letzte Änderung: von Chalawan2000.

FEHLENDE BARYONISCHE MATERIE GEFUNDEN!!! 12 Nov 2017 19:23 #22232

  • Lulu
  • Lulus Avatar
  • Offline
  • Senior Boarder
  • Senior Boarder
  • Beiträge: 225
  • Likes: 14
  • Dank erhalten: 123
In diesem Fall ist Wikipedia auf dem aktuellen Stand, inklusive links zu den Originalarbeiten, und beginnt sinnvollerweise mit dem Hinweis:

Not to be confused with the dark matter problem.

en.wikipedia.org/wiki/Missing_baryon_problem

Was die Dunkle Materie angeht, sieht es nach den jüngsten Veröffentlichungen nicht nach einem baldigen Nachweis aus. Skeptiker spüren Aufwind.

www.nature.com/news/dark-matter-hunt-fai...ve-particles-1.22970

Gruß,
Lulu

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutretten.

Letzte Änderung: von Lulu.

FEHLENDE BARYONISCHE MATERIE GEFUNDEN!!! 12 Nov 2017 20:04 #22236

Hallo Lulu!
Das hat doch auch keiner gesagt. Ich vermutete auf Merilix Frage hin, noch ganz aufgeregt von der Meldung, dass, WENN JETZT der Anteil der sichtbaren Materie nicht mehr nur 4,6% beträgt, sondern x, meinetwegen 10%, DANN MÜSSTE der Anteil der DM im Universum um diese Prozente abnehmen/abgenommen haben... Denke ich jedenfalls erst mal so. WAS DM IST, steht wie Prof Gassner sagt, in den Sternen.

Ist denn der erstgenannte vermutete Sachverhalt falsch, Lulu?
Schönen Abend,
Chalawan

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutretten.

Als Einstein Examina abnahm, fragte ihn einmal ein Student: "Sie stellen in diesem Semester ja genau die gleichen Fragen wie beim letzten Mal." Darauf Einstein: "Das ist wahr. Nur die Antworten sind diesmal anders."

Albert Einstein
Letzte Änderung: von Chalawan2000.

FEHLENDE BARYONISCHE MATERIE GEFUNDEN!!! 12 Nov 2017 20:24 #22238

  • Lulu
  • Lulus Avatar
  • Offline
  • Senior Boarder
  • Senior Boarder
  • Beiträge: 225
  • Likes: 14
  • Dank erhalten: 123
Hallo Chalawan,

von diesen 4,6% baryonischer Materie, die man annimmt, war ein großer Teil bisher nicht nachgewiesen.
Und um das Schließen dieser Beobachtungslücke geht es. Der Anteil der baryonischen Materie im kosmologischen Standardmodell wird dadurch nicht größer, bleibt also bei 4,6%.

Gruß,
Lulu

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutretten.

FEHLENDE BARYONISCHE MATERIE GEFUNDEN!!! 12 Nov 2017 21:00 #22239

Vielen Dank, lieber Lulu -
ICH MUSS ERST EINMAL HERZHAFT LACHEN: HAHAHA!
Wenn ich an die Planck Tortengrafiken denke, wie sich der Anteil der sichtbaren Materie über die Jahrmilliarden veränderte...
und die Hälfte war gar nicht bekannt! Das habe ich NOCH NIE jemanden sagen hören!
Nun gut, es ist ja auch nicht einfach in diesem RIESIGEN KOSMOS!

Bye,
Chalawan

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutretten.

Als Einstein Examina abnahm, fragte ihn einmal ein Student: "Sie stellen in diesem Semester ja genau die gleichen Fragen wie beim letzten Mal." Darauf Einstein: "Das ist wahr. Nur die Antworten sind diesmal anders."

Albert Einstein

FEHLENDE BARYONISCHE MATERIE GEFUNDEN!!! 13 Nov 2017 10:57 #22275

Das ist schon nicht schlecht, das sind die Momente wo einem das Herz aufgeht.

Was mich allerdings wundert: In diesen Simulationen spricht Herr Gassner davon, dass sich die Materie auf die "Stellen mit Dunkler Materie Ansammlungen" zubewegt und sich so die Filamente bilden. Ja wie jetzt? Wissen wir denn wirklich was und wo Dunkle Materie ist? Ich dachte immer das sei noch ein Rätsel.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutretten.

S = k log W

FEHLENDE BARYONISCHE MATERIE GEFUNDEN!!! 13 Nov 2017 12:52 #22282

  • Rupert
  • Ruperts Avatar
  • Offline
  • Expert Boarder
  • Expert Boarder
  • Beiträge: 289
  • Likes: 6
  • Dank erhalten: 64
Ich hatte das so verstanden:
An diesen Stellen auf die sich die baryonische Materie befindet, vermutet man eben DM, weil da was gravitativ wirkt, was aber nicht elektromagnetisch erkennbar ist.
Man "weiß" also nur: Da gibt's ein Gravitationsfeld der Stärke x und da die Menge der sichtbaren Materie nicht ausreicht um es zu erklären, muss da sowas wie DM sein.
Es gibt also Vermutungen, resultierend aus Rechnungen, wo DM sein sollte, aber nachwievor weiß man nicht was DM ist, bzw. aus was sie besteht.
Folgende Benutzer bedankten sich: Madouc99

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutretten.

Letzte Änderung: von Rupert.

FEHLENDE BARYONISCHE MATERIE GEFUNDEN!!! 13 Nov 2017 13:22 #22285

Madouc99 schrieb: Das ist schon nicht schlecht, das sind die Momente wo einem das Herz aufgeht.

Was mich allerdings wundert: In diesen Simulationen spricht Herr Gassner davon, dass sich die Materie auf die "Stellen mit Dunkler Materie Ansammlungen" zubewegt und sich so die Filamente bilden. Ja wie jetzt? Wissen wir denn wirklich was und wo Dunkle Materie ist? Ich dachte immer das sei noch ein Rätsel.


Na ja, man weiß nicht, was die DM ist, man weiß nur, dass sie eben KEINE baryonische Materie sein kann, man weiß aber aus den Schwerefeldern bzw. an dem Verhalten der baryonischen Materie, dass da etwas sein muss, das nur gravitativ wechselwirkt, also die geheimnisvolle "Dunkle Materie" eben.


Grüße
Udo

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutretten.

FEHLENDE BARYONISCHE MATERIE GEFUNDEN!!! 13 Nov 2017 23:59 #22304

„Bolschoi“ ist die neueste Simulation – siehe Wiki de.wikipedia.org/wiki/Bolshoi-Simulation
Versteckter Inhalt oder OFF-Topic [ Zum Anzeigen klicken ]


In diesen Filamenten steckt DM wobei nach wie vor nicht klar ist, aus was sie besteht – jedenfalls nicht aus baryonischer Masse. Die gravitative Wirkung der Filamente (DM) zog und zieht „sichtbare“/ baryonische Materie an. Und wie im Extra Video ausgeführt, hat man an diesen Filamenten, die fehlende Baryonische Materie „gefunden“. (von den 4,6% konnte man – bisher – nur die Hälfte ausmachen.

Meine Frage: Ist es eher wahrscheinlich (oder unwahrscheinlich), dass die baryonische Materie eines Tages – auch – „dunkel“ – und wechselwirkungsarm wird, und, umgedreht, hatte die DM – einst – Photonen, die sie „abgegeben“ hat, vielleicht an das physikalische Gassystem – DAS UNIVERSUM? Wandelte sich in DE um? Die die Kosmologische Konstante ist? Welche weiteren Möglichkeiten bestehen?

Liebe Grüße,
Chalawan

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutretten.

Als Einstein Examina abnahm, fragte ihn einmal ein Student: "Sie stellen in diesem Semester ja genau die gleichen Fragen wie beim letzten Mal." Darauf Einstein: "Das ist wahr. Nur die Antworten sind diesmal anders."

Albert Einstein
Letzte Änderung: von Chalawan2000.

FEHLENDE BARYONISCHE MATERIE GEFUNDEN!!! 14 Nov 2017 06:58 #22319

  • ClausS
  • ClausSs Avatar
  • Offline
  • Moderator
  • Moderator
  • Beiträge: 1650
  • Likes: 29
  • Dank erhalten: 434
Da seit der Entkopplung der Hintergrundstrahlung der Anteil Dunkler Materie zu Sichtbarer Materie in etwa gleich geblieben ist und wir keinerlei Umwandlung von Sichtbarer Materie in Dunkle Materie beobachten, würde ich eine Umwandlung der beiden ineinander ausschließen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutretten.

Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind normale private Beiträge. Sie sollten genauso diskutiert und kritisiert werden wie alle anderen Beiträge auch.

FEHLENDE BARYONISCHE MATERIE GEFUNDEN!!! 14 Nov 2017 15:13 #22331

Ich denke, wenn die in den 1960ern das einfach "Dunkle Gravitationskraft" genannt hätten statt "Dunkler Materie", wäre es heute viel einfacher zu verstehen, bzw. würde die Ursachensuche breiter streuen :)
Folgende Benutzer bedankten sich: Chalawan2000

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutretten.

S = k log W

FEHLENDE BARYONISCHE MATERIE GEFUNDEN!!! 14 Nov 2017 15:29 #22332

Ich glaube da ist sehr viel dran, Madouc. Das ist m. E. (auch) PR -
ein Wort muß einen gewissen Wiedererkennungswert haben,
verständlich, es soll in den Medien nicht trocken sein und wohlmöglich
"untergehen".
So ist auch Schwarzes Loch nicht nur eine "Abkürzung",
die Wheeler erfand, sondern auch ein eyecatcher! Und führt vielleicht
zu falschen Assoziationen...
Gruß,
Chalawan
Folgende Benutzer bedankten sich: Madouc99

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutretten.

Als Einstein Examina abnahm, fragte ihn einmal ein Student: "Sie stellen in diesem Semester ja genau die gleichen Fragen wie beim letzten Mal." Darauf Einstein: "Das ist wahr. Nur die Antworten sind diesmal anders."

Albert Einstein

FEHLENDE BARYONISCHE MATERIE GEFUNDEN!!! 14 Nov 2017 16:32 #22334

Chala ich denke es ist ein wenig mehr als das: Gestern erst sah ich einen Bericht wie man in einer Mine in den USA 800m unter der Erde, so gut als möglich abgeschrimt von kosmischer Hintergrundstrahlung, versucht mit auf nahe 0K heruntergekühlten Germaniumkristallen WIMPS zu detektieren, und wie man seit über 10 Jahren gerade mal vier klägliche Pünktchen im Bereich wo man möglicherweise Dunkle Materie vermutet zustande gebracht hat. 4 von zigtausend außerhalb der Skala, also vermutlich 4 Messfehler.

Dieses Scheitern wirft vielerlei Fragen auf:

- Sind wir wirklich auf dem richtigen Weg?
- Warum suchen wir nach Teilchen, wo wir doch eigentlich nur eine Wirkung unbekannter Ursache beobachten?
- Wie viele Negativergebnisse braucht man noch um die Theorie zu verwerfen? (OK: Gravitationswellen und Higgsbosom lehren uns, dass man gerne 100 Jahre suchen kann bevor man aufgibt)

Alle suchen nach "Materie" (Partikeln) - das ist als würde man nach "Löchern" suchen wenn es um "Schwarze Löcher" geht, und mir will wirklich nicht einleuchten warum die hellsten Köpfe auf dem Planeten so engstirnig sind.

Seit der Vereinigung der schwachen und starken elektromagnetischen Wechselwirkung ging es genau genommen kaum mehr vorwärts. Wir wissen heute kaum mehr über die Gravitation als zu Einsteins Lebzeiten.

Bei aller Kritik die ich hier im Rundumschlag an der Zunft der Physiker übe: Ich sehe durchaus die recht hohe Wahrscheinlichkeit, dass mein Intellekt nicht ausreicht das Thema umfassend zu begreifen, und ich einfach zu doof bin "die Materie" (höhö) zu verstehen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutretten.

S = k log W
Letzte Änderung: von Madouc99.

FEHLENDE BARYONISCHE MATERIE GEFUNDEN!!! 14 Nov 2017 19:08 #22343

  • olir
  • olirs Avatar
  • Offline
  • Fresh Boarder
  • Fresh Boarder
  • Beiträge: 12
  • Likes: -1
  • Dank erhalten: 1
Obwohl ich mir den Video Beitrag zwei Mal angesehen habe und ich mich etwas in den Sunjajew-Seldowitsch-Effekt eingelesen habe, fehlt mir noch ein Stück Verständnis zur Quantenmechanik.

Konkret: Wenn hochenergetische Photonen auf "Elektronen" knallen, dann erhöht sich der "Energielevel" der Elektronen (das scheint in Photovoltaik Zellen ja recht gut zu funktionieren). Andersherum soll es auch genauso funktionieren (Sunjajew-Seldowitsch-Effekt).

Gucke ich mir das Elementarteilen "Photon" an, dann hat das keine Ruhemasse (anderenfalls könnte es ja nicht mit Lichtgeschwindigkeit fliegen), aber auch keine (elektrische?) Ladung. Was macht also das Elektron mit dem "lahmen" Photon? Prof. Gassner meinte sinngemäß: Die Photonen erfahren durch diese hochenergischen Elektronen eine zusätzliche Energie. Das Spektrum verschiebt sich zu höheren Energien.

Upps - das verstehe ich nicht! Ein Photon mit höherer Energie hätte dann imho eine höhere Masse, demzufolge es ja nicht mehr mit Lichtgeschwindigkeit fliegen könnte. Vermutlich wohl aber nur für den ganz kurzen Moment des Aufpralles des Elektrons, anderenfalls würde das Photon ja auf halber Strecke zur Erde aufgrund der Masse liegenbleiben/hängenblieben. Schneller oder langsamer fliegen als c dürfte das Photon aber nicht. Oder heißt Verschiebung des Spektrum zu höheren Energien, dass das Photon quasi "schneller" schwingt? Also keinen eigentlichen Massegewinn erfährt sondern die Energie nur als schnelle/höhere Schwingung/Frequenz wiedergibt. Gibt es eine einfache Erklärung für mich (als nicht Elementarteilchenphysiker), was mit dem Photon genau passiert? Ich tappe total im Dunkeln.

Danke.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutretten.

FEHLENDE BARYONISCHE MATERIE GEFUNDEN!!! 14 Nov 2017 19:55 #22346

@ClausS
„…der Anteil Dunkler Materie zu Sichtbarer Materie in etwa gleich geblieben ist…“
≫> Du hast recht mit deiner Einschätzung. - Im Video sagte Prof Gaßner, dass auch *Elektronen Energie an Photonen abgeben, so wie umgedreht – Gibt es – irgendeine - Korrelation mit der DE? Da muss doch „ein System“ dahinter stecken.
@Madouc99
„Dieses Scheitern wirft vielerlei Fragen auf:“ & „das ist als würde man nach "Löchern" suchen wenn es um "Schwarze Löcher" geht“
≫> Das frage ich mich auch mitunter, tröstlich sind die grandiosen Entdeckungen der letzten Jahre, nicht wahr? – Das mit den „Löchern“ – genauso meinte ich es vorhin: Es entsteht ein bestimmtes Bild: Ein Loch. Ein Übergang zum Weißen Loch (z.B.) Dabei handelt es sich um tote Sterne. Materie. Die Gravitation wird größer, Temperatur und Druck…bis Gammabursts.
Ja, hihi, was ist Materie? Auf unterster Ebene Quarks? UND DANN NICHTS in gewisser Weise, gelle?
@olir
„Gucke ich mir das Elementarteilen "Photon" an, dann hat das keine Ruhemasse (anderenfalls könnte es ja nicht mit Lichtgeschwindigkeit fliegen)“
≫> Die Masse des Photons ist 0. Licht fliegt immer mit Lichtgeschwindigkeit laut Wiki. Und es gibt Energie in Form von Strahlung ab. Und - anscheinend - wandelt sich die Energie nicht nach E=mc2 in Materie um?????(Ich bin Laie und studiere nicht Physik.) -
Aus dem Video entnahm ich – siehe *“oben“ ≫> Werden Photonen energiereicher, werden sie kurzwelliger. Blauverschobener. Geben Licht /„Strahlung“ ab. Was passiert den Elektronen im umgedrehten Fall? Ihr Abstand zu ihrem Kern wird größer. Energiereiche Elektronen werden beim Stoffwechsel genauso gebraucht wie die Photosynthese „Photonen“.
Was noch?
Grüße an Alle!
Chalawan

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutretten.

Als Einstein Examina abnahm, fragte ihn einmal ein Student: "Sie stellen in diesem Semester ja genau die gleichen Fragen wie beim letzten Mal." Darauf Einstein: "Das ist wahr. Nur die Antworten sind diesmal anders."

Albert Einstein
Letzte Änderung: von Chalawan2000.

FEHLENDE BARYONISCHE MATERIE GEFUNDEN!!! 14 Nov 2017 20:06 #22347

  • Rupert
  • Ruperts Avatar
  • Offline
  • Expert Boarder
  • Expert Boarder
  • Beiträge: 289
  • Likes: 6
  • Dank erhalten: 64
Einfach erklärt:
Die Stärke der elektromagnetischen Strahlung, und das ist ja die Strahlung deren Energie durch Photonen übertragen wird, berechnet sich aus der Wellenlänge der Welle. So ist Röntgenstrahlung mit Wellenlängen um einige \( 10^{-12}m \) Wellenlänge energetischer als das sichtbare Licht mit Wellenlängen um einige hundert \( 10^{-9}m \)
Für ein Photon der jeweiligen Strahlung lautet die Energie: \( E_{Photon}=\frac{hc}{\lambda}\)
h ist das Planksche Wirkungsquantum; c ist die Lichgeschwindigkeit; \(\lambda\) ist die Wellenlänge der betrachteten Strahlung.
Da c und h Konstanten sind, hängt also die Energie des betrachteten Photons von der Wellenlänge der Strahlung ab.
Folgende Benutzer bedankten sich: Chalawan2000

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutretten.

Letzte Änderung: von Rupert.

FEHLENDE BARYONISCHE MATERIE GEFUNDEN!!! 14 Nov 2017 20:22 #22350

  • Rupert
  • Ruperts Avatar
  • Offline
  • Expert Boarder
  • Expert Boarder
  • Beiträge: 289
  • Likes: 6
  • Dank erhalten: 64

Chalawan2000 schrieb: (...) Und - anscheinend - wandelt sich die Energie nicht nach E=mc2 in Materie um?????(Ich bin Laie und studiere nicht Physik.)
(...)
Chalawan


Du kannst Dir auch das Massenäquivalent für die Energie, die ein Photon innehat, ausrechnen.
1) \(E_{Photon}=\frac{hc}{\lambda}\)
2) \(E=mc^2\)
1) und 2) gleichsetzen und nach m auflösen liefert: \(m=\frac{h}{\lambda\cdot{c}}\)

Setzt man dafür sichtbares Licht der Wellenlänge von 500 nm, also \(500\cdot10^{-9} m\) ein, so kommt man auf: \(4,42\cdot10^{-36} kg\)
Das entspräche sozusagen der "Ruhe"masse des Photons - was natürlich nur rein rechnerisch gilt, denn das Photon ist nicht in Ruhe.

Edit: Wobei ich mir sehr unsicher bin, ob das überhaupt sinnvoll ist das Ruhemasse in Anführungszeichen zu bezeichnen; es ist das Massenäquivalent zur Energie des Photons. So ist es wahrscheinlich besser ausgedrückt.
Folgende Benutzer bedankten sich: Chalawan2000

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutretten.

Letzte Änderung: von Rupert.

FEHLENDE BARYONISCHE MATERIE GEFUNDEN!!! 14 Nov 2017 20:54 #22354

Verstehe und vielen Dank für deine Mühe, Rupert.
Dann ist die Wiki Aussage, Licht bewegt sich im Vakuum - IMMER - mit c, wahr?
Zumindest in den Relativitätstheorien.
Denn es gibt seit Jahrzehnten einen festen Wert.
10-36kg Du meine Güte, entweder es fällt nicht "ins Gewicht" (haha) oder das Photon fliegt eben mit nahe c.
Einen schönen Abend!
Chalawan

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutretten.

Als Einstein Examina abnahm, fragte ihn einmal ein Student: "Sie stellen in diesem Semester ja genau die gleichen Fragen wie beim letzten Mal." Darauf Einstein: "Das ist wahr. Nur die Antworten sind diesmal anders."

Albert Einstein
  • Seite:
  • 1
  • 2
Powered by Kunena Forum