Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1
  • 2
  • 3

THEMA: B Der maßlos große Raum aller Buchstabenkombinationen

B Der maßlos große Raum aller Buchstabenkombinationen 07 Apr 2018 11:31 #30586

Herbert Klupp schrieb: Und jetzt gleich die Lösung, wie es doch funktioniert: wenn hinter jedem Affen ein Mensch steht, der gut aufpaßt, ob beispielsweise die ersten drei Buchstaben einen sinnvollen Text-Anfang generieren könnten, dann nimmt er schnell das Blatt raus, kopiert es Millionenmal, und läßt den Affen AB der Stelle, die er als "SAVE" erkannt hat weitertippen. Das meiste ist wieder Schrott. Aber vielleicht ( nein, bestimmt sogar ) ist in der Million Exemplare Seiten eine dabei, die mit zwei drei weiteren Buchstaben bereits ein echtes deutsches 5-er-Wort ergibt. Dann wieder: Seite sichern, rausholen, vielfach kopieren, und ab der Stelle weitermachen lassen, usw.


Darwin wäre stolz auf dich du hast gerade die Evolution sehr gut beschrieben .

Nur sinnvolle Buchstabenreihen in der DNA können eine sinnvolle fortpflanzungsfähige Zelle bilden . Alle nicht sinnvolle werden aussortiert .

Den besten Lerneffekt bringen aussagen mit denen man sich selbst widerspricht ;)

Wir leben zwar alle unter dem gleichen Himmel, aber es haben nicht alle den gleichen Horizont.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Wir leben zwar alle unter dem gleichen Himmel, aber es haben nicht alle den gleichen Horizont.

B Der maßlos große Raum aller Buchstabenkombinationen 13 Apr 2018 22:51 #31034

Hallo Heinz, der Witz an der Sache ist aber der, daß es nach dem Darwinismus so eine höhere Instanz, wie diesen beobachtenden, eingreifenden und mit seinem Wissen den Prozeß steuernden Menschen in der Natur angeblich NICHT gibt. Daher gilt: die Affen alleine schaffen es mit zufälligem Getippe nicht ( und die Materie und der Zufall ALLEINE schaffen es auch NICHT )

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

B Der maßlos große Raum aller Buchstabenkombinationen 13 Apr 2018 23:03 #31036

.

Herbert Klupp schrieb: Daher gilt: die Affen alleine schaffen es mit zufälligem Getippe nicht ( und die Materie und der Zufall ALLEINE schaffen es auch NICHT )

'
Und wie ist es sonst geschafft worden?
.

Ohne etwas wäre nicht einmal nichts

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ohne etwas wäre nicht einmal nichts

B Der maßlos große Raum aller Buchstabenkombinationen 13 Apr 2018 23:04 #31037

Hallo Heinz Jürgen, das ist eine gute Überlegung von Dir

Es gibt Tiere, zB Vögel, die untereinander mit ihren jeweiligen Nachbarpopulationen brüten können. Also A mit B können Kinder bekommen. B mit C auch. C mit D auch. D mit E auch. A mit D auch noch. Aber A mit E nicht mehr. Sind A und D eine Art? Sind A und E eine Art?


Aber sie beinhaltet einen Irrtum. Der Irrtum besteht in der Beurteilung vom Phänotyp her. Würde man eine künstliche Befruchtung zwischen A und E durchführen, es würden sich Nachkommen bilden. Denn alle aufgezählten ( A bis E ) sind EINE Art. In der Natur ist es freilich manchmal so, daß ein Phänotyp ( bspw von E ) sich rein körperlich nicht mit A paaren kann ( oder will ). Dann sieht es so aus als hätte sich eine neue Art gebildet. Eine oberflächliche Betrachtung. PS: bischen unappetitlich, aber es muß vielleicht sein: paaren sich Dackel und Bernhardiner ? Ich glaube kaum. Da "paßt" doch was nicht. Dennoch sind sie von EINER Art. Spätestens im Reagenzglas würde es "flutschen".

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

B Der maßlos große Raum aller Buchstabenkombinationen 13 Apr 2018 23:06 #31038

Herbert Klupp schrieb:

Es gibt NULL hinweise auf einen Schöpfer .


Abgesehen davon, daß das eine lächerliche und grundfalsche Aussage ist, empfehle ich, die Gesamtheit meiner Aussagen ( die noch lange nicht zu ende geführt sind ) als eben genau so einen Hinweis zu erkennen.

Ich sehe immer noch keine Hinweise... bitte: erleuchte mich!

S = k log W

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

S = k log W

B Der maßlos große Raum aller Buchstabenkombinationen 13 Apr 2018 23:11 #31039

Herbert Klupp schrieb:

Wenn die natürliche Entstehung unseres "Programmcodes" angeblich so unwahrscheinlich ist, wie unwahrscheinlich ist es dann, dass zuvor auf irgend eine Art ein Programmierer entstanden ist der unseren Code geschrieben hat?


@madouc99: Wenn die natürliche Entstehung unserer DNA-Programmcodes so unwahrscheinlich ist - in Wahrheit die Wahrscheinlichkeit Null hat ( aber jetzt habe ich schon wieder vorgegriffen, sorry- bitte Geduld ) dann folgt daraus vor allem
DASS DIE DNA-INFOS NICHT ALLEINE AUS MATERIE UND ZUFALL ALLEINE HABEN ENSTEHEN KÖNNEN

UND DARAUS FOLGT, DASS SEHR VIELE "DARWINISMUSGLÄUBIGE" NATURWISSENSCHAFTLER ERKENNEN MÜSSEN, DASS SIE EINEM FALSCHEN DOGMA VERFALLEN WAREN.

Und daraus folgt, daß wir neu ( und endlich realistisch ) diskutieren können ( bzw MÜSSEN )


Nur weil man idiotische Thesen in Großbuchstaben schreibt werden sie nicht vernünftig. Ich habe dargelegt, dass unsere DNA nicht von null auf gleich entstanden ist, sondern Milliarden Jahre und Milliarden hoch Milliarden Versuche hatte sich genau dahin zu entwickeln wo sie heute ist. Es ist vermutlich sogar eher unwahrscheinlich, dass wenn die Voraussetzungen passen am Ende nicht so etwas wie wir dabei herauskommt.

Randnotiz: Darwinismus ist kein "Glaube" es ist eine wissenschaftliche Theorie zur Erklärung der Entstehung der Arten die bisher vielfach bestätigt und null mal widerlegt wurde. Mehr nicht.

S = k log W

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

S = k log W

B Der maßlos große Raum aller Buchstabenkombinationen 13 Apr 2018 23:23 #31040

Hallo badhofer,
GANZ HERZLICHEN MEGADANK FÜR DEINE FRAGE !!!

Und wie ist es sonst geschafft worden?


Ganz genau deshalb bin ich ja hier aktiv im Forum ( Herr Gaßner hätte mich Euch allen "ersparen" können, wenn er auf meine Fragen und Argumente direkt eingegangen wäre )

Warum bin ich hier aktiv ? Was ist die Message ?

Die Message ist, daß man ( ich ) glasklar durchrechnen und beweisen kann, daß die D-N-A der kleinsten zur Selbstreprodution fähigen Einheiten ( typisch: Bakterien ) sich definitiv NICHT aus Materie und Zufall alleine haben bilden können. Nicht in UNSEREM HEIMAT-Universum ( um gewisse "Gegenargumente" außen vor zu lassen ) Das ganze Universum, gedacht als maximal evolutionsfreundliche codebildende Maschine schafft höchstens funktionierende Codes in der Länge weniger hundert Zeichen. Die kleinsten Bakterien haben aber bereits über eine Million (!) DNA-Zeichen, die ein super-trooper-funktionierendes Betriebssystem darstellen. Komplexer als alles was Menschen bisher geschaffen haben.

ALSO SUMME: Materie und Zufall alleine haben die DNA ... NICHT produziert.

Deine naheliegende Frage ist nun aber VERFRÜHT !!!

Als erstes muß doch eine echte Kritik an meinen Argumenten her, die mich möglichst widerlegt.
Davon ist aber weit und breit nichts zu sehen.

Na gut, es kann ja noch kommen.

Und wenn jemand sich überzeugt hat, daß die DNA innermateriell ( immanent ) nicht entstehen konnte, dann sollte er sich umschauen und erkennen, daß tausende ( was sag ich, Millionen ) Menschen hier in einem Irrglauben leben, den es zu überwinden gilt. Das ist doch Aufgabe genug. Oder haben wir als Naturwissenschaftler Freude daran, wenn die Mehrheitsgesellschaft an völlig falsche Zusammenhänge glaubt ?

Jeder Tierfilm,. der eine höchst komplexe und staunenswerte Eigenschaft von bspw Tieren zeigt, die einem vorkommt wie höchstentwickelte Technik ( das angeborene Navi der Zugvögel, Fische die unter Wasser Stromspannung aufbauen könne, um Feinde in die Flucht zu schlegen und tausendfach anderes hochwertiges ) und jedesmal sagt dann der Sprecher aus dem OFF diesen Unsinn: "das hat sich (?) entwickelt (?) wegen der besonderen Umstände hier bla bla bla ..

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

B Der maßlos große Raum aller Buchstabenkombinationen 13 Apr 2018 23:24 #31041

Herbert Klupp schrieb: Hallo Brooder, Du schreibst, daß man über den Darwinismus nicht diskutieren kann ??? Wäre das nicht ein sehr seltsames Verständnis eines wissenschaftlichen Prozesses ?

Ich möchte gerne klarstellen, daß ich WEISS, daß der Darwinismus FUNKTIONIERT !!!
Die Theorie von Darwin, wonach kleinste Änderungen im Erbgut kleine Variationen des Phänotyps ( der Nachkommen ) mit sich bringen, und dann, über die harte Auslese in der Natur, sich "bestimmte", mit Sicherheit die "fittesten", was aber keine absolute Aussage ist, sondern eben die am besten an Änderungen der Umweltbedingungen angepaßte sich "durchsetzen". DIESE PHÄNOTYPEN überleben besser, länger, haben mehr Nachkommen als die Individuen weniger "günstiger" Variationen des elterlichen Phänotyps. SUMME: neue "Linien" entstehen, bis hin zu neuen Rassen. Dieser "Darwinismus" ist goldrichtig. Wer wollte das bestreiten. Das ist es was Millionenfach ständig stattfindet auf unserer Erde. Und es findet AUSCHLIESSLICH innerhalb einer Art statt. Die Mikroevolution nach Darwin ist Fakt, ist bestätigt, und wer sie anzweifelt ... - also da finde ich keine Worte mehr. Sagen wir mal, der beleidigt Vernunft und das naturwissenschaftliche Denken.

Falsch ist aber die Idee, daß man diese mikro-Veränderungen extrapolieren könnte, so daß "irgendwann" neue Arten entstehen. Unsere Vorfahren ( von zwei drei Generationen zurück und mehr ) hatten noch nicht die Erkenntnis der DNA. Daher war diese die Fehl-Spekulation möglich. WIR WISSEN, daß die DNA wie ein Betriebssystem funktioniert. Daß viele Funktionen ausgeschaltet sind, aber bei der nächsten Generation - per Zufall ( jawohl, hier ist er, der berühmte Zufall, und hier kann er real und gut wirken ) "neue" Funktionen angeschaltet werden können. Zu beachten: das sind gar keine wirklich neuen Funktionen. Die sind im Erbgut immer schon vorhanden. Sie ERSCHEINEN nur neu, weil jetzt ein Phänotyp "da" ist, bei dem sie auch mal angeschaltet sind.

Es ist wie bei der Programmierung. Als ( guter ) Programmierer lege ich nicht alles fix fest, sondern schaffe PARAMETER im Programm, die später, bei Nutzung des Programms so oder so oder anders gesetzt werden können. Dadurch werden Programme an neue Situationen adaptiert. Die "Variation" ist vorprogrammiert. Das Programm ist gleichzeitig KONSTANT ( als fester geladener Text ) und gleichzeitig FLEXIBEL, durch Abänderung der bereitgestellten Parameter.

So sieht es auch aus im Bereich des Lebens. Die DNA einer Art ist absolut "unique", eindeutig und konstant, allerdings können manche Funktionen bei der Rekombination ( Nachkommenbildung ) an- oder abgeschaltet werden: eine kleine Variation der "Begabungen" der Nachkommen wird per Zufallsprozeß ( genaueres wissen wir noch nicht ) realisiert. UND DANN GREIFT DIE DARWINTHEORIE:

NEUE ARTEN AUF DIESEM WEGE ... "IST NICHT".

PS: Bei den Darwinfinken auf Galapagos hat man schon lange erkannt, daß die "Neubildung" von größeren Schnäbeln ( weil jetzt härtere größere Kerne aufgekommen sind - oder ähnlich - müßte genauer wieder nachlesen ) - die Darwin "gesehen" hat - sich auch wieder zurückbilden kann ( wenn wieder kleinere weichere Kerne von den Bäumen kommen ) - das Letztere hat Darwin nicht mehr gesehen.

So funktioniert Evolution: INNERHALB EINER ART WIRD MAL DIE EINE RICHTUNG MAL DIE ANDERE RICHTUNG SICH BEVORZUGT DURCHSETZEN. NIEMALS ABER GEHT DAS ÜBER DIE ARTGRENZE HINAUS:


Das ist ganz gewiss der größte Unsinn den ich hier seit langem lesen musste. Jeder Nachkomme ist immer von der selben Art wie seine Eltern aber über tausende räumlich von einander getrennten Generationen entwickeln sich fast schon zwangsläufig verschiedene Arten.

Sollte deine Theorie korrekt sein, müsste es Kaninchenskellette in den selben Schichten wie Dinosaurierknochen geben, denn die Kaninchen können nicht entstanden sein, sondern müssten schon immer da gewesen sein richtig? Es dürfte im Übrigen auch nicht eine einzigen Hund geben, denn die sind allesamt Nachkommen von Wölfen gezüchtet (evolutionsbeschleunigt) von Menschen.

S = k log W

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

S = k log W

B Der maßlos große Raum aller Buchstabenkombinationen 13 Apr 2018 23:24 #31042

.
Herbert Klupp, du schreibst ständig, wie alles nicht gewesen sein kann. Wesentlich effizienter wäre es, wenn du schreibst, wie alles gewesen ist. Dann kann man sich den Rest ersparen.
.

Ohne etwas wäre nicht einmal nichts

Folgende Benutzer bedankten sich: Madouc99

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ohne etwas wäre nicht einmal nichts

B Der maßlos große Raum aller Buchstabenkombinationen 13 Apr 2018 23:30 #31043

Herbert Klupp schrieb: Hallo badhofer,
GANZ HERZLICHEN MEGADANK FÜR DEINE FRAGE !!!

Und wie ist es sonst geschafft worden?


Ganz genau deshalb bin ich ja hier aktiv im Forum ( Herr Gaßner hätte mich Euch allen "ersparen" können, wenn er auf meine Fragen und Argumente direkt eingegangen wäre )

Warum bin ich hier aktiv ? Was ist die Message ?

Die Message ist, daß man ( ich ) glasklar durchrechnen und beweisen kann, daß die D-N-A der kleinsten zur Selbstreprodution fähigen Einheiten ( typisch: Bakterien ) sich definitiv NICHT aus Materie und Zufall alleine haben bilden können. Nicht in UNSEREM HEIMAT-Universum ( um gewisse "Gegenargumente" außen vor zu lassen ) Das ganze Universum, gedacht als maximal evolutionsfreundliche codebildende Maschine schafft höchstens funktionierende Codes in der Länge weniger hundert Zeichen. Die kleinsten Bakterien haben aber bereits über eine Million (!) DNA-Zeichen, die ein super-trooper-funktionierendes Betriebssystem darstellen. Komplexer als alles was Menschen bisher geschaffen haben.

ALSO SUMME: Materie und Zufall alleine haben die DNA ... NICHT produziert.

Deine naheliegende Frage ist nun aber VERFRÜHT !!!

Als erstes muß doch eine echte Kritik an meinen Argumenten her, die mich möglichst widerlegt.
Davon ist aber weit und breit nichts zu sehen.

Na gut, es kann ja noch kommen.

Und wenn jemand sich überzeugt hat, daß die DNA innermateriell ( immanent ) nicht entstehen konnte, dann sollte er sich umschauen und erkennen, daß tausende ( was sag ich, Millionen ) Menschen hier in einem Irrglauben leben, den es zu überwinden gilt. Das ist doch Aufgabe genug. Oder haben wir als Naturwissenschaftler Freude daran, wenn die Mehrheitsgesellschaft an völlig falsche Zusammenhänge glaubt ?

Jeder Tierfilm,. der eine höchst komplexe und staunenswerte Eigenschaft von bspw Tieren zeigt, die einem vorkommt wie höchstentwickelte Technik ( das angeborene Navi der Zugvögel, Fische die unter Wasser Stromspannung aufbauen könne, um Feinde in die Flucht zu schlegen und tausendfach anderes hochwertiges ) und jedesmal sagt dann der Sprecher aus dem OFF diesen Unsinn: "das hat sich (?) entwickelt (?) wegen der besonderen Umstände hier bla bla bla ..


Und genau so ist es, es hat sich entwickelt. Genau wie unser Auge, unsere Lunge, der Flügel einer Fledermaus, das Ultraschall der Fledermaus alles! Einfach nichts davon wurde 'erschaffen'.

Im Übrigen: Du hast noch nicht einen einzigen Beweis für deine Behauptungen gebracht, und gleichzeitig behauptest du das Theorien die jeder Überprüfung stand hielten falsch sind. Was stimmt nicht mit dir? Kneift dein Aluminiumhut? Oder stresst dich der Elektrosmog um dich herum? Oder bist du gar ein Evolutionsverschwörer bezahlt vom russisch-orthodoxen Geheimdienst? Hörst du Gottes Stimme? Oder hast du einfach nur richtig gutes Gras?!

S = k log W

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

S = k log W

B Der maßlos große Raum aller Buchstabenkombinationen 13 Apr 2018 23:36 #31044

Madouc99, der Darwinismus stimmt ja und er funktioniert auch ( sogar perfekt ) aber nur INNERHALB der Artgrenzen.

Und "Milliarden hoch Milliarden Versuche" hat UNSER HEIMATUNIVERSUM nie gehabt, sondern nur maximal ca 10 hoch 100 (s.o.)
In Deiner Formel muß es richtig heißen "weniger als MILLIARDEN HOCH 12 Versuche". Das entspricht in etwa der Zahl aller Buchstabenkombinationen in einer Zeile mit ca 70 Buchstaben. In Worten SIEBZIG. Unter diesen ca 10 hoch 105 Textvarianten der Länge 70 ist sicher auch ein Programmanfang eines intelligenten Steuerporgramms dabei. Aber eben nur der Anfang. Mi 70 Buchstaben läuft kein komplexes Programm. Da braucht es mindestens die Länge von einer Million Buchstaben ( Bakterium ). Und "unsere" Programme sind oftmals sogar tausendfach länger ( also im GB-Bereich ) Warum wohl ? Weil sie etwas können sollen, und das geht nur mit ganz viel codierter Intelligenz auf ganz viel Speicherplatz. Die "Milliarden hoch 12 Versuche" scheitern hoffnungslos an der Idee, nur per Zufall einen funktionierenden digitalen Cde zu schreiben ( finden, treffen )

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

B Der maßlos große Raum aller Buchstabenkombinationen 13 Apr 2018 23:38 #31045

Herbert Klupp schrieb: Madouc99, der Darwinismus stimmt ja und er funktioniert auch ( sogar perfekt ) aber nur INNERHALB der Artgrenzen.

Nein es entwickeln sich neue Arten.

S = k log W

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

S = k log W

B Der maßlos große Raum aller Buchstabenkombinationen 13 Apr 2018 23:46 #31047

.
Eine neue Theorie entsteht nicht dadurch, dass man die alte bekämpft,
sondern dass man eine neue Theorie bringt, die so gut ist,
dass sie die alte Theorie überflüssig macht.


Herbert Klupp, erspare dir alle Argumente gegen die Evolutionstheorie und bring eine Theorie,
die so gut ist, dass sie die Evolutionstheorie überflüssig macht.
(in diesem Fall bezogen auf die Entstehung der Arten)
.

Ohne etwas wäre nicht einmal nichts

Folgende Benutzer bedankten sich: Madouc99

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ohne etwas wäre nicht einmal nichts

B Der maßlos große Raum aller Buchstabenkombinationen 13 Apr 2018 23:55 #31048

Das ist ganz gewiss der größte Unsinn den ich hier seit langem lesen musste. Jeder Nachkomme ist immer von der selben Art wie seine Eltern aber über tausende räumlich von einander getrennten Generationen entwickeln sich fast schon zwangsläufig verschiedene Arten.


Der Quastenflosser existiert unverändert seit ca 400 Mio Jahren. Die Blaualge auch, sogar schon ca 4 Mrd Jahre. Geschaffene Arten können sich nicht in andere Arten "verwandeln", sondern sie sterben aus nach einer gewissen Zeit ( wahrscheinlich u.a. wg. akkumulierten DNA-Defekten ) 99% aller fossil gefunden Arten sind ausgestorben und die Anzahl lebender Arten beträgt nur ein Prozent aller Arten, die jemals existent waren. Und die heute lebenden werden auch zu ihrer Zeit aussterben. Nix hält ewig !

Die arme Drosophila Fliege wurde gentechnisch von Professoren und Studenten vieler Generationen verändert und ( gezielt ) abgeändert wie es ein Zufallsprozeß niemals schaffen kann. Eine neue Art ist dabei nicht entstanden. Immer nur weniger fitte Sorten als es der Wildtyp der Drosophila ist. Es gibt keinen Weg durch Mutationen oder sonstige Manipulationen an der DNA von einer Art zur anderen. Nada !

Versuch mal, ein schönes Buch, einen Reiseführer bspw, durch Manipulation einzelner Buchstaben so umzuschreiben, daß es am Ende ein Kochbuch ist. Das funzt nicht ! Man kann ein Kochbuch NEU schreiben. Oder man kann Buchstabe für Buchstabe im Reiseführer ausradieren und entsprechend durch Buchstabe für Buchstabe des neuen Buches ersetzen. Dann lügt man sich aber in die Tasche, wenn man behauptet, der Reiseführer sei durch ein paar zufällige Buchstabenänderungen zum Kochbuch geworden.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

B Der maßlos große Raum aller Buchstabenkombinationen 13 Apr 2018 23:59 #31050

badhofer, lies doch bitte einfach mal meine Geschichte vom Mord am Gärtner ! (s.o.)
Wenn ich ausrechne, daß die Statik eines Gebäudes zu schwach ausgelegt ist, dann nimmst du mir das nicht ab, nur weil ich nicht ein neues Gebäude vorstelle, plane und statisch berechne ?

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

B Der maßlos große Raum aller Buchstabenkombinationen 13 Apr 2018 23:59 #31051

.
Herbert Klupp
Und, wie sind dann neue Arten entstanden? Dass sie nicht immer da waren, steht ja wohl außer Zweifel, oder?
.

Ohne etwas wäre nicht einmal nichts

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ohne etwas wäre nicht einmal nichts

B Der maßlos große Raum aller Buchstabenkombinationen 14 Apr 2018 00:01 #31052

Hallo Herbert Klupp.

ich habe das Gefühl, dass du dem Typ Menschen gehörst, welche auf dem Standpunkt stehen.

"Ich stamme doch nicht vom Affen ab"

dieses Argument kenne ich.
hab bei einer Diskusion mal darauf geantwortet

" und selbst wenn ich von einem Bakterium abstammen sollte, dann brauche ich mich meiner Herkunft nicht zu schämen. Das gehört dann zu meiner Geschichte.
Ich bin jedenfalls froh, auf der Welt zu sein"

Gene brauchen Vielfalt und der Grips auch

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Gene brauchen Vielfalt und der Grips auch

B Der maßlos große Raum aller Buchstabenkombinationen 14 Apr 2018 00:15 #31053

Hallo Brooder,
ich fühle mich da falsch eingeschätzt.
Ich gehöre zu dem Typ Mensch, der im realen Leben die Liebe als das Höchste setzt.
Und in Fragen der Vernunft und Wissenschaft, im Rahmen eines diskursiven Austausches die Wahrheit ( Richtigkeit von Assagen )
an erster Stelle.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

B Der maßlos große Raum aller Buchstabenkombinationen 14 Apr 2018 00:27 #31054

.

Herbert Klupp schrieb: Wenn ich ausrechne, daß die Statik eines Gebäudes zu schwach ausgelegt ist, dann nimmst du mir das nicht ab, nur weil ich nicht ein neues Gebäude vorstelle, plane und statisch berechne ?

Herbert Klupp schrieb: Für mich als gläubigen Menschen ist das halt genau so von Gott gewollt und vorhergesehen

Damit hast du dich geoutet, dass du sehr wohl ein Gebäude planst und vorstellen wirst. Dieses Gebäude nennt man GOTT. Neu ist dieses Gebäude nicht, sondern lediglich wieder ein Versuch, es aufs neue zu errichten.
.

Ohne etwas wäre nicht einmal nichts

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ohne etwas wäre nicht einmal nichts

B Der maßlos große Raum aller Buchstabenkombinationen 14 Apr 2018 00:28 #31055

Hallo badhofer, wenn jemand so "quengelt", muß man ihm doch auch mal entgegenkommen.
Allerdings hättest Du Dir die Antwort aus allem was ich bisher geschrieben habe schon auch selber "ziehen" können:

Es muß zu jederArt einen Ort ( auf der Erde ) und einen Zeitpunkt gegeben haben, wo eine AMI ( außermaterielle Intelligenz ) ein zuvor geplantes Betriebssystem für die betreffende Art ( und mehr natürlich, auch die ganzen molekularen Maschinen usw ) in die Materie hinein implementiert hat. So wie ein guter Programmierer eine Software ( bspw die vom Kunden bestellte ) plant, programmiert, codiert, testet - und implementiert ! Mit der Implementation hat sich die materielle Welt verändert. Eine neue Realität ist da ( genau entsprechend des Kundenwunsches - oder der Programmierer hat "gepfuscht" ) und sie hat vielleicht lange Bestand ( aber nicht ewig ) Dann wird eben etwas neues programmiert. Die AMI hat perfekt programmiert, und die jeweils ersten Individuen haben sich vermehrt "wie blöd". Aber wegen der Unwägbarkeiten des Lebens auf der Erde ist trotzdem ( fast ) jede Art auch wieder ausgestorben zu ihrer Zeit. Der Quastenflosser hat "Glück gehabt" ( oder ist er besonders perfekt ausgestattet ? ) und er lebt seit 400 Mio Jahren. Die meisten Arten sterben nach plus-minus wenigen Millionen Jahren wieder aus.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

B Der maßlos große Raum aller Buchstabenkombinationen 14 Apr 2018 00:32 #31056

.

Herbert Klupp schrieb: wo eine AMI ( außermaterielle Intelligenz )

Also doch GOTT. Eine außermaterielle Intelligent :(
Wieso nennst du das, auf was du hinaus willst, nicht gleich beim Namen?
.

Ohne etwas wäre nicht einmal nichts

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ohne etwas wäre nicht einmal nichts

B Der maßlos große Raum aller Buchstabenkombinationen 14 Apr 2018 00:34 #31057

badhofer, was ist daran abzulehnen ? Bitte beachten, daß ich einen Unterschied mache. Ich kann "Gott" nicht beweisen, und ich versuche das auch nicht, und schon gar nicht hier im Forum. WAS ich beweise ( bzw immer noch weiter ausführen und festigen will ), ist die von mir erkannte Tatsache, daß Materie und Zufall alleine in UNSEREM "kleinen und jungen" HEIMATUNIVERSUM keine, Null, Chance hatten, irgendeine DNA zu "erschaffen" oder irgendeinen Übergang von einer arttypischen DNA zu einer anderen zu bewirken.

Das ist doch fair von mir, daß ich "Gott" rauslasse ? Oder nicht ? Aber warum bringst Du ( und etliche andere auch ) immer wieder diesen Gedanken in die Diskussion ein ?

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

B Der maßlos große Raum aller Buchstabenkombinationen 14 Apr 2018 00:41 #31058

badhofer, ich schreibe nur das, was ich auch beweisen kann.
Wir können ja mal in einem anderen Forum ( bspw in kath.net, sehr empfehlenswert ) den ( meinen ) Glauben an den biblischen Gott thematisieren. Das ist sehr erfrischend und befreiend. Da äußert man seine Gerdanken, ohne jeden einzelnen Gedankenfortschritt absichern und beweisen zu müssen. Aber hier im Forum ist das ok für mich. Ich weiß um meine Provokation. Prof. Gaßner meint ja, Molekülketten hätten sich im Urmer gebildet, seien durch Absinken geschützt gewesen, und dann sei der Rest "irgendwie" weitergegangen. Das ist aber falsch, nachweisbar falsch, weil, wenn man die Ebene der sinnvolen Informationen mit einbezieht ( und die sind ja da in der DNA ), dann konnte Materie und Zufall alleine diese nicht gebildet haben. Das ist eine Provokation hier, klar. Aber es muß deshalb nicht inhaltlich falsch sein.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

B Der maßlos große Raum aller Buchstabenkombinationen 14 Apr 2018 00:44 #31059

  • stm
  • stms Avatar
  • Offline
  • Benutzer ist gesperrt
  • Benutzer ist gesperrt
  • Beiträge: 883
  • Dank erhalten: 173

Herbert Klupp schrieb: ich schreibe nur das, was ich auch beweisen kann.

Ok, dann hast du bisher noch nichts geschrieben. Also fang mal an.
Folgende Benutzer bedankten sich: badhofer

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

B Der maßlos große Raum aller Buchstabenkombinationen 14 Apr 2018 00:48 #31060

.

Herbert Klupp schrieb: wo eine AMI ( außermaterielle Intelligenz )

Also, wenn du damit nicht Gott gemeint hast, was meinst du dann mit AMI? Was soll das sein?
Nachdem du nur schreibst, was du auch beweisen kannst, dann beweise mal AMI
.
.

Herbert Klupp schrieb: Wir können ja mal in einem anderen Forum ( bspw in kath.net, sehr empfehlenswert)

Das geht leider nicht, denn wenn die bei kath.net den Namen badhofer hören, ziehen sie augenblicklich den Netzstecker und spannen Stacheldraht rund um ihren Server :evil: :evil: :evil: Und das seit 20 Jahren :)
.

Ohne etwas wäre nicht einmal nichts

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ohne etwas wäre nicht einmal nichts

B Der maßlos große Raum aller Buchstabenkombinationen 14 Apr 2018 01:07 #31063

Noch son Spinner, ich bin raus hier! Tschüß und gute Nacht.

S = k log W
Folgende Benutzer bedankten sich: badhofer

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

S = k log W

B Der maßlos große Raum aller Buchstabenkombinationen 14 Apr 2018 01:22 #31065

.
Auf kath.net hat einmal jemand geschrieben, dass "Satanisten zur Hand-Kommunion gehen, die geweihte Hostie aber dann nicht in den Mund stecken, sondern am Schwarzmarkt für satanische Rituale verkaufen". Ein anderer (oder war es eh ich, ich weiß es nicht mehr genau) hat geschrieben: „Super, dann kaufe ich mir beim Bäcker Oblaten und verkaufe sie als geweihte Hostien teuer an Satanisten
Darauf hat einer geschrieben: „Das geht nicht, denn ein echter Satanist kennt das, ob das der Leib Christi ist oder nur eine Oblate". Auweh, Auweh, Auweh, bitte, lieber Gott, lass über diesen einen Gläubigen Hirn regnen :whistle: :whistle: :whistle:
.
.

Madouc99 schrieb: Noch son Spinner

Ge na, wie kommst den auf sowas? :ohmy:
.

Ohne etwas wäre nicht einmal nichts

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ohne etwas wäre nicht einmal nichts

B Der maßlos große Raum aller Buchstabenkombinationen 15 Apr 2018 18:31 #31148

Herbert Klupp schrieb: Hallo Heinz, der Witz an der Sache ist aber der, daß es nach dem Darwinismus so eine höhere Instanz, wie diesen beobachtenden, eingreifenden und mit seinem Wissen den Prozeß steuernden Menschen in der Natur angeblich NICHT gibt.

doch das nennt sich selektion , alles weidere würde gegen den guten ton verstossen .

Wir leben zwar alle unter dem gleichen Himmel, aber es haben nicht alle den gleichen Horizont.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Wir leben zwar alle unter dem gleichen Himmel, aber es haben nicht alle den gleichen Horizont.

B Der maßlos große Raum aller Buchstabenkombinationen 16 Apr 2018 08:53 #31172

Anmerkung zum OP

DNA ist kein Produkt des blinden Zufalls. Der blinde Zufall ist ein rein mathematisches Konzept das es in der Natur so nicht gibt. Kausale Ursache-Wirkung Beziehungen (Wechselwirkungen) haben Selbstorganisationseffekte zur Folge die bei der naiven statistischen Betrachtung völlig unberücksichtigt bleiben.

Beispiele für Selbstorganisation:
- Gravitation bewirkt das Massen klumpen, das sich Galaxien, Sterne und Planeten bilden. Eine rein zufällige Verteilung der Atome im Universum könnte das nie schaffen.
- Schneeflocken: Differenzen im elektromagnitischen Potential der Moleküle bewirken das sich "neue" Moleküle dort an die Struktur anlagern wo sie hingehören um die Symmetrie aufrecht zu erhalten. Das Zusammenspiel aus Druck und Temperaturverhältnissen und elektromagnetischer Wechselwirkung fürt zur Strukturbildung.

Wer kann schon sagen wie lang ein DNA/RNA Molekül sein muss damit es ein klein wenig länger in der Umgebung vor 4 Mrd. Jahren existieren konnte um sich selbst zu reproduzieren? Ein winziger Vorteil genügt um zu dominieren. Bereits die Fähigkeit Eigenschaft sich selbst zu reproduzieren ist ein solcher Vorteil.

assume good faith
Folgende Benutzer bedankten sich: badhofer

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

assume good faith

B Der maßlos große Raum aller Buchstabenkombinationen 16 Apr 2018 11:30 #31175

.

Merilix schrieb: Der blinde Zufall ist ein rein mathematisches Konzept das es in der Natur so nicht gibt.

Dieses Postulat gehört fett geschrieben und dick unterstrichen. Bravo Merilix.
Der mathematische Zufall ist nicht der reale Zufall, so wie er in der Natur vorkommt. Der mathematische Zufall beschreibt eine Perfektion, die es in der Natur nicht gibt, sonst würden Schneeflocken nicht einmal eine Ähnlichkeit zueinander haben. Auf den Affen mit der Schreibmaschine bezogen: Würde es ihn in der Realität geben, er würde sich selbst intelligent schreiben und dann mehr und mehr gezielte Tasten drücken.

Noch einmal, weil es so wichtig und entscheidend ist:

Der blinde Zufall ist ein rein mathematisches Konzept, das es in der Natur so nicht gibt.
.

Ohne etwas wäre nicht einmal nichts

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ohne etwas wäre nicht einmal nichts

  • Seite:
  • 1
  • 2
  • 3
AUF Zug
Powered by Kunena Forum