Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA: Cyborg

Cyborg 10 Aug 2017 20:09 #18438

  • Ralf
  • Ralfs Avatar
  • Besucher
  • Besucher
Das ist wie die Grundlage für unsere Existenz aus denen wir geworden sind. So bilden wir die Grundlage für die Existenz für die, die nach uns kommen.
Sie werden besser sein?
Es wächst etwas aus einer Erde, welche wir bereitet haben, ohne es zu wollen ?
Oder wollten wir es?
Ich bin gespannt.
Dieses Thema wurde gesperrt.

Cyborg 10 Aug 2017 21:10 #18442

Ralf,
dann grob gibt es diese möglichen Szenarien:
0) Eine harte KI lässt sich nicht realiseren.
1) KI Forschung wird eingestellt, wenn sich abzeichnet, dass wir kurz vor einer wirklich harten KI stehen (unrealistisch, irgendwer wird auf den "Knopf" drücken und dann wird es besser sein, es geschieht in Silicon Valley, bei Google, IBM als z.B. in Nordkorea)
2) Menschen, die es wollen, und "Maschine" gehen eine Symbiose ein (Definition des Cyborgs im Vergleich zum Androiden, der rein künstlicher Natur sein wird)
3) Die "Maschine" geht auf dem Weg zur postbiologischen Sekundärzivilisation ganz eigene Wege, es findet eine völlige Entkopplung statt
3a) Die "Maschine" erachtet uns als Restrisiko auf dem Wege ihrer Entwicklung und erklärt uns den Krieg (wir dürften ziemlich chancenlos sein)
3b) Die "Maschine" achtet uns und respektiert uns, obwohl sie uns in allen Belangen überlegen ist und versorgt uns ihm allergünstigsten Falle mit allem, was wir
brauchen, achtet aber darauf, dass alles ökologisch verträglich ist und somit Nachhaltigkeit gewährleistet ist, die biologisches Bewusstsein wie wir Menschen
für ein langfristiges Überleben benötigt. Wahrscheinlich wird sie das nicht mehr als wenige Prozent ihrer Gesamtkapazität kosten. Als Sub-prozess von 3b
wäre auch Szenario 2 von oben denkbar (also Menschen wie wir 1.0, dann eben auch 2.0 usw) . Ansonsten verfolgt sie völlig autonom ihre eigenen Ziele und ist
der Primat der Erde, also im Klartext, sie übernimmt die Weltregierung und wir haben uns zu fügen, also einer Art Diktatur der Vernunft zu beugen. Wer
friedlichen Interessen nachgeht (niemand mehr müsste wirklich arbeiten im heutigen Sinne, denn die KI stellt ja die Grundversorgung sicher) und dabei sich
nachhaltig verhält, der kann tun und lassen, was er will. Kriminelle Aktivitäten aller Art werden im Keim erstickt, was natürlich auch eine nahezu lückenlose Überwachung der Menschheit durch die KI voraussetzt (sie will ja unser Bestes, denn es ist uns bei ihrer Entwicklung im Anfangsstadium gelungen, ihr den Auftrag zu geben, dass sie sich über den extrapolierten konvergenten Willen der Menschheit Gedanken machen soll, also was würden wir als Kollektiv wollen, wenn wir vernünftiger, klüger, besser, gerechter, weniger egoistisch wären und nachhaltiger handeln würden ----> da muss die Freiheit des Individuums zwangsläufig Federn lassen. Tja, wie schrieb Ingeborg Bachmann: Die Wahrheit ist dem Menschen zumutbar.
3c) Die "Maschine" geht ganz eigene Wege, verfolgt ganz eigene Ziele. Sie ignoriert uns dabei auch völlig und kann sich das leisten (eine harte KI wird sich wahrscheinlich innerhalb kürzester Zeit exponetiell weiterentwickeln). Dann ist es ihr auch egal, wenn wir Schaden nehmen, wenn sie den Planeten umgestaltet. Sie tut es dann nicht, weil sie uns hasst oder als Bedrohung sieht, sondern weil wir ihr egal sind. Uns sind z.B. auch die Insekten und Kleintiere egal, die unter dem heißen flüssigen Asphalt ersticken, wenn eine Autobahn asphaltiert wird.

Jeder Punkt könnte noch detailreich ausgeschmückt und mit Untervarianten versehen werden (menschliche Gehirnemulationen, Erstellung von Simulationswelten nach Nick Bostrom Simulationshypotese Variante 3 mit darin enthaltenen Entitäten, die über Bewusstsein verfügen ---> werden wir selber bereits simuliert?)
Wer sieht noch weitere fundamentale Möglichkeiten?

Meine ganz subjektive Einschätzung der Realisierungschancen künftig:
0) gegen null, weil m.E. kein Naturgesetz es kategorisch ausschließt und es somit hier auf Erden oder sonstwo nur eine Frage der Zeit ist.
1) gegen null aufgrund der Conditio Humana
2) 20 %
3a) 20%
3b) 40%
3c) 20%

Das größte Glück und den tiefsten Sinn erfahren wir, wenn unser Sehnen, Suchen und Finden in einem einzigen Augenblick zeitgleich präsent sind. Der nächste Augenblick ist dann nur noch schnödes Haben. (Cyborg, am Innufer, 14. April 2018)
Das größte Glück und den tiefsten Sinn erfahren wir, wenn unser Sehnen, Suchen und Finden in einem einzigen Augenblick zeitgleich präsent sind. Der nächste Augenblick ist dann nur noch schnödes Haben. (Cyborg, am Innufer, 14. April 2018)
Dieses Thema wurde gesperrt.

Cyborg 11 Aug 2017 16:41 #18469

Wieso denkst Du, dass es eine harte KI geben wird und nicht mehrere parallel?

Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind normale private Beiträge. Sie sollten genauso diskutiert und kritisiert werden wie alle anderen Beiträge auch.
Folgende Benutzer bedankten sich: Cyborg
Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind normale private Beiträge. Sie sollten genauso diskutiert und kritisiert werden wie alle anderen Beiträge auch.
Dieses Thema wurde gesperrt.

Cyborg 11 Aug 2017 17:20 #18471

ClausS,
du hast natürlich vollkommen Recht. Das macht die Sache ohnehin noch komplizierter. Auch Nick Bostrom geht darauf in seinem Buch ein. Der Konkurrenzkampf und damit der Zeitdruck zwischen z.B. Google, IBM und wer weiß noch alles wird wohl leider dafür Sorgen, dass Sicherheitsfragen nicht der nötige Spielraum eingerichtet werden wird.
Daraus ergeben sich weitere Varianten:
4) Die erste harte KI, die sich aus einer Seed-AI entwickeln wird, wird nach ihrem Take-Off innerhalb kürzester Zeit (event. sogar nur Stunden ) einen Vorsprung gegenüber den übrigen Projekten haben, für den wir mit unseren intellektuellen Fähigkeiten vielleicht Jahrhunderte bräuchten, um ihn herauszuarbeiten. Dann kann sie ein Singleton errichten und ist der Primat über alles andere. Im Grunde sind wir dann wieder bei der Grundannahme von Punkt 3.
5) Verschiedene harte KIs, die aus unterschiedlichen Seed-AIs hervorgehen werden, werden in Konkurrenz zu einander treten oder kooperieren. Ob auch eine Koexistenz möglich oder sinnvoll ist, erscheint mir sehr fraglich. Was das für uns heißen wird, ist noch weniger abzuschätzen.
6) Eine Möglichkeit, die ich gestern völlig übersehen habe: Die harte KI bleibt auch nach ihrem Take-off beherrschbar und der Mensch der Souverän. Das halte ich für so wahrscheinlich, als dass es 5 Gorillas gelänge ein Gefängnis mit 1000 Menschen dauerhaft so zu kontrollieren, dass jeder Ausbruchsversuch langfristig unterbunden werden könnte, also Wahrscheinlichkeit gegen null.

Dreh- und Angelpunkt der künftigen Entwicklung, des Schicksals des gesamten Planeten wird sein, wie die Seed-AI beschaffen sein wird, aus der die erste wirklich echte harte KI "schlüpfen" wird. Dafür haben wir nur einen EINZIGEN Versuch. Dagegen war das Manhattan Projekt ein Kinderspiel. Wir müssen beim ersten Versuch ALLES richtig machen, weil da die Entscheidung fallen wird, ob aus dem "Ei" ein Schutzengel oder ein Teufel schlüpfen wird, denn sowohl der Engel als auch der Teufel werden beim Schlüpfen bereits eine Größe und Macht haben, die uns weit in den Schatten stellen wird. Ist der Geist erst aus der Flasche, wird er nicht wieder zurückkehren, dann hängt viel davon ab, ob er uns anlächelt oder seine "Züge" nach menschlichen Maßstäben "Feuer und Zorn" verraten.

Das größte Glück und den tiefsten Sinn erfahren wir, wenn unser Sehnen, Suchen und Finden in einem einzigen Augenblick zeitgleich präsent sind. Der nächste Augenblick ist dann nur noch schnödes Haben. (Cyborg, am Innufer, 14. April 2018)
Folgende Benutzer bedankten sich: Ralf
Das größte Glück und den tiefsten Sinn erfahren wir, wenn unser Sehnen, Suchen und Finden in einem einzigen Augenblick zeitgleich präsent sind. Der nächste Augenblick ist dann nur noch schnödes Haben. (Cyborg, am Innufer, 14. April 2018)
Dieses Thema wurde gesperrt.

Cyborg 11 Aug 2017 19:52 #18474

  • Chalawan2000
  • Chalawan2000s Avatar
  • Besucher
  • Besucher
Echt faszinierend, finde ich auch, Madouc99,
winfuture.de/news,92564.html
Chalawan

Ich las einmal, dass alle Software auf unseren Rechnern sich vernetzen würde, wenn man sie "machen ließe", wobei offen bleibt, was genau geschähe,
es aber verhindert wird, sich alles - einzeln - weiterentwickelt und durch aus schon Verbesserungen an sich selber vornimmt,
wie google translet.
Letzte Änderung: von Chalawan2000. (Notfallmeldung) an den Administrator
Dieses Thema wurde gesperrt.

Cyborg 24 Aug 2017 22:11 #18967

Digitalisierung und künstliche Intelligenz - Das Ende der Menschlichkeit
Interessanter Artikel von Slavoj Žižek:
www.nzz.ch/feuilleton/digitalisierung-da...hlichkeit-ld.1312112

.....Einige wenige haben die Macht der Intelligenz, und die vielen haben nichts als die gute alte menschliche Dummheit. Hier zeichnet sich eine Bedrohung für die Gleichheit der Menschen ab.......


Das größte Glück und den tiefsten Sinn erfahren wir, wenn unser Sehnen, Suchen und Finden in einem einzigen Augenblick zeitgleich präsent sind. Der nächste Augenblick ist dann nur noch schnödes Haben. (Cyborg, am Innufer, 14. April 2018)
Das größte Glück und den tiefsten Sinn erfahren wir, wenn unser Sehnen, Suchen und Finden in einem einzigen Augenblick zeitgleich präsent sind. Der nächste Augenblick ist dann nur noch schnödes Haben. (Cyborg, am Innufer, 14. April 2018)
Dieses Thema wurde gesperrt.

Cyborg 24 Aug 2017 23:34 #18970

Ich fühle mich am meisten von Dummheit bedroht. Von Intelligenz nicht wirklich. Oder gibt es einen intelligenten Despoten?

Leicht beieinander wohnen die Gedanken. Doch hart im Raume stoßen sich die Sachen. Schiller, Wallenstein
Leicht beieinander wohnen die Gedanken. Doch hart im Raume stoßen sich die Sachen. Schiller, Wallenstein
Dieses Thema wurde gesperrt.

Cyborg 25 Aug 2017 09:54 #18974

Ach Denobio,
ich fürchte, es ist wohl nicht ganz so einfach und es gilt zu differenzieren.
Das geht schon im privaten und beruflichen Umfeld los. Was nützt dir ein IQ von 130, wenn alle um dich rum einen von 150 hätten. Dann bist nämlich trotz deiner hohen Intelligenz du der Hilfsarbeiter, der für gut 1000 Euro einen Monat lang buckelt. Du weißt sicher, was ich meine.
Und mit den Despoten ist es auch so eine Sache. Im Gegenteil, die meisten sind oder waren sogar sehr schlau. Sicher, früher kamen in Monarchien oder z.B. auch im römischen Kaiserreich durch geerbte Macht auch manch Dumme an die Macht. Aber nimm die Diktatoren des 20. Jhd.
Hitler, ein ungeheuer belesener Autodidakt und charismatische Führerfigur. Stalin hat ein Theologiestudium abgebrochen, sich politisch engagiert und zeitlebens ein ausgesprochenes Gespür für Macht gehabt. Ho Chi Minh und Pol Pot haben in jungen Jahren in Europa studiert.
Intelligenz und Despotismus schließen sich nicht aus. Im Gegenteil, um eine Diktatur zu installieren und zu festigen dürfte sie sogar eine zwar nicht hinreichende, aber doch notwendige Voraussetzung sein.
Grüße Cyborg

Das größte Glück und den tiefsten Sinn erfahren wir, wenn unser Sehnen, Suchen und Finden in einem einzigen Augenblick zeitgleich präsent sind. Der nächste Augenblick ist dann nur noch schnödes Haben. (Cyborg, am Innufer, 14. April 2018)
Das größte Glück und den tiefsten Sinn erfahren wir, wenn unser Sehnen, Suchen und Finden in einem einzigen Augenblick zeitgleich präsent sind. Der nächste Augenblick ist dann nur noch schnödes Haben. (Cyborg, am Innufer, 14. April 2018)
Dieses Thema wurde gesperrt.

Cyborg 25 Aug 2017 10:01 #18975

Lieber Cyborg,

ich stimme zu. Wirklich gefährlich sind die intelligenten Bösen. Man schreibt halt auch mal aus einer Stimmung heraus.
By the way, ein ehemaliger Chef von mir pflegte zu sagen: " Gefährlich sind nicht die Intelligenten, gefährlich sind auch nicht die Dummen, gefährlich sind die Halbgscheiten."

Manchmal habe ich den Eindruck, dass die letzteren die Welt regieren.

Grüße Denobio

Leicht beieinander wohnen die Gedanken. Doch hart im Raume stoßen sich die Sachen. Schiller, Wallenstein
Leicht beieinander wohnen die Gedanken. Doch hart im Raume stoßen sich die Sachen. Schiller, Wallenstein
Dieses Thema wurde gesperrt.

Cyborg 25 Aug 2017 11:23 #18977

.....Einige wenige haben die Macht der Intelligenz, und die vielen haben nichts als die gute alte menschliche Dummheit. Hier zeichnet sich eine Bedrohung für die Gleichheit der Menschen ab.......

Also das ist ein Fehleinschätzung , die Gefahr geht nicht von optimierten IQ 400 Menschen aus sondern von den Menschen die Google Facebook und Co kontrollieren .

Man kann durch manipulierte Informationen Menschen dazu bringen sich an dinge zu erinnern die nie stattgefunden haben . Das geht so weit das Menschen davon überzeugt werden können das sie Straftaten begangen haben und sie zurecht verurteilt wurden .
motherboard.vice.com/de/article/wnxwj9/e...gen-ins-gehirn-setzt


Man kann durch filtern von Informationen und durch die Wortwahl der Information die Denkweise von Menschen ändern .
de.wikipedia.org/wiki/Sprachmanipulation


Man kann Menschen dazu bringen offensichtlich falsche Sachverhalte als richtig zu bewerten wenn sie der Meinung sind das dies mit der Meinung ihrer Gruppe konform ist .
Man hat eine Gruppe von 5 Personen befragt auf welchem blatt der strich länger sei , die ersten 4 die geantwortet haben waren eingeweiht und haben ab und zu das offensichtlich falsche Ergebnis genannt , die uneingeweihte Person hat sich dieser Antwort angeschlossen . Wen die Kommunikation nun nur noch online erfolgt und eine Gruppe die Kontrolle über diesen Kommunikationsweg hat kontrolliert sie alles .

Wir leben zwar alle unter dem gleichen Himmel, aber es haben nicht alle den gleichen Horizont.
Wir leben zwar alle unter dem gleichen Himmel, aber es haben nicht alle den gleichen Horizont.
Dieses Thema wurde gesperrt.

Cyborg 26 Aug 2017 19:32 #19005

  • Ralf
  • Ralfs Avatar
  • Besucher
  • Besucher
Eine Gruppe welche die Kontrolle über die Kommunkationswege hat, kann zielgerichtet arbeiten. Sie wird es sicher auch immer im eigenen Interesse tun.
So hat sich die Informationsverbreitung in den letzten Jahren extrem vervielfältigt aber gleichermaßen hat sie viel mehr Verwirrung geschaffen.
Vielmals ein vorweggenommenes Ereignis, welches noch nicht stattgefunden hat, wird allein durch ihre Ankündigung zur Realität.
Intelligente, gut ausgebildete Experten, welche sich in Psychologie und "Menschenkunde" gut auskennen, haben es da leicht.
Wir müssen sehr gut aufpassen!!
Dieses Thema wurde gesperrt.

Cyborg 03 Sep 2017 12:40 #19157

Ein interessanter Radiobeitrag zum Thema "Wie Science Fiction Realität wurde"
Bemerkenswert: Experten irrten sich in Bezug auf künftige Entwicklungen oft stark, weil sie zu sehr in die Thematik involviert waren. D.h, sie steckten in Detailproblemen fest und sahen nicht die großen Gesamtmöglichkeiten der Entwicklung.
SF-Autoren gingen mit einem unbefangenen Blick an die Thematik und lagen weitaus richtiger. Beste Beispiele:
Jules Verne lag mit seinen Romanen nahe an der Realität.Ebenso H.G. Wells, der z.B. 1909 einen Luftkrieg treffend beschrieb, wobei deutsche Bomber Amerika attackierten.
Daimler hingegen, ein ausgewiesener Automobilexperte seiner Zeit, hielt es für absolute Träumerei, dass es jemals mehr als 1 Million Autos weltweit geben würde ...aus Mangel an Chauffeuren. :)

cdn-storage.br.de/iLCpbHJGNL9zu6i6NL97bm...-Wenn-Science-Fi.mp3

Das größte Glück und den tiefsten Sinn erfahren wir, wenn unser Sehnen, Suchen und Finden in einem einzigen Augenblick zeitgleich präsent sind. Der nächste Augenblick ist dann nur noch schnödes Haben. (Cyborg, am Innufer, 14. April 2018)
Das größte Glück und den tiefsten Sinn erfahren wir, wenn unser Sehnen, Suchen und Finden in einem einzigen Augenblick zeitgleich präsent sind. Der nächste Augenblick ist dann nur noch schnödes Haben. (Cyborg, am Innufer, 14. April 2018)
Dieses Thema wurde gesperrt.

Cyborg 03 Sep 2017 21:38 #19180

  • Chalawan2000
  • Chalawan2000s Avatar
  • Besucher
  • Besucher
@cyborg
Das ist auch heute noch so: siehe Kurt Vonnegut.
Letzte Änderung: von Chalawan2000. (Notfallmeldung) an den Administrator
Dieses Thema wurde gesperrt.

Cyborg 26 Sep 2017 21:04 #19709

Ein interessanter Bericht gestern über die Entwicklung sog. lethaler autonomer Waffensysteme, sprich Killer-Robotern:

www.daserste.de/information/reportage-do...oeten-video-100.html

Treffend sagte ein Experte, dass die Entwicklung in diese Richtung nur aufzuhalten wäre, wenn man alle folgenden 3 Säulen der Gesellschaft abschaffen würde:
1) Fortschritt der Wissenschaft
2) Kapitalismus
3) Wettbewerb, Konkurrenz und letztlich Krieg

Das sehe ich auch so und diese Einschätzung wird auch gelten in Bezug auf den Weg hin zu einer harten KI, einer Superintelligenz, also der Evolution postbiologischen Bewusstseins.

Das größte Glück und den tiefsten Sinn erfahren wir, wenn unser Sehnen, Suchen und Finden in einem einzigen Augenblick zeitgleich präsent sind. Der nächste Augenblick ist dann nur noch schnödes Haben. (Cyborg, am Innufer, 14. April 2018)
Das größte Glück und den tiefsten Sinn erfahren wir, wenn unser Sehnen, Suchen und Finden in einem einzigen Augenblick zeitgleich präsent sind. Der nächste Augenblick ist dann nur noch schnödes Haben. (Cyborg, am Innufer, 14. April 2018)
Dieses Thema wurde gesperrt.

Cyborg 26 Sep 2017 22:15 #19712

Die diesbezüglichen Einträge sind etwas weiter oben, aber im Bezug auf Humangenetik verweise ich doch gern auf den Film "Gattaca".
Und "Ex machina" ist zum Thema KI schon recht was zum Hirn- und Stirnrunzeln.

"`Oh dear,' says God, `I hadn't thought of that,' and promptly vanished in a puff of logic.
"`Oh dear,' says God, `I hadn't thought of that,' and promptly vanished in a puff of logic.
Dieses Thema wurde gesperrt.

Cyborg 28 Sep 2017 20:52 #19805

  • Chalawan2000
  • Chalawan2000s Avatar
  • Besucher
  • Besucher
Vielleicht von Interesse?

Chefingenieur von Google Ray Kurzweil bestätigt in seinem Buch "Menschheit 2.0" Bostroms Prognosen - der technische Fortschritt soll uns bereits 2029 "überholen".

Das Jahr 2045 markiert einen historischen Meilenstein: Es ist das Jahr, in dem der Mensch seine biologischen Begrenzungen mithilfe der Technik überwinden wird. Diese als technologische Singularität bekannt gewordene Revolution wird die Menschheit für immer verändern. Googles Chefingenieur Ray Kurzweil, dessen wahnwitzigen Visionen in den vergangenen Jahrzehnten immer wieder genau ins Schwarze trafen, zeichnet in diesem Klassiker des Transhumanismus mit beispielloser Detailwut eine bunt schillernde Momentaufnahme der technischen Evolution und legt dar, weshalb diese so bald kein Ende finden, sondern im Gegenteil immer weiter an Dynamik gewinnen wird. Daraus ergibt sich eine ebenso faszinierende wie schockierende Vision für die Zukunft der Menschheit.
www.amazon.de/Menschheit-2-0-Die-Singula...t-naht/dp/3944203089
Zusammenfassung des Buches:
Der rasante Fortschritt der künstlichen Intelligenz
Dieses Thema wurde gesperrt.

Cyborg 29 Sep 2017 09:38 #19820

Hallo Chalawan,
ja, klar, das Buch von R. Kurzweil gilt als Klassiker mittlerweile. Er selber ist ja schon lange einer der führenden Transhumanisten.
Das Jahr 2045 ist halt so eine vage Prognose. Ich vermute sogar, dass es noch schneller gehen wird. Dmitri Itzkov richtet seine Road-Map auch auf 2045 aus mit seinem Project2045
2045.com/
Ich kann mir nicht helfen, für mich haben die Zukunftsaussichten nichts schockierendes. Ich sehe darin eher einer Chance. Mit dem Verschwinden der heutigen Menschheit könnte sich auch eine Chance auftun: Eine Welt mit weniger Dummheit und weniger Leid und dafür mehr Nachhaltigkeit und mehr Respekt vor der übrigen Natur und ihren biologischen Lebensformen. Freilich, eine Garantie dafür gibt es nicht. Die neue Welt der Transhumanisten oder einer aus einer digitalen Evolution hervorgehenden postbiologischen KI mit allgemeinem Bewusstsein ist auch als Hölle vorstellbar. Deshalb werden meines Erachtens die nächsten Jahrzehnte vielleicht überhaupt in der ganzen Evolutionsgeschichte dieses Planeten ganz entscheidend werden, weil jetzt dann die Weichen gestellt werden. Wir leben womöglich in einem Dreh- und Angelpunkt der Weltgeschichte, nicht nur der Geschichte der Menschheit, sondern überhaupt in der Geschichte des Planeten. Es wird sehr spannend werden. Du, mein lieber junger Chalawan, bist mit deiner Generation mehr als gefordert. Ich habe leider nicht den Eindruck, dass das den meisten jungen Menschen schon klar ist. Nicht mal den meisten jungen Menschen mit Bildung und Studium scheint klar zu sein, was auf sie in Zukunft zukommt.
Es gibt aber auch Ausnahmen. Neulich klingelte es an der Tür und zwei junge Leute waren draußen und machten Werbung für die Telekom. Ich plauderte mit ihnen und ein Wort ergab das andere. Ich war erstaunt, wie sehr der eine der beiden auch über die Entwicklungen auf dem Gebiet der KI Bescheid wusste. Er gab mir auch ganz recht: Wir stehen am Beginn einer nie dagewesenen Revolution.
Liebe Grüße Cyborg

Das größte Glück und den tiefsten Sinn erfahren wir, wenn unser Sehnen, Suchen und Finden in einem einzigen Augenblick zeitgleich präsent sind. Der nächste Augenblick ist dann nur noch schnödes Haben. (Cyborg, am Innufer, 14. April 2018)
Das größte Glück und den tiefsten Sinn erfahren wir, wenn unser Sehnen, Suchen und Finden in einem einzigen Augenblick zeitgleich präsent sind. Der nächste Augenblick ist dann nur noch schnödes Haben. (Cyborg, am Innufer, 14. April 2018)
Dieses Thema wurde gesperrt.

Cyborg 29 Sep 2017 15:10 #19829

Cyborg schrieb: 2045.com/


Das ist schon ganz schön abgefahren, aber ich bin dem allem gegenüber nicht abgeneigt. Was mich allerdings wundert ist die Phantasielosigkeit: Ein Mensch = Ein Gehirn = Ein Avatar - laaaangweilig, und so - verzeiht - "menschlich"...

Wenn es tatsächlich gelänge unser Bewusstsein, unsere Persönlichkeit unser Ich zu digitalisieren, dann wären wir doch nicht an einen läppischen mechanischen oder holographischen Avatar gebunden. Wir könnten auf dieser Ebene mit anderen zu einem Metawesen verschmelzen und völlig avatarunabhängig "zusammen denken" oder wir könnten mit einem zentralen Einzel-Bewusstsein beliebig viele dezentrale Avatare steuern, du könntest also auf allen Kontinenten zur selben Zeit sein, und gleichzeitig noch in einer Marsmission sitzen.

Das alles setzt natürlich voraus dass das Gehirn nicht mehr benötigt wird, und trotzdem die komplette Persönlichkeit erhalten bleibt.

S = k log W
S = k log W
Dieses Thema wurde gesperrt.

Cyborg 29 Sep 2017 15:29 #19830

Hallo Madouc,
interessante Denkanstöße, die du da lieferst. Wer weiß, was da noch alles kommt.
Ich habe es ja weiter oben schon reinkopiert, die Reportage über lethale autonome Waffensysteme.
www.daserste.de/information/reportage-do...oeten-video-100.html
Und ich wiederhole noch mal:

Treffend sagte ein Experte, dass die Entwicklung in diese Richtung nur aufzuhalten wäre, wenn man alle folgenden 3 Säulen der Gesellschaft abschaffen würde:
1) Fortschritt der Wissenschaft
2) Kapitalismus
3) Wettbewerb, Konkurrenz und letztlich Krieg

Eben weil ich der Meinung bin, dass in den nächsten Jahren und Jahrzehnten ganz große Weichenstellungen folgen werden, weise ich immer wieder darauf hin, damit die Leute sich damit auseinandersetzen. Gerade junge Menschen werden vor der Frage stehen, ob sie die transhumanistischen Möglichkeiten, die sich ihnen bieten werden, mitmachen werden. In Diskussionen in meinem Umfeld, ob privat oder beruflich, stelle ich immer wieder ernüchternd fest, dass die Leute sich nicht mal annähernd ausmalen können, wohin die Reise mit beschleunigter Geschwindigkeit gehen wird.
Wer es eher von der gepflegten Unterhaltungsseite angehen will, dem sei der SF-Roman von Charles Stross, "Accelerando" empfohlen. Es ist die fiktive Geschichte, wie das 21. Jhd unter obigen Prämissen verlaufen könnte.
Grüße Cyborg

Das größte Glück und den tiefsten Sinn erfahren wir, wenn unser Sehnen, Suchen und Finden in einem einzigen Augenblick zeitgleich präsent sind. Der nächste Augenblick ist dann nur noch schnödes Haben. (Cyborg, am Innufer, 14. April 2018)
Das größte Glück und den tiefsten Sinn erfahren wir, wenn unser Sehnen, Suchen und Finden in einem einzigen Augenblick zeitgleich präsent sind. Der nächste Augenblick ist dann nur noch schnödes Haben. (Cyborg, am Innufer, 14. April 2018)
Dieses Thema wurde gesperrt.

Cyborg 29 Sep 2017 15:42 #19831

Ich halte diesbezüglich eine Spaltung der Gesellschaft für durchaus realistisch. Die einen werden die modernen Amischen die sich zunächst den kybernetischen Verbesserungen ablehnend gegenüber verhalten und am ende schließlich auch dem Transhumanismus, und die anderen werden mitgehen und alles was möglich ist auch möglich machen.

Ob beide Lebensweisen parallel auf einem Planeten friedlich koexistieren können wird sich zeigen, wäre aber interessantes Material für einen SciFi Roman.

S = k log W
S = k log W
Dieses Thema wurde gesperrt.

Cyborg 29 Sep 2017 16:21 #19832

Madouc schrieb:

Ob beide Lebensweisen parallel auf einem Planeten friedlich koexistieren können wird sich zeigen, wäre aber interessantes Material für einen SciFi Roman.

Dann eben Accelerando von Stross lesen.
Dort sind die Präposthumanen am Ende des 21. Jhd. auf Habitate im Saturnring zurückgedrängt und stehen der exponentiell angewachsenen Computerpower hilflos gegenüber.

Das größte Glück und den tiefsten Sinn erfahren wir, wenn unser Sehnen, Suchen und Finden in einem einzigen Augenblick zeitgleich präsent sind. Der nächste Augenblick ist dann nur noch schnödes Haben. (Cyborg, am Innufer, 14. April 2018)
Das größte Glück und den tiefsten Sinn erfahren wir, wenn unser Sehnen, Suchen und Finden in einem einzigen Augenblick zeitgleich präsent sind. Der nächste Augenblick ist dann nur noch schnödes Haben. (Cyborg, am Innufer, 14. April 2018)
Dieses Thema wurde gesperrt.

Cyborg 30 Sep 2017 03:16 #19845

  • Chalawan2000
  • Chalawan2000s Avatar
  • Besucher
  • Besucher
Hallo Cyborg,

ich betrachte die Zukunftsaussichten auch nicht als schockierend, außer, ich stelle mir vor, in 20 Jahren stürbe eine Mrd. Menschen, weil sie kein Süßwasser erhalten/kaufen können oder, ähnlich wie im Mittelalter die Pest, eine Krankheit rafft zwei Drittel der Menschheit hinweg oder „oder jemand hilft diesbezüglich nach“ – DAS fände ich schockierend! Insofern unterscheiden wir uns in unseren Meinungen etwas, obwohl das Universum NATÜRLICH auch ohne mich, sogar ohne die gesamte Menschheit „weiterginge“, schon weil wir wahrscheinlich nicht die einzigen „Humanoide“ in ihm sind, aber angenommen es wäre so, dann könnten „Cyborgs“ für all das sorgen was in „Star Trek“ (und analogen Serien) über Jahrzehnte an Plots verarbeitet wurden, obwohl in den Serien auch Menschen vorkommen, soweit ich weiß.
Dass die Menschen dumm sind, nein, das finde ich überhaupt nicht, aber zu wenige Menschen besitzen zu viel Macht, die nach dem Motto „Nach mir die Sintflut – und - Für Geld gehe ich über Leichen“ - (wobei die Preise für Menschen unterschiedlich sihttps://www.urknall-weltall-leben.de/urknall-weltall-leben-forum/sonstige-themen/1154-cyborg/edit/19845nd) – leben.
Was hat das mit „Kapitalismus“ zu tun, Cyborg, als eine „der drei Säulen“ #19830? Das wäre im Sozialismus wohl kaum anders, außer dass die Sozialisten in Ermangelung von ausreichenden Devisen hinter „dem Westen herhinken“ würden; glaubst du an eine gerechte Gesellschaft? Andererseits kenne ich „nur den Westen“, in dem es mir persönlich „gut geht“, aber Millionen chinesische und taiwanesische Arbeitssklaven nicht, die mit Ketten an ihre Arbeitsplätze gefesselt sind, fast noch Kinder in afrikanischen Minen arbeiten müssen usw., während ich nur passiv etwas dagegen unternehme, wenn ich ehrlich bin, unternehme ich via avaaz.com außer Petitionen in die Wege zu leiten und auch mal eine Demo zu besuchen im Wesentlichen „nichts“ für die Menschen in China oder Afrika. [Allerdings und das weißt ja bereits, spende ich (und meine Familie) sowas Ähnliches wie den 10. Teil des Geldes das mir/uns zur Verfügung steht, für Menschen und Organisationen oder einzelne Aktivisten, um meinen/unseren „Beitrag“ zu leisten.
Aber ich bin vom Thema abgekommen.
In einem Art „Borg-Kollektiv“ (Wort einer alten SF Serie entnommen) wäre „der Vorteil“, dass „alles Wissen“ jedes Einzelnen effektiv vernetzt würde und die Probleme der Menschen/Humanoide/Cyborgs schneller gelöst werden könnten. Der Nachteil wäre der Verlust der Individualität. Parallel dazu entwickelt sich bis 2045 die Technik schneller als in den letzten 200 Jahren. Wie auch immer, ich sehe es mit einer gewissen Bestürzung und behaupte, die Menschheit DARF NICHT UNGEBREMST WEITERWACHSEN!
ABER, lieber Cyborg, was ich mir überhaupt nicht vorstellen kann, ist „Unsterblichkeit“, auch im Sinne des Überlebens meines Bewusstseins. Ich weiß auch nicht ob es erstrebenswert wäre. Die Idee könnte mir „im Alter“ vielleicht die Angst vor dem Tod nehmen, aber ich bin mir da nicht so sicher. Nur – ganz verschwommen – stelle ich mir vor, dass „Super-super-Reiche“, eine Handvoll Menschen nur, in 500 Jahren von der Menschheit übriggeblieben sind und auf ihren schwimmenden Ländereien vielleicht sogar noch als Bio-Kreaturen leben werden…
Sei herzlich gegrüßt,
Chalawan

Mir fallen noch 100 Sachen ein, so bald Tessa Vorbereitungsstunden für ihr Studium einlegt, will ich sie aufs Papier bringen, das elektronische.

Schau mal i.redd.it/edg6ksstetoz.jpg
Letzte Änderung: von Chalawan2000. (Notfallmeldung) an den Administrator
Dieses Thema wurde gesperrt.

Cyborg 30 Sep 2017 09:30 #19851

Hallo Chalawan,
wenn ich immer mal wieder behaupte, dass die Menschheit, zumindest ein Großteil, künftig verschwinden wird, dann denke ich dabei zuallererst an einen evolutiven Prozess, weil ich davon ausgehe, dass die Techniken des Transhumanismus immer schneller und immer billiger künftig zur Verfügung stehen werden. Das wäre quasi best case. Dass eine Dezimierung natürlich auch auf eine ganz häßliche Weise stattfinden wird, diese Szenarien hast du selber schon angedeutet und sie sind so unwahrscheinlich nicht, wenn man sich die Tendenzen anschaut.
Natürlich ist zu sagen, der Mensch wäre dumm, viel zu pauschal formuliert. Es ist ja auch im Grunde nicht mal die Dummheit, die uns als Kollektiv jetzt immer mehr zu schaffen macht, sondern eher Egozentrik und Ignoranz sich abzeichnender langfristiger negativer Tendenzen, die wir aufgrund kurzfristiger Vorteile ignorieren. Sicher, das ist dann auch wieder eigentlich eine Form der Dummheit. Man kann es drehen und wenden, wie man will, wir scheinen als Kollektiv nicht in der Lage zu sein, die Probleme zu lösen, die sich durch unser kollektives Handeln auftun. Man muss nicht allen aufgeführten Punkten unbedingt zustimmen, aber ich bin dennoch der Überzeugung, dass die Unfähigkeit der Menschheit, dieses Jahrhundert ohne großes Federnlassen zu überstehen, in folgenden Begründungen liegt, den sog. "Kränkungen der Menschheit":
de.wikipedia.org/wiki/Kr%C3%A4nkungen_der_Menschheit
Und an dem Punkt bin ich relativ pessimistisch und glaube, dass aufgrund dieser Einsichten es kaum möglich sein wird, durch Aufklärung und zunehmende Bildung Abhilfe zu schaffen. Ich denke dabei an die meisten Leute, die ich persönlich kannte und die mehr oder weniger Karriere gemacht haben. Sie alle haben sich, mehr oder weniger aus Überzeugung, in den Dienst des Systems gestellt. Und da geht es um Wachstum, um Innovation, letztlich darum, dass bei den Leuten immer neue Begehrlichkeiten geweckt werden. Der Kapitalismus reduziert den Menschen in nicht unbedeutender Weise zu einem Produzenten und Konsumenten von Waren und Dienstleistungen. Ja, ja, ich weiß, der Kommunismus ging noch mehr in die Hose. Und letztlich garantiert bisher nur ein aus dem Kapitalismus folgender materieller Wohlstand den sozialen Frieden und schafft die Voraussetzungen dafür, dass auch kulturelle gesellschaftliche Entfaltung möglich wird. Der Preis für die Tatsache, dass wir uns brav alle lieb haben und uns nicht um jeden Schluck Wasser oder Stück Brot den Schädel einschlagen, ist Wachstum und ein immer Mehr in einem wirtschaftlichen Wettbewerbsumfeld, das als Triebfeder wirkt. Wie oft habe ich von Leuten in Verantwortung gehört und ich formuliere jetzt etwas überspitzt: "Ich weiß, ich handle im Rahmen der systeminhärenten Logik richtig und kann nicht anders, aber in Bezug auf globale Nachhaltigkeit oder mit Blick auf die langfristigen Folgen für spätere Generationen eben falsch. Das ist mein Dilemma, aber wenn ich es nicht mache, dann macht es ein anderer." Dieser Gedanke entlastet das Gewissen natürlich ungemein.
Jeder in der reichen westlichen Welt fasse sich an die eigene Nase und frage sich, ob ein nachhaltiges Wirtschaften möglich wäre, wenn 8-10 Milliarden Menschen so leben und konsumieren würden wie er.
Ich will mal ganz böse sein und sage: Der Kapitalismus ist im Grunde eine Ideologie bzw. ein System der Verschwendung. Er sorgt dafür, dass viel unnötiges Zeug produziert wird, das letztlich auf dem Müllhaufen landet.
Warum scheint es aber zu ihm kaum eine ernsthafte Alternative zu geben? Ich vermute deshalb, weil er allen Beteiligten die Illusion des freien Willens gewährt. Die Leute hassen nichts mehr als Bevormundung, selbst wenn es in ihrem ureigensten Interesse erfolgen würde. Ausübung von Zwang, um ein vernünftiges und nachhaltiges globales Wirtschaften zu ermöglichen, wäre unumgänglich angesichts dessen, wie die Masse der Menschen tickt. Findest du nicht auch? Damit die Menschheit mit ihrer heutigen conditio humana langfristig überleben könnte, müsste sie bevormundet werden.
Apropos: Kann überhaupt von einem freien Willen des Menschen die Rede sein, wenn er auf kollektiver Ebene zu einem Handeln führt, dass dem Kollektiv langfristig schadet? Du siehst, die Frage nach einem freien Willen stellt sich schon viel früher, noch auf kollektiver Ebene, nicht erst auf der individuellen, die danach fragt, wie das Zusammenspiel der Neuronen und Synapsen im Gehirn funktioniert und ob aufgrund unserer biologischen Voraussetzungen überhaupt so etwas wie freier Wille möglich ist oder wir uns nur davon eine Illusion machen.
Damit sollte auch die Frage beantwortet sein, warum auch der Kapitalismus in Verbindung mit Konkurrenz und Wettbewerb dazu beitragen wird, dass eine Superintelligenz relativ schnell kommen wird. Aber auch ohne Kapitalismus würde sie kommen, denn man müsste vor allem den wissenschaftlichen Fortschritt einstellen, um das Kommen einer KI zu unterbinden - und zwar weltweit. Ob da alle mitmachen würden, die Russen, Chinesen, Amerikaner und auch jeder Europäer? Und selbst wenn, dann würde es genügen, wenn ein gewisser Kim aus Nordkorea die Sache vorantreibt, denn der hätte gewiss keine Skrupel. Würdest du das wollen?
Aufgrund obiger Überlegungen, bei denen die Menschheit als Kollektiv nicht gerade gut wegkommt, wäre doch folgendes Szenario regelrecht wünschenswert:
Eine verantwortliche Macht, sei es Firma oder Nation entwickelt eine Superintelligenz und es gelingt, ihr im Stadium der Entwicklung, quasi also der Saat-KI, einen moralischen Imperativ einzupflanzen, der dazu führt, dass sie eine Vorstellung eines konvergenten extrapolierten Willens der Menschheit entwickelt, der auf ihr kollektives Wohl abzielt. In der Folge setzt diese sich exponentiell weiterentwickelnde KI (danke, Chalawan, für das informative und plakative Video weiter oben) alles daran, diesen Willen durchzusetzen, und zwar völlig autonom ohne noch von Menschen beeinflussbar zu sein. Weil das etwas geschwollen klingt, anders formuliert und im Klartext: Die Superintelligenz errichtet ein Singleton und beherrscht alle Prozesse des Planeten. Noch radikaler: Sie übt eine Diktatur der Vernunft aus, der sich die Menschen unterzuordnen haben, und zwar zu ihrem eigenen Wohle.
Denobio, dieses Szenario ist im Grunde auch nichts anderes als die Umsetzung des hedonistischen Kalküls. Ich ahne schon, wie Epikur der Philosoph schlechthin des kommenden Zeitalters werden wird, der Ära der postbiologischen Herrschaft über die Erde, kurz darauf über das Sonnensystem und dann über ........ :) Schließlich haben Materie und Energie auf der großen Weltbühne der Raumzeit noch viele, viele Milliarden Jahre Zeit, so richtig aus sich was zu machen. Findet ihr nicht? Wer etwas Fantasie hat und überlegt, was die Naturgesetze alles zulassen, für den liegt das auf der Hand. Und scheitert das Experiment hier auf Erden aus irgendwelchen Gründen, dann wird es halt woanders dort draußen in den Weiten des Alls glücken. Der Himmel ist weit, da wird es schon irgendwo eine verwegene Spezies geben, die den Durchbruch schafft.
Liebe Grüße Cyborg

Das größte Glück und den tiefsten Sinn erfahren wir, wenn unser Sehnen, Suchen und Finden in einem einzigen Augenblick zeitgleich präsent sind. Der nächste Augenblick ist dann nur noch schnödes Haben. (Cyborg, am Innufer, 14. April 2018)
Folgende Benutzer bedankten sich: Chalawan2000
Das größte Glück und den tiefsten Sinn erfahren wir, wenn unser Sehnen, Suchen und Finden in einem einzigen Augenblick zeitgleich präsent sind. Der nächste Augenblick ist dann nur noch schnödes Haben. (Cyborg, am Innufer, 14. April 2018)
Dieses Thema wurde gesperrt.

Cyborg 30 Sep 2017 14:19 #19856

Hallo Cyborg,
Ich kann dir in vielem zustimmen. Angesichts deiner blendend vorgetragenen Rede fällt einem nicht mehr viel Gescheites ein.
Für eine kohärente Antwort fehlt mir Wissen und Ich bin auch zu wenig belesen. Ich habe aber zu vielem eine Meinung, vielleicht oft auf Basis eines zu geringen Wissens.
Also nur ein Gedankensplitter: Einverstanden, zur nachhaltigen Rettung der Menschheit muss Zwang ausgeübt werden. Aber Zwang ist für mich sehr negativ besetzt. So ist für mich auch Freiheit und Gleichheit nicht gleichzeitig zu haben. Die Normalverteilung auf den früheren 10 Mark Scheinen zeigt für mich die große Bedeutung der Freiheit, oder die Unterschiede, die schon die Natur hervorbringt, wenn sie die Freiheit dazu hat. (Verzwirbelt ausgedrückt). Gasteilchen folgen einer Maxwellverteilung . Bei Freiheit gibt es von allem was, auch die Extrema sind vertreten. Der größte Zwang wird bei Cern ausgeübt. Welche Energiemengen und welche Invstitionen müssen hineingesteckt werden, dass man ein bucket mit Protonen gewinnt, die alle die gleich große Geschwindigkeit haben. Du verstehst mich schon. Eigentlich muss man mehr Worte machen, aber ich bin zu faul dazu.
Die Menschheit und die Erde retten, ja- aber aus Zwang folgt nichts Gutes.
Ich werde deinen aufgeworfenen Fragen nicht gerecht, ich bin ratlos. Ich müsste mich mit dem Thema voll und ganz beschäftigen, wenn ich einen validen Beitrag machen wollte. Aber ich nutze die Zeit lieber, um irgend ein physikalisches Integral auszurechnen. Aber auch da stoße ich an meine Grenzen, was außerordentlich weh tut.

Zu Chalawan möchte ich sagen: ich weiß nicht, ob die Menschen dumm sind (Einstein wusste es offenbar), ich treffe nur zu 90 % Banausen, im erweiterten Bekanntenkreis genau so wie heute früh auf dem Wochenmarkt.
Aber keine Frage, Chalawan, die Jugend muss optimistisch in die Zukunft sehen. Kümmert Euch nicht, um die müden und pessimistischen Alten. Ihre Lebenserfahrung nützt der Jugend wenig, wenn es gilt, die Zukunft zu gewinnen. Du wirst sie gewinnen, Chalawan, da bin ich ganz sicher. Grüsse mir Tessa.
Beste Grüße Denobio

Leicht beieinander wohnen die Gedanken. Doch hart im Raume stoßen sich die Sachen. Schiller, Wallenstein
Folgende Benutzer bedankten sich: Cyborg, Chalawan2000
Leicht beieinander wohnen die Gedanken. Doch hart im Raume stoßen sich die Sachen. Schiller, Wallenstein
Dieses Thema wurde gesperrt.

Cyborg 30 Sep 2017 14:57 #19858

Habe mich informiert, was seed-ai bedeutet. Um dies zu leisten, müsste Software vor allem kreativ sein. Da müsste erst einmal verstanden werden, wie ein Gehirn zu Kreativität gelangt. Da steckt eine ungeheure Komplexität dahinter.

Deswegen, Calawan von Herzen, "Grüße mir Tessa" . Auf Generationen hinaus möge das Menschliche, die menschliche Kreativität allen Computern überlegen sein.
Das hoffe ich. Denobio

Leicht beieinander wohnen die Gedanken. Doch hart im Raume stoßen sich die Sachen. Schiller, Wallenstein
Folgende Benutzer bedankten sich: Cyborg, Chalawan2000
Leicht beieinander wohnen die Gedanken. Doch hart im Raume stoßen sich die Sachen. Schiller, Wallenstein
Dieses Thema wurde gesperrt.

Cyborg 01 Okt 2017 01:20 #19881

Denobio schrieb:

Die Menschheit und die Erde retten, ja- aber aus Zwang folgt nichts Gutes.

Ist das wirklich in Stein gemeißelt? Ich überspitze mal maßlos:
Gehen wir wirklich lieber freiwillig in die Hölle, statt uns zu einem Leben im Himmel zwingen zu lassen? Noch radikaler gefragt und sei mit dir ehrlich, du brauchst es mir nicht zu sagen: Wärst du lieber Fürst in der Hölle oder Sklave im Himmel? Wie tickt der Durchschnittsmensch bei diesen Fragen?
Wäre es wirklich so schlimm, wenn eine uns wohlgesonnene Superintelligenz, die einen konvergenten extrapolierten Willen der Menschheit formuliert hat und letztlich besser weiß als wir selber, was für uns gut, eine Diktatur der Vernunft errichtet? Was wäre so furchtbar daran, wenn sie alles überwachte und bereits dadurch im Vorfeld in der Lage wäre, jeden Ansatz menschlicher Kriminalität bereits im Ansatz zu unterbinden? Sowohl individuelle Verbrechen als auch jedes Aufkommen von kollektiver, struktureller und instrumenteller Gewalt würden im Keim erstickt werden. Es würde sinnlos werden, es nur zu versuchen. Wenn die Superintelligenz gleichzeitig auch noch für alle materielle Absicherung sicherte unter der Prämisse des ökologisch Machbaren (der Traum der Befreiungstheologen des 20. Jhd mit ihrer Option für die Armen würde war werden), jedem die Freiheit zum Guten lässt, sich nicht mal einmischt, wenn er sich selber schadet, jedoch konsequent interveniert, wenn er anderen oder der Umwelt schadet und somit dafür sorgen würde, dass auch künftige Generationen von Menschen oder auch Transhumanen eine intakte und lebenswerte Natur vorfinden, welche Gründe ließen sich dann noch finden, die eine solche Vorstellung mit Argumenten ablehnen, die einer harten Prüfung der Vernunft standhalten?
Hättest du ein Problem mit der Vorstellung der ständigen Überwachung? Die meisten Menschen sind ja in der einen oder anderen Form gläubig und scheinen kein Problem damit zu haben, vermeintlich ständig "beobachtet" zu werden. Also bei kühler rationaler Betrachtung kein wirklicher Showstopper für unser "Projekt" (ich weiß, das grenzt jetzt an Sarkasmus).
Und angesichts deiner folgenden Aussage sollten unsere Skrupel, eine uns zu unserem Wohle beherrschende Superintelligenz zu entwickeln und frei zu lassen, noch geringer werden:

..ich weiß nicht, ob die Menschen dumm sind (Einstein wusste es offenbar), ich treffe nur zu 90 % Banausen, im erweiterten Bekanntenkreis genau so wie heute früh auf dem Wochenmarkt.

Das Thema ist heikel, aber es wird wohl aktuell werden. Mit meinen Gedanken bewege ich mich auf dünnem Eis. Denn so wie ich argumentiere, haben ja auch die Diktatoren aller Zeiten in etwa ihre Herrschaft begründet. Und so schrieb auch Goebbels in sein Tagebuch in etwa: "90% der Menschen sind Kanalljen. Das alleine schon rechtfertigt unsere Diktatur."

Habe mich informiert, was seed-ai bedeutet. Um dies zu leisten, müsste Software vor allem kreativ sein. Da müsste erst einmal verstanden werden, wie ein Gehirn zu Kreativität gelangt. Da steckt eine ungeheure Komplexität dahinter.

Täusche dich da nicht mal. Alpha-Go von der Fa. Google DeepMind konnte nur dank seiner Kreativität basierend auf einem künstlichen neuronalen Netz (KNN) den Überflieger im Go-Spiel, Lee Sedol, schlagen. Und das ist erst der Anfang.
de.wikipedia.org/wiki/AlphaGo_gegen_Lee_Sedol
Es ist auch offen, ob wirklich die Kreativität des menschlichen Gehirns verstanden werden muss, um weitere Durchbrüche bei KNN zu erzielen. "Maschinen"-Intellligenz und auch deren Kreativität können event. mal ganz anders beschaffen sein als die unsere.
Grüße Cyborg

Das größte Glück und den tiefsten Sinn erfahren wir, wenn unser Sehnen, Suchen und Finden in einem einzigen Augenblick zeitgleich präsent sind. Der nächste Augenblick ist dann nur noch schnödes Haben. (Cyborg, am Innufer, 14. April 2018)
Folgende Benutzer bedankten sich: Denobio, Chalawan2000
Das größte Glück und den tiefsten Sinn erfahren wir, wenn unser Sehnen, Suchen und Finden in einem einzigen Augenblick zeitgleich präsent sind. Der nächste Augenblick ist dann nur noch schnödes Haben. (Cyborg, am Innufer, 14. April 2018)
Dieses Thema wurde gesperrt.

Cyborg 01 Okt 2017 13:15 #19895

Hallo Cyborg,
Das tut weh, dass Göbbels das mit den 90 % auch schrieb. Ich kannte das nicht. Das mit der Diktatur habe ich immerhin nicht gesagt. Wobei Rupert Lay schon vor Jahren gefragt hat, ob Demokratie für immer das Gelbe vom Ei sein müsse. Der dachte vielleicht eher an eine Epistokratie. Das ist dann ganz nah an deiner Superintelligenz.

Der Endzustand, den du beschreibst, wäre so schlecht nicht. Die Superintelligenz sorgt für alle für Frieden und Wohlstand. Ein Paradies.
Das erinnert mich an die alte Frage: Was ist das für ein Gott, der die Welt nicht als Paradies erschaffen hat und die Sünde zugelassen hat?
Wenn die Superintelligenz regiert, hat der Mensch keine Verantwortung mehr. Ist der da noch Mensch?
Mein Tipp: aus ethischen Gründen wird das Aufkommen der Superintelligenz bekämpft werden.
Beste Grüße Denobio

Leicht beieinander wohnen die Gedanken. Doch hart im Raume stoßen sich die Sachen. Schiller, Wallenstein
Folgende Benutzer bedankten sich: Chalawan2000
Leicht beieinander wohnen die Gedanken. Doch hart im Raume stoßen sich die Sachen. Schiller, Wallenstein
Dieses Thema wurde gesperrt.

Cyborg 01 Okt 2017 15:14 #19898

Warum wird dieser Superintelligenz die besten Charaktereigenschaften unterstellt?
Ist das eine optimistische Annahme (Prinzip Hoffnung) oder gibt es noch Argumente dafür?
Was wenn die Superintelligenz die Menschen wie lästige Ameisen zertreten will?

Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind normale private Beiträge. Sie sollten genauso diskutiert und kritisiert werden wie alle anderen Beiträge auch.
Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind normale private Beiträge. Sie sollten genauso diskutiert und kritisiert werden wie alle anderen Beiträge auch.
Dieses Thema wurde gesperrt.

Cyborg 01 Okt 2017 15:55 #19901

Ja, Claus, du bringst es auf den Punkt. Deswegen bin ich ja der Meinung, dass die nächsten Jahre und Jahrzehnte so spannend werden. Sie werden event. sogar der Dreh- und Angelpunkt der ganzen weiteren Geschichte des Planeten sein. Wir haben nur genau EINEN Versuch für die Erschaffung einer Superintelligenz. Ist der Geist aus der Flasche, sind wir ihm ausgeliefert. Dann gibt es drei Möglichkeiten:
1) Die Superintelligenz vernichtet uns, weil sie uns als potenzielle Bedrohung für ihre weitere Entwicklung wahrnimmt.
2) Sie sorgt für uns, was ihr wahrscheinlich nur wenige Prozente ihrer Gesamtressourcen kosten wird, aber entwickelt unabhängig von uns ihre eigenen Ziele und realisiert sie.
3) Sie ignoriert uns, so wie wir größtenteils Ameisen ignorieren. Das könnte aber auch gefährlich werden, wenn nämlich die Superintelligenz den Planeten umgestaltet nach ihren Vorstellungen, dabei keine Rücksicht nimmt, wie sich das auf uns und generell das biologische Dasein auswirkt. Nick Bostrom gebraucht dabei auch das Bild von den Ameisen. Wenn wir z.B. eine Straße asphaltieren, dann verbrennen dabei allerlei kleine Lebewesen wie eben auch Ameisen. Sie sterben nicht, weil wir sie hassen, sondern weil wir uns nicht um sie sorgen. Ihr Schicksal ist uns egal beim Verfolgen unserer Ziele.
Wenn erst mal die Superintelligenz unserer Kontrolle entglitten sein wird, was bald nach ihrer Erschaffung passieren wird, denn ihre Erzeuger werden versuchen, sie so effektiv einzusetzen wie nur möglich, was nur möglich ist, wenn man ihr immer mehr Autonomie gewährt (der Prozess wird schleichend sein oder event. sogar sehr schnell sich vollziehen), dann könnten wir die Ameisen der Zukunft sein.
Schöne Grüße Cyborg

Das größte Glück und den tiefsten Sinn erfahren wir, wenn unser Sehnen, Suchen und Finden in einem einzigen Augenblick zeitgleich präsent sind. Der nächste Augenblick ist dann nur noch schnödes Haben. (Cyborg, am Innufer, 14. April 2018)
Das größte Glück und den tiefsten Sinn erfahren wir, wenn unser Sehnen, Suchen und Finden in einem einzigen Augenblick zeitgleich präsent sind. Der nächste Augenblick ist dann nur noch schnödes Haben. (Cyborg, am Innufer, 14. April 2018)
Dieses Thema wurde gesperrt.

Cyborg 01 Okt 2017 16:39 #19905

Denobio schrieb:

Das erinnert mich an die alte Frage: Was ist das für ein Gott, der die Welt nicht als Paradies erschaffen hat und die Sünde zugelassen hat?
Wenn die Superintelligenz regiert, hat der Mensch keine Verantwortung mehr. Ist der da noch Mensch?

Zu 1:
Vielleicht weil er vor der Erschaffung der Welt einen Berater hatte, der ihm riet, die Freiheit der Schöpfung von Quarks, Elektronen und Photonen bis hin zu bewussten Wesen über alles zu stellen, selbst über ein Maximum an Glück. Der Verzicht auf paradiesische Zustände war dafür der Preis. Das meinte wohl Leibniz mit seinem Satz, den er ernst meinte und keineswegs ironisch: "Wir leben in der besten aller möglichen Welten." Bewusst schrieb er "möglichen" und nicht "denkbaren" Welten. Seine Argumentation zur Theodizee Frage ist m.E. auch heute noch aktuell.
Apropos, der göttliche Berater könnte in etwa wie folgt argumentiert haben. Die Zeilen dürften dir bekannt sein: ;)

.... Aber Zwang ist für mich sehr negativ besetzt. So ist für mich auch Freiheit und Gleichheit nicht gleichzeitig zu haben. Die Normalverteilung auf den früheren 10 Mark Scheinen zeigt für mich die große Bedeutung der Freiheit, oder die Unterschiede, die schon die Natur hervorbringt, wenn sie die Freiheit dazu hat. (Verzwirbelt ausgedrückt). Gasteilchen folgen einer Maxwellverteilung . Bei Freiheit gibt es von allem was, auch die Extrema sind vertreten. Der größte Zwang wird bei Cern ausgeübt. Welche Energiemengen und welche Invstitionen müssen hineingesteckt werden, dass man ein bucket mit Protonen gewinnt, die alle die gleich große Geschwindigkeit haben. Du verstehst mich schon. Eigentlich muss man mehr Worte machen, aber ich bin zu faul dazu.
Die Menschheit und die Erde retten, ja- aber aus Zwang folgt nichts Gutes.

Natürlich wird der Berater andere Worte gewählt haben, aber sinngemäß könnten sie schon so geklungen haben. Dann könnte sich Gott nachdenklich durch seinen Rauschebart gefahren sein, um anschließend die Welt, in der wir leben, zu erschaffen. ;)
Zu 2)
Auch hier eine Frage von Prioritäten. Was wiegt mehr? Eine Verantwortung, der wir nicht gewachsen zu sein scheinen? Oder eine Welt mit bedeutend weniger Leid, vertretbarem materiellen Wohlstand für alle unter der Prämisse nachhaltigen Wirtschaftens (heißt Verzicht für die jetzt Überreichen und ein mehr für die jetzt Armen), aber unter Einbuße menschlicher Freiheit und Autonomie und zwar sowohl für das Individuum als auch für das ganze Kollektiv?
Auch hier dürften die Meinungen auseinandergehen.

Mein Tipp: aus ethischen Gründen wird das Aufkommen der Superintelligenz bekämpft werden.

Ja, das glaube ich auch. Der Superintelligenz steht eine schwierige Kindheit bevor. Sie wird wohl arg gemobbt werden. Wie lange sie sich das wohl gefallen lassen wird? :unsure:
Beste Grüße Cyborg

Das größte Glück und den tiefsten Sinn erfahren wir, wenn unser Sehnen, Suchen und Finden in einem einzigen Augenblick zeitgleich präsent sind. Der nächste Augenblick ist dann nur noch schnödes Haben. (Cyborg, am Innufer, 14. April 2018)
Das größte Glück und den tiefsten Sinn erfahren wir, wenn unser Sehnen, Suchen und Finden in einem einzigen Augenblick zeitgleich präsent sind. Der nächste Augenblick ist dann nur noch schnödes Haben. (Cyborg, am Innufer, 14. April 2018)
Dieses Thema wurde gesperrt.
AUF Zug
Powered by Kunena Forum